Natur pur • 8 "Ausflugstipps" für Coronazeiten

Raus in die Natur? Ausflug? Geht doch (fast) nicht in Coronakrisen-Tagen. Mit ein bisschen Kreativität und unseren Tipps und Links aber schon. 

Man darf ja spazieren gehen und mit Glück gibt's ein hübsches Fleckchen Natur gleich um die Hausecke. Weitere Lockerungen werden folgen. Ein Ersatz für ausgedehnte Wanderungen in fernen Bergen, Urlaub am mediterranen See, lange Ausflugsfahrten, Reisen in traumhafte Weltecken oder nach welchen Naturparadisen man sich sonst gerade sehnt, genügt das allerdings nicht immer. Deshalb hier unsere Top 8 Alternativen!

1. Waldbaden in England

Waldbaden ist nicht umsonst ein weltweiter Trend. Der Aufenthalt unter jungen und alten Baumwesen, die gute Luft und das sanfte Licht sind Balsam für Körper und Seele. Virtuell fehlt da natürlich was, aber es ist doch erstaunlich, wie beruhigend diese dreistündige (!) Aufzeichnung aus einem britischen Wald wirkt. Liegt nicht zuletzt auch am Glockenblumenmeer und dem munteren Vogelgesang. Auf Vollbild stellen, zurücklehnen, genießen. Vielleicht auch mal kurz die Augen schließen und nur dem Zwitschern lauschen. 

Der YouTube-Kanal bietet übrigens weitere Optionen dieser Art. Man kann sich zum Beispiel auch an einen Bergfluss beamen, an einen idyllischen Strand und in einen Dschungel.

2. Foto-Safari

Fürs aufregende Tierbild muss man ins Flugzeug steigen oder in den nächstgelegenen Nationalpark fahren? Nein. Das geht schon im Vorgarten, auf auf der Parkwiese oder am Strauch um die Ecke. Mit einem Smartphone, wie wir es bei diesem Bild der Wildbiene im Anflug auf einen blühenden Rosmarinzweig verwendet haben. Wer eine gute Kamera zur Hand hat oder sich ein aufsetzbares Makroobjektiv fürs Handy zulegen mag - umso besser. Wichtig ist, die Umgebung mal ganz nah, neu und aus ungewohnten Perspektiven zu betrachten. Ein bisschen spannender wird's, wenn man sich zum Beispiel mit Freund*innen einer Foto-Challenge mit konkreter Bild-Aufgabe stellt (geht auch aus der Ferne), dazu den Garten oder die erlaubte Spazierrunde für eine Stunde nutzt und dann die Bilder vergleicht.

3. Büro am See eröffnen

Jeden Tag vor Traumpanaroma arbeiten? Da würde der Büroalltag vermutlich leichter fallen. Einen Hauch von Weite und Ferienfeeling bringt auch schon eine Vlies-Fototapete ins Zuhause. Zum Beispiel mit See-Ansicht. Gibt es natürlich auch mit Dschungel, Bergen und Meer. Ein bisschen Zeit braucht's, die gut anzubringen, aber die hat man ja vielleicht gerade.

See-Fototapete jetzt bei Amazon bestellen

4. Besuch im Adlernest

Ja, IM Nest! Das ermöglicht aktuell eine Live-Cam in Iowa, die direkt am Horst eines Weißkopfseeadlerpaares befestigt ist und durch die man die Raubvogelkids und ihre Eltern beobachten kann. So nah, wie es in der freien Natur nie möglich wäre. Sollten diese knuffigen Jungadler das Nest mal verlassen, finden sich in diesem YouTube-Channel weitere Übertragungen.

Livestream starten:

5. Den Mount Everest besteigen

Im Film kann man die schönsten Landschaften dieser Erde besuchen. Ob als Kulisse für eine spannende Geschichte oder in Form atemberaubender Dokumentationen. Wir erklimmen mit dem sympathischen Samy in diesem tollen Netflix-Movie der Liebe wegen auf den höchsten Berg der Welt. Nicht irritieren lassen, einen deutschen Trailer gibt's leider nicht - der Film ist aber synchronisiert:

6. Naturschutzgebiet Balkonien

Hier kann man vielleicht keine Exoten beobachten, aber Schmetterlinge, Wildbienen, Marienkäfer, Nachtschwärmer. Zumindest, wenn man beim Anlegen ein paar Dinge beachtet. Und hübsch hat man auch als Mensch auf so einem blühenden Balkon, auf dem man es sich im Liegestuhl mit Cocktail oder Smoothie gemütlich machen und auf geflügelte Besucher warten kann.

Wie man sich ein natürliches Idyll anlegt, verrät dieses kurze Video:

7. Durch den Grand Canyon wandern

Google Earth haben viele von uns schon genutzt, um ein Reiseziel vorab anzuschauen. Was aber vom Such-Riesen auch geboten wird, sind 360°-Grad-Touren durch Nationalparks. Per Mausklick kann man auf den Wanderwegen voranschreiten und rund um sich die beeindruckende Landschaft bestaunen. Neben dem Grand Canyon kann man HIER auch Vulkanlandschaft auf Hawaii, das Everglades-Marschland und mehr erkunden.

Los geht's im Grand Canyon

8. Die Erde bei Nacht

Dschungel, Wüste, Steppe, Stadt, Wald und Meer: Sobald das Licht der Sonne schwindet, erwachen neue Welten. Und genau die zeigt die bildgewaltige Dokumentationsserie in sechs knapp einstündigen Folgen. Reisen wir mit ihr und vielen Tieren durch die Dunkelheit:

Veröffentlich am 23.04.2020
Aktualisiert am 06.05.2020