8 SciFi-Serien bei Netflix, die (noch) nicht jeder kennt

Von "Altered Carbon", "Star Trek: Discovery" oder "Lost in Space" hat jeder schon gehört. Bei Netflix gibt's aber noch andere SciFi-Perlen. Nicht so bekannt, aber trotzdem prima geeignet für zukunftsorientiertes Binge-Watching.


Hier also die acht Science-Fiction-Serien bei Netflix, die Genre-Fans sich gönnen können.

Los gehts:

Erster SciFi-Stopp: Brasilien. Im Netflix-Original kämpfen ein paar Wenige darum, aus der bitteren Armut zur reichen Hälfte der Gesellschaft zugelassen zu werden. Doch das Auswahlverfahren ist mörderisch.  Die Serie mit Dystopie-Flair à la "Tribute von Panem" oder "Divergent" startete 2016, seit 1. Mai 2018 steht Staffel 2 bereit.

Die SciFi-Serie aus Kanada setzt auf Action, Humor und drei Kopfgeldjäger, die in der Zukunft auf dem Planeten Qresh und seinen drei Monden nach Zielpersonen (und -objekten) suchen. Zwei Staffeln sind bei Netflix verfügbar, die dritte soll 2018 folgen. Die vierte und die finale fünfte Season stehen noch aus.
 

Im L.A. der Zukunft sieht das Leben auch nicht rosig aus. Die Stadt ist besetzt von einer militärischen Organisation, die in Diensten mächtiger Aliens steht. Eine Widerstandsbewegung formiert sich, der auch Katie Bowman ("Prison Break"-Star Sarah Wayne) angehört. Zwei Seasons stehen schon bereit, die dritte soll noch 2018 starten.
 

Trotz guter Kritiken war nach einer Staffel Schluss. Die allerdings fasziniert mit einer ungewöhnlichen Story: 600 Freiwillige haben sich 1963 an Bord der Ascension begeben, um im Falle einer befürchteten Eskalation des kalten Krieges das Überleben der Menschheit mit einer Kolonie  auf  Proxima Centauri zu sichern. 50 Jahre nach dem Start stellt ein Mord alles infrage.
 

In die Vergangenheit reisen, um die katastrophale Zukunft zu verhindern: Das versuchen fünf "Travelers" unter der Führung von Grant McLaren (Eric McCormack aus "Will & Grace") und tarnen sich im 21. Jahrhundert als normale Menschen. Zwei Staffeln gibt es schon, eine dritte folgt Ende 2018.
 

Auch von diesem SciFi-Format, bei dem Steven Spielberg als ausführender Produzent fungierte,  gab's nur eine Season. Sie erzählt vom Schicksal der Menschen, die von der überbevölkerten Erde im Jahr 2149 durch ein temporäres Wurmloch in eine Parallelwelt fliehen, die der irdischen Kreidezeit entspricht. Bedeutet: Abenteuer, Drama, DINOS!
 

Das Raumreisen-Highlight kennen noch viele, aber längst nicht mehr alle. Dabei ist der unterhaltsame Mix aus Western und Science Fiction nicht nur eine Schöpfung des genialen "Avengers"-Regisseurs Joss Whedon, sondern bot auch "Castle"-Star Nathan Fillion die Hauptrolle, die ihn internationale bekannt machte. Weil sich die Fans übers vorzeitige Ende nach einer Staffel beschwerten, drehte Whedon einen abschließenden Kinofilm.

Von der bemannten Reise zum Mars und ersten Kolonisationsversuchen träumen nicht nur Wissenschaftler, sondern auch immer wieder Filmemacher. 2016 näherte sich TV-Sender National Geographic dem Thema mit einem faszinierenden Mix aus Fiktion (=es geht um eine dramatische Marsmission im Jahr 2033) und spannenden Interviews (=mit bekannten Größen wie Elon Musk) zum Stand der Forschung und künftigen Möglichkeiten. Staffel 1 gibt es bei Netflix. Der Dreh von Staffel 2 wurde 2017 bestätigt.