So viele Monitore! Empfehlung für deinen Gaming Monitor 

Wer PC Games liebt und regelmäßig spielt, sucht früher oder später nach einem Gaming Monitor. Moderne PC spielen fordern nicht nur vom PC selbst, sondern auch beim Monitor mehr Leistung und andere Eigenschaften als bei den üblichen Tätigkeiten am PC. Die Auswahl und auch die Preisbereiche sind bei Gaming Monitoren groß. Das kann verwirren, besonders, wenn man sich mit verschiedenen Bauarten, Schnittstellen und ähnlichen Aspekten auseinandersetzen muss. Umso wichtiger ist es also, gut beraten und mit einigen durchdachten Prämissen an den Kauf des Monitors zu gehen. Dabei steht diese Frage im Vordergrund: Welcher Gaming Monitor erfüllt meine persönlichen Bedürfnisse am besten und worauf muss ich besonders achten?

Gaming Monitor - verschiedene Arten

Es werden bei Gaming Monitoren bauartbedingt verschiedene LCD Panel-Typen unterschieden. Die Haupttypen sind TN und IPS Panel.

Der TN Panel - Twisted Nematic - punktet mit relativ günstigen Herstellungskosten und damit auch günstigeren Endkundenpreisen. Seine Elektroden sind um 90 Grad verdreht angeordnet. Dagegen verfügen IPS Panel über parallel angeordnete Elektroden.

Vor - und Nachteile von TN Panels
 

VORTEILE
  • Reaktionszeit.
  • Sparsamer Energieverbrauch
  • Farbdarstellung und Helligkeit 
  • Blickwinkelstabilität
  • Günstiger Preis
NACHTEILE
  • Eingeschränkter Blickwinkel 
  • Schlechteres Kontrastverhältnis 
  • Ein reduzierter RGB-Farbraum

Vor - und Nachteile eines IPS Panels

VORTEILE
  • Hohe Helligkeit 
  • Besonders realitätsnahe Farbwiedergabe
  • Hohe Blickwinkelstabilität 
NACHTEILE
  • Teurer Preis 
  • Längere Reaktionszeit
  • Hoher Strom Verbrauch 

Weitere Kaufkriterien 

Die folgenden Kriterien, die bei jedem Monitorkauf interessant sind, spielen bei einem Gaming Monitor im Detail eine Schlüsselrolle. Sie bestimmen über Leistung und Performance des Geräts entscheidend mit.

Reaktionszeit

Die Reaktionszeit - auch als Response Time bezeichnet - ist der Zeitraum, den ein Pixel für eine Zustandsänderung benötigt. Dieser Wert bestimmt also die Bildwiederholungsrate ohne Verzögerung und damit auch über den Eindruck des Spielers, eine flüssige Performance zu erleben. Das Erleben der Reaktionszeit ist von Mensch zu Mensch etwa unterschiedlich. Man kann aber generell sagen, dass ein guter Gaming Monitor hier Werte zwischen einer und zehn Millisekunden aufweist.

Bildwiederholungsrate

Dieser Wert steht für die Anzahl der Bilder, die der Monitor pro Sekunde anzeigen kann. Die Bildwiederholungsrate wird in der Einheit Hertz angegeben und bewegt sich bei guten Gaming Monitoren bei 120 Hertz. Manche Monitore bringen es heute auch auf 144 Hertz. Der absolute Mindestwert sollte bei 60 Hertz liegen, da das menschliche Auge etwa 60 Bilder pro Sekunde erfassen kann.

G-Sync/FreeSync

Diese Markennamen bezeichnen adaptive Technologien, die eine angepasste Tiefenschärfe bei der Darstellung von Objekten erlauben. Das führt zu einer besonders realistischen Wiedergabe gerade bei Spielen.

Auflösung

Die Auflösung des Monitors steht für die Zahl der Pixel, die ihrerseits den Detailreichtum und die Farbwiedergabe bei der Darstellung bestimmen. Einige definierte Pixel Verhältnisse haben bestimmte Bezeichnungen und stehen für eine bestimmte Wiedergabequalität:

1.920 x 1.080 Pixel = Full-HD
3.840 × 2.160 Pixel = Ultra-HD oder auch 4K
7.680 x 4.320 Pixel = Ultra-HD 2
2.560 x 1.440 Pixel = WQHD

Wichtig ist es, beim Kauf des Monitors auch die Qualität der Grafikkarte zu überprüfen. Diese muss von der Leistung her die besonders hochauflösenden Monitore unterstützen. Der Gaming Monitor mit seiner Auflösung ist von der Grafikkarte abhängig, wenn es um die volle Umsetzung der Auflösungsleistung geht.

Helligkeit und Kontrast

Hier geht es um die Helligkeit an sich und den Helligkeitsunterschied bei der Wiedergabe einer weißen und einer schwarzen Fläche (Kontrast). Der Kontrast bezieht sich auf Schärfe und Tiefe der Darstellung. Gute Geräte haben Kontrastverhältnisse von 1000:1 und mindestens 250 Candela pro Quadratmeter bei der Helligkeit.

Anschlüsse

Allgemein sollten die Schnittstellen mindestens 60 Hertz übertragen können.

VGA- schafft in der Übertragung bis zu 75 Hertz.
HDMI - überträgt zusätzlich Tonsignale. Für Übertragungsraten von 144 Hertz ist ein HDMI-2 Anschluss nötig.
VDI - erlaubt die gleichzeitige Übertragung von analogen und digitalen Bilddaten.
Displayport - punktet mit Ton/Bild auch bei Raten in Full-HD.
USB-HUB - dient nicht der Bildübertragung, sondern dem Anschluss weiterer Geräte.

Ergonomie

Dabei geht es um die gesamte Ausstattung des Monitors und Anpassungsmöglichkeiten an die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers beim Aufstellen. Wie lässt sich der Gaming Monitor in der Neigung und in der Aufstellhöhe verstellen? Diese Aspekte können gerade beim Gaming sehr interessant sein, um eine gesundere Körperhaltung zu ermöglichen, wenn stundenlang gespielt wird.

Weitere Kriterien beim Monitorkauf 

Es gibt noch weitere für den Kauf interessante Merkmale beim Gaming Monitor.

Größe in Zoll

Viele Spieler meinen, je größer der Gaming Monitor ist, desto überzeugender sei das Spielerlebnis. Das stimmt jedoch nur bedingt. Da eine größere Bildschirmdiagonale auch einen größeren Abstand zum Schirm erfordert, kommt es auf die Platzverhältnisse an und auch darauf, ob allein oder in größeren Spielergruppen gespielt wird. Die Größe kann sich beim Gaming Monitor deshalb von 24 Zoll aufwärts bewegen.
Bei der Größenwahl sollte mögliche höhere Stromverbrauch großer Geräte, aber auch deren bessere Auflösung und Farbwiedergabe eine Rolle spielen.

Curved Monitor

Curved Monitore sind eine neuere Entwicklung, bei der eine leichte Krümmung des Schirms ein Gefühl von Tiefe vermittelt. Für mehrere Spieler sind diese Bildschirme nicht geeignet, weil sich das Tiefengefühl nur bei zentraler Platzierung vor dem Bildschirm einstellen kann. Curved Monitore nehmen mehr Platz ein und kosten mehr.

Display Technologien

In der Regel ist der Gaming Monitor heute ein LCD Monitor. Dabei sind die Pixel beweglich und sorgen für eine realistische Darstellung und je nach weiteren Ausstattungsmerkmalen für eine überzeugende Farbwiedergabe.

Welcher Monitor ist am besten für welchen Spielertyp?

Verschiedene Spielertypen sollten die möglichen Ausstattungsmerkmale beim Gaming Monitor unterschiedlich gewichten und sich individuelle Spieleumgebungen schaffen.

Liebhaber von Action und anderen "schnellen" Spielen benötigen eine möglichst geringe Reaktionszeit von etwa einer Millisekunde und idealerweise Bildwiederholungsraten zwischen 120 und 114 Hertz. Hier wird es also regelmäßig um ein TN-Panel gehen.

Der Aufbau- und Strategiespieler kommt auch mit 60 Hertz bei der Bildwiederholung und 5 Millisekunden bei der Reaktionszeit aus.

Bei der Größe des Monitors ist wie oben beschrieben auch entscheidend, wie weit man aufgrund der Raumsituation vom Monitor entfernt sitzen kann. Bei einer Bildschirmgröße von 24 Zoll muss der Abstand bereits etwa 70 Zentimeter betragen.

Es empfiehlt sich, beim Kauf einmal vor dem potentiellen Gaming Monitor "probezusitzen". Am Ende zählt nämlich vor allem auch das persönliche Wohl- und Sehgefühl mit dem Gerät, das sehr individuell ausfallen kann. 
 

Veröffentlich am 17.04.2019