Zwei Netflix-Serien erhalten begehrten Grimme-Preis

Beim 56. Grimme-Preis konnte sich sogar der Streamingdienst Netflix behaupten: Zwei Eigenproduktionen heimsten eine Auszeichnung ein. Die Preisverleihung findet am 27. März 2020 statt.

Der Grimme-Preis ist eine der bekanntesten Auszeichnungen des deutschen Fernsehens und zeichnet jährlich Werke aus, die als Vorbild dienen sollen. Dabei werden die Preisträger bereits vor der offiziellen Verleihung bekannt gegeben. In diesem Jahr haben zwei Netflix-Eigenproduktionen den Preis gewonnen.

Preise für gesellschaftsrelevante Themen

2019 war ein politisch bewegtes Jahr, was sich auch in den Themen in Film und Fernsehen wiederspiegelt. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass der Grimme-Preis dieses Jahr Fernsehproduktionen mit eben jenen Themen ehrt.

Der Netflix-Serie "Skylines" erhielt einen der begehrten Preise. In der Drama-Serie geht es um das lukrative Geschäft zwischen Hip-Hop, Finanzwesen und Drogenszene.

Die zweite Netflix-Eigenproduktion, die einen Grimme Preis gewann, ist "How To Sell Drugs Online (Fast)". Die deutsche Serie kam auch im Ausland sehr gut an und wurde mit einem Bambi ausgezeichnet. "How To Sell Drugs Online (Fast)" handelt von zwei Schülern, die ein europaweites Drogennetzwerk zum Kauf und Verkauf von Drogen im Internet errichten. Und all das nur, um die Ex-Freundin zurück zu gewinnen.

Scheinbar war es nicht nur dem Grimme-Preis, sondern auch den deutschen Filmemachern und dem Streamingdienst Netflix sehr wichtig, mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Drogen zu lenken – "Breaking Bad" sei Dank?

Veröffentlich am 04.03.2020