Joyn+ bringt neue, exklusive Thriller-Serie "Dignity"

Die erste exklusive Serie des Streaming-Dienstes Joyn+ rechnet mit deutscher und chilenischer Vergangenheit ab. In "Dignity" geht es um die chilenische Colonia Dignidad, eine von einem Nazi geführte Kolonie im Süden Chiles, in der systematisch Menschen misshandelt wurden. 

Dem ein oder anderen Zuschauer mag der Plot bekannt vorkommen. 2015 erschien ein Film mit Emma Watson und Daniel Brühl in dem es ebenfalls um die Sekte Colonia Dignidad ging: "Colonia Dignidad – Es gibt kein Zurück". In der neuen Joyn+ Serie geht es um die Machenschaften des Nazis Paul Schäfer, der mit seiner Sekte in den 1960ern nach Chile auswanderte, um der Verfolgung in Deutschland zu entkommen. In Chile wurde er vom damaligen Präsidenten geschützt – und konnte so seine Machenschaften ausüben.

"Dignity" ist die berührende Geschichte zweier Brüder, die in der Einsamkeit vereint sind

Die Serie beginnt, nachdem die Colonia Dignidad etabliert wurde, mit dem Fall des alten Regimes und somit dem Ende des Schutzes. Jahrelang war die Sekte von der Außenwelt abgeschlossen. Die Colonia war ein autonomes Reich mit eigenen Gesetzen und Regeln, die die Einsamkeit der Mitglieder – zu Hochzeiten 300 Menschen – förderte. Staatsanwalt Leo Ramirez (Marcel Rodriguez) steht jetzt mit einem Haftbefehl für Paul Schäfer vor den Toren der Colonia – nur ist der Anführer der Sekte nicht aufzufinden. Angeblich lebe er schon seit Monaten nicht mehr in dem Dorf. Leo, als ehemaliger Bewohner der Sekte, hat ein persönliches Interesse daran, seinen Vergewaltiger zur Rechenschaft zu ziehen. Dabei ist seine Geschichte tief mit der seines Bruders verschlungen. 

"Dignity" macht es sich nicht zur Aufgabe, die Verbrechen aufzuklären oder die Grausamkeiten der geschlossenen Sekte abzubilden. Vielmehr geht es in der Serie darum, einen Verbrecher zu jagen und die eigene Vergangenheit aufzuarbeiten. 
 

Veröffentlich am 09.01.2020