YouTube Premium • Kosten, Vorteile, Kündigen

Was bietet YouTube Premium, was kostet es und wie einfach kann ich kündigen? Wir haben alle Infos und spannende Serien-News zum Streaming-Dienst.

In den USA startete der Premium-Service des Video-Giganten als YouTube Red am 31. Oktober 2015. In Deutschland verfolgte man die Entwicklung interessiert, konnte den Service aber lange nicht nutzen. Seit 18. Juni 2018 gibt es das Angebot aber auch hierzulande und wir verraten, was man bekommt, wie man es bekommt und was man beachten muss.

Waren die bereits gestarteten Premium-Serien zu teuer? Stiegen die Abonenntenzahlen nicht schnell genug? Was auch immer der Grund ist, Youtube will laut Branchenberichten eine wichtige Änderung bis 2020 umsetzen. Bis dahin sollen alle schon existierenden und noch startenden/fortgeführten Premium-Serien wie "Cobra Kai" ohne Abo für alle zu sehen sein, dann eben mit Werbung. Gleichzeitig scheint Youtube-Inhaber Google vorerst keine neuen Serien mehr starten zu wollen. Ein offizielles Statement von Google gab es aber noch nicht. Die im Folgeneden aufgeführten Konditionen für Abomnennten sind weiterhin so gültig.

Hier das Angebot bzw. die Vorteile von YouTube Premium auf einen Blick:

  • YouTube werbefrei: Egal wie viele Clips man sich ansieht und wie lange, es gibt keine Werbeunterbrechung mehr bzw. keine Werbung mehr zu Beginn eines neuen Clips. (Gilt auch für die Nutzung der Apps YouTube Kids und YouTube Gaming. Ausnahme: Separat gekaufte oder geliehene Filme/Serien/TV-Sendungen).
  • YouTube offline: Abonnenten können Videos speichern, um sie sich später offline anzusehen. Praktisch für unterwegs, wenn das Datenvolumen knapp wird oder die Wlan-Verbindung schlecht ist. Die heruntergeladenen Videos stehen 30 Tage zur Verfügung.
  • Im Hintergrund: Videos werden im Hintergrund weiter abgespielt, auch wenn eine andere App geöffnet oder der Bildschirm abgeschaltet wird. Gerade beim Musikhören interessant.
  • YouTube Originals: werbefreier Zugriff auf die eigenproduzierten Serien und Filme von YouTube Premium, die auf andere Weise (Google Play) in Deutschland nicht erhältlich sind. Einige Formate sind schon verfügbar, das Angebot soll massiv ausgeweitet werden. (Mehr zu vorhandenen und geplanten Serien siehe unten)
  • YouTube Music Premium: Millionen Songs ohne Werbeunterbrechung über die YouTube-Music-App anhören. Songclips herunterladen, um sie offline zu hören. (Mehr dazu siehe unten)

Jaha, das gibt es. Aber eben nur einen Monat lang, wie bei vielen anderen Video-on-Demand-Anbietern auch (Beispiel Netflix). In diesem Testzeitraum erhalten Neuabonnenten Youtube Premium kostenlos. Danach – wenn das Abo nicht innerhalb des Testmonats gekündigt wurde – gelten die im Folgenden aufgelisteten Preise.

Kostenlos sind auch in der Regel die ersten beiden Folgen (manchmal auch nur eine oder sogar vier) der YouTube Premium Originals verfügbar. So kann man unabhängig vom Abo-Abschluss schon mal prüfen, ob das Serienangebot den eigenen Geschmack trifft. Und wie ganz oben gemeldet, sollen bis 2020 wohl alle Premium-Serien ohne Bezahlschranke für alle zu sehen sein, dann eben mit Werbeunterbrechungen.

Wie schon gesagt: Schließt man ein Abo neu ab, ist der erste Monat kostenlos. Kündigt man im ersten Monat nicht, wird das Abo automatisch fortgesetzt und kostet dann

11,99 Euro pro Monat 

Wichtiger Hinweis für iPhone-Besitzer: Schließt man das Abo für YouTube Premium übers die jeweilige iOS-App ab, zahlt man ganze 15,99 Euro. Grund laut Branchenmagazin "connect": Apple bekommt für In-App-Käufe übers Betriebssystem eine Gebühr, die dann auf den Abo-Preis aufgeschlagen wird. Doch das lässt sich umgehen: Einfach den Kauf über den Webbrowser abschließen, dann kostet das Abo nur die üblichen 11,99 Euro, kann aber problemlos auch übers iPhone genutzt werden.

Das Familienabo lohnt sich, wenn mehrere Familienmitglieder YouTube Premium nutzen wollen. Der Hauptabonnent (bei YouTube auch "Familienadministrator" genannt) muss mindestens 18 Jahre alt sein und über ein Google-Konto verfügen. Er kann bis zu fünf weitere Familienmitglieder einladen (und auch wieder entfernen). Die Familienmitglieder müssen mindestens 13 Jahre alt sein, ein Google-Konto besitzen und im selben Haushalt wohnen.

Das Familienabo kostet nach dem kostenlosen Testmonat

17,99 Euro pro Monat

YouTube Premium Family bietet dieselben Vorteile wie das normale YouTube Premium Abo (siehe oben).

Auch hier gilt für iPhone-Nutzer: Das Abo besser nicht über die iOS-App abschließen, sonst erhöht sich der Preis auf 22,99 Euro pro Monat. Schließt man es über den Webbrowser ab, zahlt man den niedrigeren Preis und kann das Abo auch übers iPhone nutzen.

Zum Glück sind die Zeiten von komplizierten Fristen, an die man rechtzeitig denken muss, um nicht einen weiteren langen Zeitraum bezahlen zu müssen, bei fast allen Video-on-Demand-Anbietern vorbei.

Auch bei YouTube Premium gilt: Eine Kündigung ist jederzeit möglich. Das Abo gilt dann noch den laufenden Monat, im nächsten nicht mehr (natürlich wird dann auch keine Gebühr mehr fällig).

Gekündigt wird hier. Wurde das Abo über iTunes abgeschlossen, kann man es so (Anleitung) kündigen.

Natürlich kann man jederzeit wieder ein neues Abo abschließen.

Die eigenen Serien und Shows waren laut YouTube beim Start in den USA mit ein Hauptgrund für Abonnement-Abschlüsse. Ob das hierzulande auch funktionieren wird, muss sich zeigen. Fest stand: Waren die bislang veröffentlichen Formate noch über Google Play separat zu beziehen, sollten die neuen eigenproduzierten Originals exklusiv nur via Premium-Abo zu sehen sein.

 

Das änderte sich wieder im November 2018, als Branchenmagazine meldeten, dass Youtube die Premium-Serien bis 2020 allen Usern kostenfrei zeigen wird, dann eben mit Werbeunterbrechungen (während Abonnenten sie weiterhin ohne sehen können).

Und welche Originals gibt es schon?

Zum einen schöpft YouTube aus dem eigenen Starpotenzial und veröffentlicht  Formate mit den erfolgreichsten Youtubern. Mit dabei eine Serie mit dem schwedischen Gaming-Superstar PewDiPie, der von den Machern von "The Walking Dead" jede Episode in ein neues Real-Live-Horrorgame entführt wird. US-Ikone Liza Coshy ist gleich in mehreren Formaten zu sehen, Lilly Singh in einem Film über ihre Welttournee und die Doku "Vlogumentary" zeigt den Alltag einiger YouTube-Helden.  Auf diese Sparte soll in Zukunft verstärkt gesetzt werden.

Apropos Dokumentation: Auch in diesem Genre finden sich schon einige interessante Titel. Zum Beispiel eine über vier Tage im Leben von Popstar Katy Perry. Besonders poetisch ist die Doku "Kedi" über sieben Straßenkatzen in Istanbul:

 

Es gibt aber auch Serien, die Produktionen von Netflix oder Amazon Konkurrenz machen könnten. Mit spannenden/lustigen Stories und guten Darstellern. Dazu gehören unter anderem:

Cobra Kai (alle Infos hier), die "Karate Kid"-Nachfolger-Serie, in der die einstigen Teenager-Erzfeinde Ralph Macchio und William Zabka als Erwachsene wieder aufeinandertreffen:

"Impulse" erzählt die Geschichte eines 16-Jährigen Mädchens, das entdeckt, das es übernatürliche Kräfte hat und eine Jumperin ist:

"Sideswiped" folgt den amourösen Abenteuern der 35-jährigen Olivia, die via Tinder nachholt, was sie in den letzten allzu braven Jahren verpasst hat:

Origin punktet mit "Hatty Potter"-Star Tom Felton in der Hauptrolle. Im SciFi-Drama wacht eine Gruppe von Passagiere in einem gestrandeten Raumschiff auf und muss ums Überleben kämpfen.

Es gibt noch einige Serien und diverse Filme mehr, wenn auch noch nicht allzu viele. Die bisher verfügbaren Formate sind übrigens im englischen Original verfügbar, bei Bedarf mit deutschen Untertiteln.

Zukunftsplanung & News

Zunächst mal "lokale News": Eigentlich sollte auch bald die erste deutsche YouTube Originalserie starten. Allerdings wurde bislang weder deren Inhalt, noch die Besetzung oder das genaue Startdatum verraten.

YouTube plante, viel in seine Originals zu investieren. Ganze 50 (!) neue Exklusivserien sollten allein 2019 veröffentlicht werden. Hollywood-Star Kirsten Dunst sollte zum Beispiel  in "On Becoming God in Central Florida", einer Comedyserie, zu sehen sein.

Ob dieses Projekt und die anderen nun umgesetzt werden, ist nach den Meldungen im November 2018 fraglich. Vorerst werden anscheinend erst einmal nur die bereits gestarteten Serien fortgeführt, die dafür aber bis spätestens 2020 für alle (mit Werbung) zu sehen sein werden.

In YouTube Premium ist das Angebot der YouTube-Music-App mit ihrer riesigen Songbibliothek komplett enthalten: Livestreams und Musikvideos sowie reine Audio-Alben, -Singles und Playlists. Nur dass Premium-Abonnenten die Videos werbefrei genießen können und außerdem die Wiedergabe der Clips im Hintergrund fortgesetzt wird, wenn man währenddessen eine andere Anwendung öffnet oder den Bildschirm ausschaltet.

Die Clips kann man sich herunterladen, um sie später offline zu genießen (Ausnahme: Livestreams).

YouTube Music Premium ist auch als separates Abo für 9,99 Euro im Monat abschließbar. Die Originals (Filme und Serien) sind dann nicht enthalten. Außerdem wird YouTube-Music-Premium-Abonnenten bei allen Nicht-Musikvideos nach wie vor Werbung angezeigt. Wie viele Songs in der YouToube-Music-App enthalten sind, gibt YouTube nicht an.

Veröffentlich am 23.08.2018
Aktualisiert am 30.11.2018