„Tatort“: Harald Krassnitzer warnt vor Scharlatanen

Im neuen „Tatort: Krank“ müssen die Kommissare Eisner und Fellner den Mord an einem Alternativmediziner aufklären. Für Harald Krassnitzer sind Heilpraktiker häufig Scharlatane, aber er ist gleichzeitig auch Fan Traditioneller Chinesischer Medizin.

Als Oberstleutnant Moritz Eisner plagt sich der kürzlich 60 Jahre alt gewordene Krassnitzer im neuen „Tatort“ (25. Oktober, 20.15 Uhr im Ersten) mit einem üblen Hexenschuss. Ausgerechnet in diesem labilen Zustand muss Eisner im Wiener Milieu der Alternativmediziner ermitteln, die für jede Krankheit oder Blessur eine schonende Wunderheilung parat haben.  

Eisner ist ja grundsätzlich kein Freund von fremder Hilfe, setzt daher konsequenterweise weder auf Schul- noch Alternativmedizin und erträgt die Schmerzen mehr oder wenige tapfer.

Im Privatleben hat Harald Krassnitzer dagegen gute Erfahrungen mit alternativen Heilmethoden gemacht, hält die Schulmedizin aber trotzdem für unverzichtbar. „Ich selbst hatte in meinem Bekanntenkreis jemanden, der seine Krebserkrankung nur mit alternativen Mitteln heilen wollte und dabei an viele Scharlatane geraten ist. Und so wahrscheinlich lange vor der Zeit gestorben ist, die ihm die Schulmedizin noch hätte ermöglichen können“, erzählt Krassnitzer, der ein Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist.

Bei einer Grippe setzt er (auch) auf TCM: Wenn sie im Umlauf ist, hole ich mir in der Regel Vorsorge-Produkte aus der chinesischen Medizin, die zumindest den Körper etwas stärken. Sie haben gerade bei Erkältungen und Fieber bei mir gut angeschlagen und mir über die Runden geholfen. In diesem Falle sind es Kräuter-Granulate, die als Tee eingenommen werden.“ Auch Krassnitzers „Tatort“-Kollegin Adele Neuhauser ist einer Anhängerin der Devise Sowohl-Als-Auch: "Ich vertraue auf beide Methoden, je nach Beschwerde setze ich entweder das eine oder das andere ein. Es geht auch ohne Glaubenskrieg.“

Im „Tatort: Krank“ kommt der Alternativmediziner Peter Simon (Christian Schiesser) bei diesem Glaubenskrieg zwischen Schulmedizinern und Alternativmedizinern selbst unter die Räder. Seine fünfjährige Tochter Rosa ist an einer Infektion gestorben, weil der Humanenergetiker und Energiefeld-Spezialist Simon eine klassische, schulmedizinische Behandlung abgelehnt hat.

Eine Anklage gegen ihn wird fallen gelassen, doch vor dem Gerichtsgebäude überrollt ihn ein SUV. Der Alternativmediziner Simon wird nicht das einzige Opfer bleiben. Am Ende sind sechs Menschen und ein Hund tot und es stellt sich die Frage, ob sie alle dem Rachefeldzug Rosas Mutter (Sabine Timoteo) Maria, einer kolumbianische Ex-Terroristin, zum Opfer gefallen sind oder doch ein anderes Motiv dahinter steckt: Profit.  Ein differenzierter Fall ohne Stereotypen und Klischees, mit einem echten Showdown. Lässt sich gut gucken!

 

Veröffentlich am 25.10.2020
Aktualisiert am 12.11.2020