„Wer wird Millionär?“: Nationalspieler Süle mit peinlicher Wissenslücke

Bei der Nationalmannschaft-Spezialausgabe von „Wer wird Millionär?“ outet sich Nationalspieler Niklas Süle als „Anti-Royalist“. Zuvor korrigierte er aber eine falsche Antwort von Telefonjoker Barbara Schöneberger, sonst wäre schon bei der 8000-Euro-Frage Schluss gewesen.

Die fünf Nationalspieler, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Lukas Klostermann, Niklas Süle und Kevin Trapp sowie DFB-Direktor Oliver Bierhoff traten am Montagabend in Zweierteams bei Günther Jauch an – und ohne ihren Telefonjoker Barbara Schöneberger wäre es eng geworden für die Kicker.

Das Team Süle/Klostermann kam locker witzelnd durch die ersten Fragerunden, doch bei der Frage: "Welcher Künstler urinierte unlängst auf seine 21 Grammys?" musste Barbara Schönberger um Rat gefragt werden.

Die möglichen Antworten:

A: Justin Bieber

B: Elton John

C: Kanye West

D: Ikke Hüftgold

Sie rät den beiden zu Antwort "A", Justin Bieber. Süle und Klostermann wissen es aber besser, entscheiden sich für die richtige Antwort C:  Kanye West. Es sollte aber der einzige Aussetzer von Schönberger an diesem Quiz-Abend sein. Bei allen anderen Antworten lag die Moderatorin goldrichtig, auch bei der Frage, welche Monarchin welchen Staates 'Vulkankönigin' genannt, wird weil sie angeblich 60 Zigaretten am Tag raucht?".

Für ausgewiesene Royal-Experten mit langjährige Yellow-Press-Lektüre eine einfache Frage, für Abwehrspieler Niklas Süle dagegen eine echte Hürde, denn er fragt ernsthaft: "Was ist eine Monarchin?"

Moderator Günther Jauch traut seinen Ohren nicht, doch zum Glück gibt es ja Telefonjoker Schöneberger und der weiß die richtige Antwort: Dänemark! Süles Teampartner Klostermann ist davon allerdings wenig überzeugt und fordert den 50/50-Joker, wovon Bayernspieler Süle ihn zum Glück erfolgreich abbringen kann. Am Ende gehen sie mit 125.000 Euro für gute Zwecke nach Hause.

Zum Glück gibt's im DFB-Team einen Pfandsammler

Bedanken mussten sie die zwei Abwehrspieler nach der Sendung übrigens auch bei DFB-Spielanalyst Stephan Nopp, der als Publikumsjoker fungierte. Auf die Frage, welchen Pfandbetrag man auf einen Kasten Bier mit 24 Flaschen bekommt, hatte Nopp die richtige Antwort parat und rechnete mit 3,42 Euro den korrekten Betrag aus.

Insgesamt erspielten Klostermann und Süle und ihre Teamkollegen Leon Goretzka (25), Joshua Kimmich (25), Kevin Trapp (30) sowie Oliver Bierhoff (52) 222.500 Euro für den guten Zweck. Die Hälfte der Summe geht an die "Egidius Braun-Stiftung" des DFB. Den Rest dürfen die Rate-Duos eigenen Projekten spenden.

Veröffentlich am 13.10.2020
Aktualisiert am 12.11.2020