Black Friday: Alles, was du darüber wissen musst

Jedes Jahr im November ist es wieder soweit: Der Black Friday winkt und mit ihm Angebote, die uns staunen lassen. Für Schnäppchenjäger und Sparfüchse ist der Black Friday so etwas wie ein Nationalfeiertag, an dem geshoppt wird, was das Zeug hält – kein Wunder, denn so günstig gibt es Fernseher, Kopfhörer, Kleidung und Co. das ganze Jahr über nicht. Viele Menschen nutzen den Black Friday deshalb, um verbilligte Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten einzukaufen. Weihnachtseinkäufe, die schon im November erledigt sind und noch dazu kein großes Loch in den Geldbeutel reißen? Wie praktisch! 


Woher kommt der Black Friday?


Der Black Friday stammt, wie es der Name schon vermuten lässt, aus den USA, wo er traditionell am Freitag nach Thanksgiving, dem amerikanischen Erntedankfest, begangen wird. Er gilt als wichtiger Indikator für das Weihnachtsgeschäft, denn viele Geschäfte erzielen am Black Friday die höchsten Umsätze des Jahres. Das liegt daran, dass Produkte zwar zu einem Sonderpreis angeboten werden, dadurch aber so viel mehr Personen etwas einkaufen, dass es sich für die Händler trotzdem lohnt. Und wie: 2017 gaben die Amerikaner am Black Friday rund acht Milliarden Dollar aus. Die Geschäfte öffnen dafür teilweise schon in den grauen Morgenstunden, um den zahllosen Kaufhungrigen lange genug die Möglichkeit zu geben, die Super-Deals abzusahnen. Versierte Sparfüchse campen manchmal sogar vor den Geschäften, um erster in der Schlange zu sein. Klingt verrückt, ist aber angesichts der Menge an Personen, die am Black Friday einkaufen wollen, vielleicht gar keine schlechte Idee; schließlich gingen 2016 ganze 154 Millionen Amerikaner am Black Friday auf Shopping-Tour.


Warum heißt der Black Friday so?


Zur Entstehung des Namens des Black Friday gibt es mehrere Theorien, von denen allerdings keine eindeutig zu bestätigen ist. Der Begriff wurde nachgewiesenermaßen erstmals 1966 genutzt und könnte daher rühren, dass die Händler an diesem Tag vom Geldzählen schwarze Hände bekommen – die Druckerschwärze auf den Scheinen verursacht das. Eine andere Theorie besagt, dass sich am Black Friday so viele Menschen auf den Straßen befinden, dass sie von Weitem wie eine große, schwarze Masse erscheinen. Und schließlich existiert noch die Idee, dass der Black Friday es den Händlern ermöglicht, statt roter Zahlen schwarze Zahlen zu schreiben, dass es durch diesen extrem kaufintensiven Tag also möglich sei, aus dem Minus heraus zu kommen. Wie gesagt, keiner dieser Erklärungsversuche lässt sich bestätigen – und eigentlich ist der Name ja auch völlig egal. Was zählt ist, dass der Black Friday  der Tag ist, an dem sich lange gehegte Wünsche zum kleinen Preis erfüllen lassen.
 

Black Friday auf Amazon: Es winken hohe Rabatte für Schnäppchenjäger


Seit 2013 gibt den den Black Friday auch in Deutschland und hat sich längst zum wichtigsten Shopping-Tag überhaupt gemausert. Das beweisen die ständig steigenden Umsatzzahlen: Es wird geschätzt, dass die Deutschen am Black Friday-Wochenende mehr als eine Milliarde Euro ausgeben werden. Neben einigen Ladengeschäften winken vornehmlich Online-Händler wie Amazon mit zeitlich begrenzten Rabatten und Gratis-Artikeln – selbstverständlich auch in diesem Jahr. Der Black Friday 2018 auf Amazon findet am 23. November statt und stellt enorme Ersparnisse bei Produkten aus Beauty und Kosmetik, Kleidung, Elektronik und Computer, Einrichtung und vielen anderen Bereichen in Aussicht. Natürlich ebenfalls dabei: Spielwaren in Hülle und Fülle – da werden die Kleinen aber Augen machen, wenn unter dem Baum so viel Neues liegt. Und Mama und Papa freuen sich darüber, dass Weihnachten in diesem Jahr kein leergefegtes Konto hinterlässt.


Die Amazon Cyber Monday Woche bringt schon vor Black Friday fette Rabatte mit sich


Amazon ist ganz vorne mit dabei, wenn es um Ersparnisse bei den Weihnachtsgeschenken geht und macht aus dem einzelnen Black Friday eine ganze Woche voller Sonderangebote. Ab dem 19. November 2018 beginnt die Cyber Monday Woche, in der man von 6 Uhr bis 19:45 Uhr täglich wechselnde Blitzangebote abstauben kann. Diese Angebote starten im 5-Minuten-Takt und laufen maximal vier Stunden lang – oder eben so lange, bis der Artikel ausverkauft ist. Wer schnell ist, gewinnt also. Wer regelmäßig auf Amazon vorbeischaut, um die unterschiedlichen Angebote zu checken, ebenfalls. Gut zu wissen: Prime-Kunden erhalten 30 Minuten früher Zugriff auf die Angebote als reguläre Nutzer. Die in der Amazon Cyber Monday Woche angebotenen Produkte stammen aus allen nur denkbaren Kategorien. Von A wie Adventskalender bis Z wie Zitronenpresse purzeln da im Minutentakt ultragünstige Deals in den Warenkorb. 


Black Friday bei Amazon: Jetzt shoppen und auf lange Sicht sparen


Wenn du dir also schon seit langer Zeit ein paar neue Kopfhörer oder eine Spielekonsole wünschst, wenn die alte Waschmaschine gerade jetzt ihren letzten Atemzug getan hat oder die dringend benötigte Kaffeemaschine ständig streikt, wenn Oma ein paar neue Sofakissen und deine Katze einen neuen Kratzbaum benötigt – dann ist der Black Friday der richtige Tag, um all diese Dinge endlich einzukaufen. Günstiger wird es nämlich nicht. 
 

Veröffentlich am 12.11.2018
Aktualisiert am 12.12.2018