Quibi – Neuer Streamingdienst spezialisiert sich auf Smartphones

Am 8. Januar stellte Gründer Jeffrey Katzenberg auf der CES in Las Vegas seine neue, innovative Streaming-App vor: Quibi. Der Streamingdienst, der sich auf mobile Inhalte spezialisiert, will den bestehenden Markt inklusive Netflix und Amazon Prime übertrumpfen – und hat revolutionäre Ideen für die Umsetzung.

Quibi: Das steht für "Quick Bites" und beschreibt passend das Format, in dem Abnehmer der App ihre Inhalte präsentiert bekommen. Abgestimmt auf die Voraussetzungen des zunehmend beliebten mobilen Streamings werden hier ausschließlich Videos von vier bis zehn Minuten Länge angeboten. Egal ob Comedy-Serien, Spielfilme in Kurzkapiteln oder Dokumentationen: Alles kann zwischendurch konsumiert werden, in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder beim Spaziergang im Park. Diese Entwicklung soll die Kurzlebigkeit unseres Alltags widerspiegeln.

Für die Umsetzung hat sich Disney-Chairman Katzenberg große Namen ins Boot geholt. Im ersten Jahr sollen über 175 neue Shows online gehen, und das mit Starbesetzung. So sollen unter anderem Idris Elba, Tina Fey, Ben Stiller, Christoph Waltz, Chrissy Teigen und Will Smith an verschiedenen Projekten beteiligt sein. Auch die Werbeplätze für das erste Jahr wurden bereits für insgesamt 150 Millionen Dollar aufgekauft.

"Turnstyle" als revolutionäres Feature

Nach drei Jahren in der Entwicklung erregte Quibi bei seiner Vorstellung Staunen und Begeisterung – nicht zuletzt durch die größte Innovation, die Katzenberg und CEO Meg Whitman (vormals bei Ebay und HP) vorstellten. "Turnstyle", so nennen die Sprecher der App die Funktion, erlaubt den Usern, Videos sowohl horizontal als auch vertikal auf ihren Smartphone-Bildschirmen abzuspielen. Der Clue: In den verschiedenen Formaten erhält der Zuschauer unterschiedliche Einblicke in die Szenen (Points of View).

Wird der Handybildschirm beispielsweise vertikal gedreht, kann der Zuschauer direkt den Screen der Hauptfigur einsehen oder erhält das Bild von dessen Frontkamera. Durch die Technik ergeben sich laut Gründer Katzenberg etliche neue Möglichkeiten der visuellen und interaktiven Umsetzung von Filmen und Serien. Am 6. April 2020 soll Quibi in den USA an den Start gehen. Wann die App in Deutschland kommt, ist noch nicht klar.
 

Veröffentlich am 10.01.2020