Halterungen für Fernseher - die clevere Alternative zum TV-Möbel

Die alten Röhrenfernseher standen auf Grund ihrer korpulenten Ausmaße in der Regel auf einem entsprechenden Möbelstück oder wurden bei Nichtgebrauch in einem Schrank versteckt. Seit die moderne Technik Flachbildfernseher auf den Markt gebracht hat, bietet sich auch die Möglichkeit, sie auf recht einfache Weise an der Wand zu befestigen und somit eine Menge Platz zu sparen. Die Hersteller bieten dafür starre und bewegliche Halterungen für Fernseher an, die sich mit etwas handwerklichem Geschick und einigen wenigen Werkzeugen relativ einfach montieren lassen. Wer sich dies nicht zutraut, sollte einen Fachbetrieb mit dieser Arbeit beauftragen.

Der folgende Artikel zeigt die unterschiedlichen Modelle, die am Markt erhältlich sind und gibt Tipps für die Kaufentscheidung, zur Montage und zum Kabel-Handling.

Inhalte dieses Artikels:

  • Halterungen für Fernseher - wichtige Auswahlkriterien vor dem Kauf
  • Macht eine Kippvorrichtung Sinn?
  • Montage der Halterung an der Wand
  • Montage des Fernsehers an der Halterung
  • Aus welchem Material bestehen Halterungen für Fernseher?
  • Was hat es mit der VESA-Norm auf sich?
  • Kabelsalat vermeiden
  • Checkliste für die Kaufentscheidung

Halterungen für Fernseher - wichtige Auswahlkriterien vor dem Kauf

Fernsehschauen ist vor allem eine Freizeitbeschäftigung, die der Entspannung nach einem langen Arbeitstag oder am Wochenende dienen soll. Deshalb stellt sich zunächst die Frage, welcher Komfort dabei gewünscht ist. Wer am liebsten gerade und in Augenhöhe zum Gerät sitzt, kommt normalerweise mit einer starren Wandhalterung aus. Oder er verzichtet ganz darauf und befestigt den Fernseher direkt über die vorhandenen Schraubvorrichtungen an der Wand. Dies bedeutet auf jeden Fall weniger Flexibilität, weshalb auf lange Sicht die Anschaffung einer Halterung zu empfehlen ist.

Wenn die Montage höher als Augenhöhe erfolgen soll, sollte mindestens eine Kippvorrichtung in die Halterung integriert sein. Bei einer versetzten Position zum Bildschirm bieten sich schwenkbare Halterungen für den Fernseher an, eventuell mit einer Funktion zum Herausziehen.

Flachbildgeräte verfügen durchweg über eine Befestigungsmöglichkeit auf der Rückseite des Gehäuses. Diese gilt es zunächst zu überprüfen, damit die Maße für die Halterung entsprechend definiert werden können. Hier gilt es zu beachten, dass die Abmessungen in den meisten Fällen in Zoll und Zentimetern angegeben werden, wodurch eine Verwechslung schnell passiert ist. Das zweite wichtige Kriterium ist das Gewicht des TV-Gerätes. Die Tragfähigkeit der Halterung sollte diesem mindestens entsprechen. Es schadet nicht, wenn sie einige Kilogramm mehr aushält, falls man sich aus irgendeinem Grund mal mit der Hand am Display abstützen muss oder falls ein neues Gerät gekauft wird, das etwas mehr wiegt als der Vorgänger.

 

Macht eine Kippvorrichtung Sinn?

Für die meisten Menschen ist diese Frage wohl eindeutig mit "Ja" zu beantworten. Wer legt nicht gerne mal "die Füße auf den Tisch" oder streckt sich lang auf dem Sofa aus, wenn seine Lieblingsserie oder ein alter Spielfilm läuft? Aus ergonomischen Gründen und um einer schnellen Ermüdung beim Schauen vorzubeugen, sollte deshalb eine Kippvorrichtung vorhanden sein. Denn der gerade Blick auf den Bildschirm ist immer noch der beste. Dieser verhindert auch, dass das übertragene Bild unscharf wahrgenommen oder verzerrt wird. Wer jeder Situation gewachsen sein will, sollte sich für eine Kipp- und eine Schwenkvorrichtung entscheiden. Luxusversionen, die allerdings beim Preis deutlich zulegen, lassen sich sogar elektrisch steuern.

Hier ist zunächst auf die Eigenschaften der Wand zu achten. Ist sie massiv aus Stein oder Beton? Oder handelt es sich um eine Wand in Trockenbauweise mit Gipskartonplatten? Letztere kommen nicht in Frage, wenn es beispielsweise um einen Fernseher mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale und einem Gewicht von ungefähr 25 Kilogramm geht - wobei zusätzlich noch das Eigengewicht der Halterung berücksichtigt werden muss.

Montage des Fernsehers an der Halterung

Alle modernen TV-Geräte in Flachbauweise, ob LED oder Plasma, verfügen über Schraubvorrichtungen für eine Halterung auf der Rückseite. Diese sind allerdings nicht standardisiert. Deshalb ist vor dem Kauf der Halterung darauf zu achten, ob passende Schrauben beiliegen.

Aus welchem Material bestehen Halterungen für Fernseher?

Die Hersteller von Halterungen verwenden in der Regel Stahl oder Aluminium für ihre Produkte. Meist wird dann noch eine Pulverbeschichtung in unterschiedlichen Farben zur Oberflächenveredelung aufgebracht. Die Wahl des Metalls entscheidet maßgeblich über das Eigengewicht und die Tragfähigkeit der Halterung. Eventuell vorhandene Kabelkanäle oder Abdeckblenden bestehen aus farblich angepasstem Kunststoff oder Metall. Achte in jedem Fall auf die Herstellerangaben und auf entsprechende Prüfzeichen von unabhängigen Organisationen, zum Beispiel dem TÜV.

Was hat es mit der VESA-Norm auf sich?

VESA ist die Abkürzung für Video Electronics Standards Organization, einem Zusammenschluss von mehr als 270 Unternehmen weltweit, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Standards für Videosysteme zu definieren. Dazu zählt auch VESA Mounts, der sich den Befestigungen von Flachbildschirmen an Wänden, Decken und anderen fest stehenden Objekte widmet. Er sieht mindestens vier - manchmal auch sechs - Gewinde für metrische Schrauben auf der Rückseite eines Gehäuses vor.

Das passende VESA-Maß lässt sich ermitteln, indem der horizontale und vertikale Abstand der Schraublöcher gemessen wird. Hierzu einige Beispiele, die jeweils für TV-Geräte und Monitore gelten:
 

  • VESA 50 x 50 mm: < 20 Zoll
    VESA 75 x 75 mm: < 20 Zoll
    VESA 100 x 100 mm: > 17 Zoll und < 32 Zoll
    VESA 200 x 100 mm: > 26 Zoll und < 37 Zoll
    VESA 200 x 200 mm: > 26 Zoll und < 42 Zoll
    VESA 400 x 200 mm: > 26 Zoll und < 40 Zoll
    VESA 400 x 400 mm: > 40 Zoll und < 50 Zoll
    VESA 600 x 400 oder 660 x 330 mm: > 50 Zoll und < 55 Zoll
    VESA 800 x 400 mm: > 55 Zoll
     

Wenn sowohl Fernseher als auch Halterung dem VESA-Standard entsprechen, geht es nur noch darum, die passenden Abmessungen in Millimetern zu finden bzw. Abweichungen mit Adaptern auszugleichen.

Kabelsalat vermeiden

Die Wandhalterung ist angebracht, der Fernseher montiert. Jetzt könnte alles gut aussehen, aber da hängen ein paar Kabel herab - und die verderben den schönen optischen Eindruck. Bei Neubauten kann man rechtzeitig für den passenden Kabelkanal sorgen. Bei nachträglicher Anbringung kommt man kaum darum herum, entweder die Wand aufzustemmen oder einen außen auf der Wand liegenden Kanal zu montieren. Mittlerweile gibt es aber ästhetisch ansprechende Lösungen aus Metall in verschiedenen Größen und Farben.
 

  • Checkliste für die Kaufentscheidung

    • Ist die ausgesuchte Wand massiv genug, um eine Halterung plus TV-Gerät sicher zu tragen?
    • Stimmen die Abmessungen der Schraubvorrichtungen am Fernseher mit denen der Halterung überein?
    • Gibt es eventuell Ergänzungssysteme oder Adapter, um Differenzen bei den Abmessungen auszugleichen?
    • Ist die Halterung stabil genug, um das Gewicht des Fernsehers auszuhalten?
    • Soll die Halterung über eine Kipp- und Schwenkvorrichtung verfügen?
    • Gehören Kabelkanäle und Abdeckungen zum Lieferumfang? 
       
 
 
Veröffentlich am 24.01.2019
Aktualisiert am 14.02.2019