„The Masked Singer“: DARUM sind die Kostüme immer ein großes Risiko

ProSieben hat die zehn neuen Kostüme für die 3. Staffel "The Masked Singer" vorgestellt. Jetzt müssen sie den prominenten Kandidaten nur noch richtig passen.

Bei der der nächsten Runde im großen Promi-Rätselraten (ab 20. Oktober, 20.15 Uhr) werden zehn verschiedene Kostüme zu sehen sein, unter denen wieder prominente Kandidaten stecken: Neben den bereits länger bekannten Frosch, Skelett, Biene, Alien und Nilpferd wurden jetzt auch noch Alpaka, Anubis, Katze, Erdmännchen und der wirklich großartige Hummer vom Sender präsentiert.

Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem niedlichen Knuffelhäschen und dem Heavy-Metal-Engel: Moderatorin Sonja Zietlow steckte in Staffel zwei der Hit-Show im Hasenkostüm, Comedian Bülent Ceylan war in Staffel eins der Engel, beide sorgten mit ihrem Gesang für Furore.

In der nun startenden dritten Staffel wechseln sie die Seiten und werden als unkostümiertes Rateteam Rea Garvey und Ruth Moschner ablösen. Bei dem zur Enthüllung extra anberaumten Presse-Event spekulierten die zwei sofort wild drauf los.

Natürlich auch wieder dabei: Moderator Matthias Opdenhövel im klassischen Anzug-Kostüm.

Die große Frage vor der Show: Passen die Kostüme?

Wenn die kostümierten Prominenten zum Auftakt der Show erstmals die Bühne betreten, wird die Schöpferin der außergewöhnlichen Kostüme Show Blut und Wasser schwitzen. Denn Alexandra Brandner sieht dann zum ersten Mal, wie gut die Verkleidungen sitzen: „Wir haben keinen Kontakt zu den Stars, das ist alles megageheim“, sagt sie.

„The Masked Singer“ ist die einzige Produktion, bei der wir nicht die Maße nehmen können. Das Schlimmste, was man sich als Fachmann vorstellen kann, auch wegen des eigenen Ehrgeizes“, so Brandner, die seit 25 Jahren Kostüme für Film und Theater herstellt und für Peter Jacksons „Der Herr der Ringe“ Rüstungen anfertigte. Für „The Masked Singer“ erhielt die 47-Jährige den Deutschen Fernsehpreis. Zu ihrem Team gehören eine Maskenbauerin, eine Propmakerin und ein Spezialist für Elektrotechnik. Um Statik und Tragekomfort zu prüfen, probierten sie während der Konstruktion immer wieder selbst die Kostüme an

Dass das Tragen der bis zu 25 Kilo schweren Kostüme nicht immer ein Vergnügen ist, weiß auch Vorjahressieger Tom Beck zu berichten. Der Schauspieler (2008 bis 2019 in „Alarm für Cobra 11“ unterwegs) lieferte als Faultier in Staffel zwei bestes Entertainment, obwohl er nur ein eingeschränktes Sichtfeld hatte und mit Kunstfellfusseln im Mund kämpfte.

Doch die Showerfahrung möchte der der 42-Jährige, der während der 2. Staffel an Corona erkrankte, nicht missen: „Ich denke schon, dass ich mehr Anerkennung in der Branche bekomme. Für mich war es als Künstler wichtig, dass nur mein Gesang unabhängig von meiner Person bewertet wurde“, sagt Beck, der bereits sechs Alben veröffentlicht hat.  Demnächst muss sich Beck dann von der „The Masked Singer“-Trophäe verabschieden – die ist nämlich ein Wanderpokal.

Hier könnt ihr lesen, welche Hollywoodstar sich bei der US-Ausgabe von „The Masked Singer“ die Maske vom Kopf gerissen hat, weil ihm schlicht zu heiß war. 

Veröffentlich am 16.10.2020
Aktualisiert am 19.10.2020