Le Mans 66 • Der ultimative Männerfilm?

Es gibt 4 sehr überzeugende Argumente dafür, dass Kinofilm "Le Mans 66 – Gegen jede Chance" tatsächlich der ultimative Männerfilm ist.

Bevor wir die Gründe nennen, hier kurz die Basics: Rennwagenkonstrukteur Shelby (Matt Damon) ist überzeugt, mit seiner Neuentwicklung die Konkurrenz samt Ferrari ausstechen zu können. Mit dem britischen Fahrer Ken Miles (Christian Bale) will er das beim legendären Rennen in Le Mans beweisen.

Und jetzt die 4 Gründe:

1. Der Trailer

Schon dieser erste Blick in den Film macht Laune. Hier geht's nicht nur um mächtige Motoren und den ultimativen Wettkampf auf der Rennstrecke, sondern auch um die Geschichte eines Mannes, der gegen alle Widerstände an seine Vision glaubt.

2. Die Darsteller

Wie schon auf dem Foto von der Premiere in Los Angeles zu erkennen, sehen Matt Damon und Christian Bales zusammen ziemlich gut aus. Aber nicht nur der Look stimmt: Beide haben sich mehrfach als brilliante Charakterschauspieler bewiesen und gleichzeitig gezeigt, dass sie das Zeug zum Helden eines actiongeladenen Blockbusters haben.

3. Der Regisseur

Der Name James Mangold wird nicht jedem etwas sagen. Wenn wir aber verraten, dass er nicht nur den osarprämierten Film "Walk The Line" gedreht hat, sondern auch das X-Men-Drama "Logan", dürfte vielen klar sein, dass dieser Regisseur für epische Movies und herausragende Qualität steht.

4. Die Autos

Mit Klischees haben wir es ja nicht so. Und natürlich gibt's jede Menge weibliche Formel-1-Fans. Trotzdem wird der rasant inszenierte Wettkampf Ford gegen Ferrari vermutlich besonders viele Männerherzen höher schlagen lassen. Hibzu kommt, dass der Film auf realen Ereignissen beruht und man hier auf unterhaltsame Art ein Stück Automobilgeschichte erleben kann.

Apropos Frauen und Männer und Autos:

Und, überzeugt? Dann auf ins Kino – zu sehen ist der Film ab dem 14. November 2019.

Veröffentlich am 05.11.2019