Streaming-Dienste im Test: So schneiden Netflix, Amazon und Co. ab

Die Stiftung Warentest hat kürzlich elf Streaming-Dienste genauer unter die Lupe genommen. Getestet wurden Modelle wie Netflix, die im Abo laufen, sowie Modelle wie iTunes, bei denen pro Titel gezahlt wird. 

Die Stiftung Warentest nahm sich elf unterschiedliche Plattformen vor, auf denen Serien und Filme als Abo- oder Einzelmodell gestreamt werden können. Bedingung: Die Dienste müssen mehr als 100 Serien und 1.000 Filme im Abo oder mehr als 8.000 Filme für den Einzelkauf anbieten. Die folgenden Plattformen wurden getestet:

•    Netflix
•    Amazon Prime Video
•    Sky Ticket
•    Maxdome
•    Apple TV+
•    Amazon Shop Prime Video
•    Maxdome Store
•    Telekom Videoload
•    Apple iTunes
•    Videociety
•    Google Play Filme & Serien

Welche Kriterien waren wichtig?

In vier Kategorien hat das unabhängige Institut die Dienste untersucht: Repertoire (35 Prozent), Nutzung (35 Prozent), Bild- und Tonqualität (15 Prozent) und Datenschutz und Sicherheit (15 Prozent). Auch die AGB wurden von einem Anwalt überprüft – hier wurden bei einigen Diensten Mängel im Bereich der Klauseln festgestellt. Telekom Videoload war die einzige Plattform ohne Mängel.

Das Repertoire-Kriterium ist sehr streng und strikt, weswegen selbst die besten Streaming-Anbieter hier keine guten Noten bekommen haben. Bewertet wurden neben dem Umfang auch die Exklusivität sowie die Eigenproduktionen der Plattformen. Außerdem hat die Stiftung Warentest sich 70 aktuelle Filme und Serien sowie 30 Klassiker ausgesucht und auf jeder Plattform geschaut, ob die Must-haves auf den jeweiligen Diensten zu finden sind. Ausgesucht wurden die aktuellen Filme anhand der "Jahreshitliste (international) 2018" der deutschen Filmförderungsanstalt. Die Klassiker stammen aus der Internet Movie Database (IMDb) Liste "Top Rated Movies". Die Serien hat Stiftung Warentest der Goldmedia Liste "Top VoD-Serien kostenpflichtiger Streaming-Dienste in Deutschland 2018" sowie einer Liste von Moviepilot.de entnommen. 

Netflix: bester Streaming-Dienst und dennoch nur befriedigend

Wie erwartet, schnitt keiner der Dienste – weder im Abo-Modell noch bei den Einzelkauf-Plattformen – in der Kategorie Repertoire gut ab. Mit einer Wertung von 3,6 (ausreichend) ist Netflix hier am besten aufgestellt. Netflix und Amazon Video haben in der Unterkategorie der Eigenproduktionen jedoch gut abgeschnitten, bei den aktuellen Filmen liegt Sky Ticket vorne. Die Dienste, die Einzelkäufe anbieten, können dafür bei den Filmklassikern überzeugen. Amazon Shop Prime Video und Apple iTunes schnitten hier sogar sehr gut ab.

Fest steht: Auch wenn die Stiftung Warentest keinen Dienst besonders gut bewertet, so schneiden Amazon Prime Video und Netflix deutlich besser ab als ihre Konkurrenten. Hauptgrund dafür sind unter anderem die vielen qualitativ hochwertigen und von Kritikern gelobten Eigenproduktionen.
 

Veröffentlich am 20.12.2019