TV-Köchin mit Corona infiziert: „Hustend im Bett“

Sie hatte es bereits am Mittwoch vermutet, jetzt hat sie Gewissheit: TV-Köchin Sarah Wiener hat sich mit dem Coronavirus infiziert und ist an Covid-19 erkrankt.

Die Österreicherin, die im Juli Insolvenz für ihre Berliner Restaurants und ein Catering-Unternehmen anmelden musste, fühlt sich aktuell erschöpft und hat mit einem hartnäckigen Husten zu kämpfen. Wiener (58) kann sich nicht erklären, wie es zur Ansteckung gekommen ist.

„Tja, ich habe alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten, keine (privaten) Parties, keine großen Treffen usw., zudem habe ich keine Vorerkrankungen und wie ihr euch vorstellen könnt, führe ich dann doch auch ein ziemlich gesundes Leben (ok, bis auf den Arbeitsstress)...besonders was meine Ernährung betrifft, alles bestens... und dennoch COVID“, schreibt sie in ihrer Nachricht auf facebook:

Sarah Wiener sitzt seit 2019 als Abgeordnete im Europaparlament in Brüssel. Wiener, die auf dem Bio-Bauernhof Gut Kerkow in Brandenburg lebt, ist parteilos und ließ sich von den österreichischen Grünen als Kandidatin aufstellen. Sie ist Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. 

Im Fernsehen war Sarah Wiener zuletzt 2017 in der Arte-Reihe „Sarah Wiener – Eine Woche unter…“ zu sehen, wo sie jeweils eine Woche bei Lachsfischern, Ringern, Winzern, Bundeswehrsoldaten und Mönchen verbrachte.  Bekannt wurde Wiener durch die ZDF-Show „Kerner kocht“ (ab 2004), in der sie zusammen mit Johann Lafer, Tim Mälzer, Rainer Sass und Ralf Zacherl zum ersten Kochteam zählte, dass das TV-Show-Kochen in der Primetime etablierte.

Veröffentlich am 29.10.2020
Aktualisiert am 12.11.2020