Streaming-Musik mit dem Multiroom Lautsprecher bequem daheim hören

Sogenannte Multiroom Lautsprecher spielen die Musik der zahlreichen Streamingdienste (z.B. Spotify) in Wohnungen und Häusern ab - ganz ohne unnötige Qualitätseinbußen! Doch welche Multiroom Lautsprecher sind für die private MP3-Sammlung geeignet? Dieser Artikel zeigt es.

Das bringt ein Multiroom System

Mit einem Multiroom System bringt man Musik in sämtliche Räume des Hauses. Man kann überall, wo man Musik hören möchte, Boxen verteilen und das Multiroom System verteilt die Musik dorthin. Dafür werden sogenannte Multiroom Zonen geschaffen, für die man die Audioquelle einzeln auswählen und auch steuern kann. Ob es sich dabei um die hauseigene MP3-Sammlung handelt oder um Musik von Spotify & Co., spielt dabei keine Rolle. Je nach Wunsch lassen sich die einzelnen Zonen per Kabel oder drahtlos über WLAN verbinden.

Vorteile eines Multiroom Systems

Der größte Vorteil ist sicherlich die Anpassungsfähigkeit. So kann die Lieblingsmusik jedes einzelnen Bewohners gleichzeitig in den jeweiligen Räumen abgespielt werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man bei einem Raumwechsel lediglich einen Knopf drücken muss, um seine Lieblingsmusik mitzunehmen.

Zusätzlich lässt sich das Multiroom System bereits beim Hausbau mit einplanen, so dass man später mittels KNX-Installation sogar beim Verlassen des Hauses sämtliche Musik ausschalten kann, indem man nur das Licht an der Eingangstür ausmacht. Die Nutzung persönlicher Benutzerprofile ist ein echter Mehrwert.

Nachteile eines Multiroom Systems

Es gibt kaum Nachteile bei den gängigen Multiroom Systemen. Lediglich dann, wenn das WLAN ausfällt, hat man ein Problem. Das lässt sich aber leicht umgehen, wenn man auf Kabel umstellt. Da das aber nicht jedermanns Sache ist, könnte ein instabiles WLAN tatsächlich ein Problem werden. Ist bereits bekannt, dass es öfters zu Ausfällen kommt, sollte man sich gleich zu Beginn für ein kabelgebundenes System entscheiden.

Ein weiterer Nachteil: Nicht alle Multiroom Systeme unterstützen jeden Streamingdienst. Man sollte sich also vor dem Kauf vergewissern, dass der bevorzugte Anbieter unterstützt wird.

Was du für den Einstieg brauchst

Multiroom Systeme bestehen in der Regel aus unterschiedlichen Bausteinen, die der individuellen Situation ganz einfach angepasst werden können. Daher gilt es beim Kauf zu beachten, einen Hersteller zu wählen, der viele Komponenten anbietet, da so das System bei Bedarf sehr flexibel erweiterbar ist.

Zu den gängigsten Komponenten gehören Aktivlautsprecher bzw. Multiroom Lautsprecher in unterschiedlichen Größen, die als Streaming-Empfänger und als Verstärker fungieren. Zusätzlich gibt es z.B.:

●    WLAN-Lautsprecher
●    Mono-Lautsprecher (kompakt)
●    Stereosysteme
●    Regallautsprecher
●    Standboxen
●    Multiroom Receiver
●    Multiroom Verstärker

Zusätzliche passive Streaming-Clients erlauben die Integration älterer HiFi-Anlagen bzw. Boxen in das Multiroom System. Dasselbe gilt für Komponenten mit integriertem digitalen Verstärker.

Für welches System soll ich mich entscheiden?

Die Antwort auf diese Frage hängt stark von den Ausgangsbedingungen ab. Bei geplanten Neubauten lohnt sich in jedem Fall die kabelgebundene Variante. Hier kann man die Kabel auch noch unter das Haus und durch die Wände hindurch verlegen. Da dies aber eher selten vorkommt, müssen Haus- oder Wohnungsnutzer sich ein paar Gedanken machen.

WLAN-Lautsprecher eignen sich für kleinere Wohnungen ganz gut, in denen nur wenige Räume mit Musik versorgt werden müssen. Sind viele Räume zu beschallen oder mehr als vier Mitbewohner zu berücksichtigen, sollte die kabelgebundene Variante bevorzugt werden, da sie viel stabiler und zuverlässiger ist. Dafür müssen aber in der Regel neue Kabel verlegt werden und auch sonst ist diese Lösung nicht sonderlich einfach. WLAN-Systeme haben daher meist die Nase vorn.

Bequemste Lösung - Caskeid?

Caskeid ist eine "Offene Standard"-Lösung. Dieses System gibt es als WLAN oder gemischt mit Bluetooth. Mittels Smartphone, Laptop oder Tablet kann die Musik via Bluetooth an den Caskeid Speaker gesendet werden. Von dort aus wird sie dann mittels WLAN an die Caskeid Lautsprecher verteilt. Der Vorteil liegt darin, dass nahezu alle wichtigen Audioformate unterstützt werden. Da es bislang allerdings nicht viele Lautsprechersysteme für Caskeid gibt, ist die Lösung zwar bequem, aber vielleicht nicht für jedermann attraktiv.

Mesh vs. WLAN

Während beim normalen WLAN die schon erwähnten Probleme (Übertragungsgeschwindigkeit, Störanfälligkeit etc.) vorkommen können, unterstützt die Mesh-Funktion einen nahezu flächendeckenden Empfang für alle Geräte im Mesh-Bereich. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist gleich. Wer die Wahl hat, sollte also WLAN mit Mesh-Funktion nutzen. Hierfür gibt es entsprechende Komponenten zu kaufen.

Kombination mit Voice Devices wie Alexa und Co.

Auch Sprachbefehle sind heutzutage möglich. So kann man mittels Sprachbefehl die Musik abspielen lassen, beenden, vor- oder zurückspulen und dergleichen mehr. Dafür benötigt man lediglich einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher, der die Sprachbefehle weiterleitet und umsetzt. Beim Kauf muss nur darauf geachtet werden, dass die Funktion unterstützt wird.

Fazit

Multiroom Systeme sind im Kommen. Häuslebauer können schon bei der Planung ein komplexes Multiroom System berücksichtigen und sind anschließend mit der kabelgebundenen Variante am besten aufgestellt. WLAN-Nutzer, die keine Möglichkeit haben, Kabel zu verlegen, müssen zwar ein paar Abstriche machen (Störungen etc.), haben ansonsten aber ebenfalls viele Möglichkeiten, in ihrem Zuhause ein Multiroom System zu integrieren. Die Angebote wachsen stetig und es gibt immer wieder tolle, innovative Neuerungen. Vor dem Kauf sollte man sich deshalb gut informieren und sicherstellen, dass alle Wünsche bestmöglich umgesetzt werden können. 
 

Veröffentlich am 18.04.2019