ARD-Krimi-Star nach Corona-Infektion gestorben

In Deutschland kannte man den schwedischen Schauspieler Sven Wollter vor allem als „Kommissar Van Veeteren“ aus der gleichnamigen TV-Krimi-Reihe.

Sven Wollter starb am Dienstag, umgeben von seinen engsten Angehörigen, im Alter von 86 Jahren direkt an den Folgen von Covid-19. Wie seine Tochter Stina Wollter auf Instagram mitteilte, habe er "diese letzte Tortur nicht ertragen".

In den Verfilmungen der Romane des Schriftstellers Håkan Nesser spielte Wollter den Hauptkommissar der Maardamer Polizei. Maarsdam ist die Hauptstadt eines fiktives europäisches Landes. Für die Krimi-Reihe wurden skandinavische Drehorte gewählt. „Van Veeterens schwerster Fall“ war 2006 der letzte TV-Krimi mit Sven Wollter.

Wollter, der in Göteborg lebte, war nach einer Stockholm-Reise an Covid-19 erkrankt. Seine Tochter dankte in ihren abschließenden Sätzen unter dem Instagram-Posting im Namen ihrer Familie dem Krankenhauspersonal, das ihn auf der Intensivabteilung im nordschwedischen Luleå betreut hatte.

Veröffentlich am 11.11.2020
Aktualisiert am 12.11.2020