RTL „Dschungelcamp“-Ersatz: Wohl nur Trash-TV-Stars am Start

Nach der Absage des „Dschungelcamps“ in Wales strickt RTL fleißig an einer Alternative. Nach Informationen von „Bild“ sollen die Kandidaten in einer „Dschungelshow“ um die Teilnahme von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ im Jahr 2022 kämpfen.

In der geplanten Variante soll es also darum gehen, wer 2022 ins reguläre „Dschungelcamp“ im australischen Busch ziehen darf. Laut „Bild“ soll die Dschungelshow nach einem ähnlichen Prinzip wie die einmalige Version "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" von 2015 ablaufen. Damals kämpften Stars, die schon mal im Camp waren, um den Wiedereinzug. Mit dabei waren Michael Wendler, Willi Herren, Costa Cordalis oder Brigitte Nielsen, die die Show damals gewann und 2016 erneut teilnehmen durfte.

Bisher nur Trash-TV-Stars auf der Teilnehmerliste

Doch Teilnehmer aus dieser Promi-Liga kann RTL scheinbar nicht für die Show-Ersatz-Ausgabe im nächsten Jahr akquirieren.  Aktuell sollen nur Trash-TV-Stars auf der Teilnehmerliste stehen, wie "Love Island"-Schönling Henrik Stoltenberg, Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Zoe Saip und Kevin Yanik, ein Glücksritter auf "Temptation Island". Eine eher armselige Besetzung, wenn wir bedenken das ursprünglich immerhin Tina Ruland, Claudia Effenberg, Lucas Cordalis und Harald Glööckler in Australien antreten sollten.

Es gib also noch viel Raum für Spekulationen, wie es mit dem „Dschungelcamp“ 2021/22 weiter geht. Nur bei den Moderatoren dürfte alles beim Alten bleiben: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich haben ihren RTL-Einsatz bisher nicht quittiert, weil die Dienstreise nach Australien oder Wales ausfällt.

Veröffentlich am 11.11.2020
Aktualisiert am 12.11.2020