Anzeige
Anzeige
TV-Serien
"Iron Fist" / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Finn Jones als "Iron Fist" / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

"Iron Fist": Superheld mit eiserner Faust schlägt bei Netflix zu

Action-Serie

Die ''Iron Fist'' schwingt Milliardär Danny nicht nur mit Superkraft, sondern auch mit atemberaubendem Kung-Fu-Können. In einer eigenen Netflix-Serie kämpft er gegen das Verbrechen.


∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1?
∙ Neues zu Staffel 2
∙ Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ "Jessica Jones" & Co.: Iron Fists Serienkollegen
∙ Interview: Danny Rand erklärt uns die eiserne Faust
∙ Auf diesem Comic beruht die Serie
∙ Die Macher

Darum geht's

Danny kehrt nach Jahren nach New York zurück – von einem Bergvolk in China zum brillanten Martial-Arts-Fighter ausgebildet. Sein größtes Geheimnis ist aber die Superkraft der "Iron Fist", mit der er gegen die Bösewichter von Hell's Kitchen antreten will.

Warum gucken

Wer schon "Luke Cage", Jessica Jones" und "Daredevil" begeistert bei Netflix geguckt hat, darf sich den vierten Kämpfer aus der Marvel-Defenders-Liga nicht entgehen lassen.

"Iron Fist": Trailer

Der zweite Trailer zeigt mehr. Vor allem sehr viel mehr Actionszenen:

Und das war der allerste Clip zu neuen Serie aus Marvel-Defenders-Universum:

"Iron Fist" – Die Schauspieler & ihre Rollen

Finn Jones spielt Danny Rand / Iron Fist

Danny Rand war 15 Jahre verschollen – und kehrt nun nach New York zurück. Der Milliardär will nicht tatenlos zusehen, wie seine Stadt von kriminellen Energien zerstört wird und widmet sich deren Bekämpfung mit seinen Martial-Arts-Fähigkeiten und der Macht der "Iron Fist".


Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Finn Jones ist vielen als Loras Tyrell aus der Serie "Game of Thrones" ein Begriff. Der in London geborene Schauspieler heißt eigentlich Terence Jones. Um nicht mit dem Komiker Terry Jones verwechselt zu werden, wählte er den Namen Finn. Vor seiner Rolle in "Game of Thrones" war Jones vor allem in britischen Produktionen zu sehen. Zum Beispiel in der BBC-Serie "Doctors" als Tim Hebdon oder in der Seifenoper "Hollyoaks Later" als Jamie. Zur Vorbereitung auf "Iron Fist" trainierte Finn Jones verschiedene Kampfstile, beschäftigte sich mit buddhistischer Philosophie und absolvierte ein ausgiebiges Fitness- und Meditations-Training.

Jessica Henwick spielt Colleen Wing

Colleen Wing leitet ein Trainingsstudio für verschiedene japanische Kampfkünste. Sie selbst ist in der Kunst der Samurai unterrichtet worden.


Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Jessica Henwick spielte, wie ihr Kollege Finn Jones, ebenfalls eine Rolle in der Serie "Game of Thrones". Die britische Schauspielerin verkörperte Nymeria, Tochter von Ellaria Sand und Oberyn Martell. Henwick wurde in Surrey als Tochter einer Singapurin und eines Zambia-Engländers geboren. In der Rolle der Jessika Pava war sie Teil der Besetzung von "Star Wars: Das Erwachen der Macht".

David Wenham spielt Harold Meachum

Harold Meachum ist der Geschäftspartner von Dannys Vater. Er ist ein skrupelloser Geschäftsmann und war vielleicht sogar in den mysteriösen Tod von Wendell Rand verwickelt.

David Wenham ist ein australischer Schauspieler, der vor seiner Leinwandkarriere als Sachbearbeiter in einer Versicherung arbeitete. Nach seinem Erfolg mit dem Sozialdrama "The Boys" wurde er 2001 von dem australischen People’s Magazin für den Titel "sexiest man alive" nominiert. Seinen Durchbruch auf der Leinwand hatte er als Faramir in "Herr der Ringe: Die zwei Türme" und "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs". In Frank Millers "300" und "300: Rise of an Empire" spielte er die Rolle des Dilios. In der preisgekrönten Mini-Serie "Top of the Lake", ist er als Al Parker zu sehen.

Jessica Stroup spielt Joy Meachum

Joy Meachum ist die Tochter von Harold und Kindheitsfreundin von Danny. Durch die Rückkehr von Danny sieht sie ihre Arbeit in der Firma gefährdet.

Jessica Stroup wurde in Charlotte, North Carolina, geboren und begann ein Studium an der University of Georgia, das sie zu Gunsten einer Schauspielkarriere aufgab. Sie hatte erste Gastauftritte in kleineren Serien-Rollen in "Grey's Anatomy" und "True Blood" ehe sie in "The Hills Have Eyes 2" als Private Amber Johnson eine Hauptrolle ergattern konnte. In "Prom Night" spielte sie die Claire und in "Ted" war sie als Tracy zu sehen. In dem Ableger der 90er Jahre-Serie "Beverly Hills, 90210" mit dem Titel "90210", spielte sie in 114 Episoden die Rolle der Erin Silver.


Jessica Stroup und Tom Pelphrey in "Iron Fist" / Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Tom Pelphrey spielt Ward Meachum

Ward Meachum ist der Sohn von Harold und ebenfalls in der gemeinsamen Firma Rand Enterprises tätig.

Tom Pelphrey spielte erste Nebenrollen in Serien wie "Numb3rs" und "CSI: Miami". Zwischen 2004 und 2009 war er Teil der Soapopera "Guiding Light". In "Banshee" spielte er den wiederkehrenden Charakter des ehemaligen Mitglieds der "Arischen Bruderschaft" und Deputy von Banshee namens Kurt Bunker.

Rosario Dawson spielt Claire Temple

Claire Templeist Krankenschwester und an hilfsbedüftige Helden gewöhnt. Sie hat auch schon Dannys Kollegen Daredevil und Jessica Jones in schwierigen Situationen zur Seite gestanden.


Foto © Myles Aronowitz, Netflix

Rosario Dawson startete ihre Karriere schon mit 15 Jahren in Larry Clarks Independent-Drama "Kids". In Spike Lee’s "Spiel des Lebens" war sie an der Seite von Denzel Washington als Lala zu sehen. Den internationalen Durchbruch brachte ihr die Rolle der Laura Vasquez in "Men in Black II" mit Tommy Lee Jones und Will Smith . In "Sin City" übernahm sie als Gail eine der zentralen Rollen und in Quentin Tarantinos "Death Proof" als Abernathy Ross . Ihre Rolle als Claire Temple spielte sie bereits in "Daredevil" und "Jessica Jones" und ist somit eine feste Größe im Marvel-Netflix-Serienuniversum

Weitere Rollen

Carrie-Anne Moss spielt Jeri Hogarth, eine Anwältin. Hogarth ist ein Crossover-Charakter, der auch schon in "Jessica Jones" und in einer Episode von "Daredevil" vorkommt.Moss kennt man vor allem als Trinity aus der "Matrix"-Trilogie. Für ihre Rolle als Natalie in "Memento" erhielt sie den Independent Spirit Award.


Foto © Sarah Shatz, Netflix

Wai Ching Ho spielt Gao, eine mysteriöse Anführerin einer Organisation. Die in Hong Kong geborene Schauspielerin kennt man als Mrs. Hu aus dem Netflix-Original "Orange Is The New Black". Sie ist als Madam Gao auch bei Iron Fists Marvelkollege "Daredevil" zu sehen.


Foto © David Giesbrecht, Netflix

Ramon Fernandez spielt Kevin Singleton . Der in Madrid geborene Darsteller war schon in richtig vielen TV-Serien zu Gast, darunter in "Falling Water", in "Castle", "Lie to Me" , "Elementary" etc.

Toby Nichols spielt Daniel Rand als Jungen. Nichols sammelte schon vor "Iron Fist" Serienerfahrung in sechs Episoden des Sklaven-Dramas "Underground" als T.R. Macon. 2017 ist er im Film "Ralphie The Movie" in der Hauptrolle zu sehen.

Was passiert in Staffel 1?

Auf einer Reise zu Himalaya verliert Danny seine Familie bei einem Flugzeigabsturz. Er überlebt – und wird von geheimnisvollen Mönchen großgezogen. Nicht nur das: Sie bilden ihn auch in der Kunst des Kampfes aus und weihen ihn in die universelle Macht der "Iron Fist" ein. Erst als Erwachsener kehrt er in seine Heimatstadt Ney York zurück. Doch die Vorfreude auf ein Wiedersehen mit alten Freunden und die Rückkehr ins Familienunternehmen schwindet schnell: Erst will man die Rückkehr des längst für tot erklärten Sohnes nicht glauben. Und dann muss Danny erkennen, dass sich ausgerechnet in die Firma seines Vaters dunkle Mächte eingeschlichen haben, denen nur er den Kampf ansagen kann.


Foto © David Giesbrecht, Netflix

Neues zu "Iron Fist" – Staffel 2?

Es werden sicher erst die Abrufzahlen der am 17. März 2017 startenden ersten Season abgewartet, bevor es eine Meldung zu einer möglichen Staffel 2 gibt. Die Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung ist allerdings hoch, da die "Iron Fist" ein wichtiger Bestandteil des Marvel-Serien-Komplexes bei Netflix ist. Sobald es offizielle Neuigkeiten zum Thema gibt, informieren wir hier.

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

"Marvel’s Iron Fist" ist eine Originalserie von Netflix und wird deshalb exklusiv nur dort zu shen sein. Alle Folgen von Staffel 1 sind ab 17. März 2017 beim Video-on-Demand-Anbieter verfügbar.

Interview: Danny Rand erklärt uns "Iron Fist"

Marvel-Magie, spezielle Kräfte, Superhelden vs. Suberbösewichte: Ist nicht unkompliziert, so ein comicbasiertes Seriensystem. Netterweise hat Hauptdarsteller Danny Rand alles Wichtige zu "Iron Fist" noch einmal zusammengefasst:

"Jessica Jones" & Co.: Iron Fists Serienkollegen

Mit vier Marvel-Helden geht Netflix gegen das verbrechen in New York an. Den Anfang machte der blinde Held "Daredevil" (alle Infos HIER) mit einer eigenen Serie. Es folgten die düster-smarte "Jessica Jones" (alle Infos HIER) und schließlich der kugelsichere "Luke Cage" (alle Infos HIER). Mit "Iron Fist" ist das kampfkräftige Quartett komplett und bekommt außerdem noch eine eigene Miniserie, die alle zusammen in Action zeigt. Der Titel: "The Defenders". Der Starttermin dieser Serie steht noch nicht fest (man hofft auf 2017), dafür aber eine Darstellein, die den vier Heros das Serienleben schwer machen wird als Bösewichtin: Sigourney Weaver!


Foto © Patrick Harbron, Netflix

Das Comic

Das Comic "Iron Fist" wurde 1974 von Roy Thomas und Gil Kane entwickelt. "Iron Fist" wurde später zum Partner von "Luke Cage". Unter dem Teamnamen "Heroes for Hire" lösten sie ihre Aufgaben und Abenteuer zusammen. Es wurde bekannt, das Marvel Probleme hatte, den Charakter "Iron Fist" vom Comic zur TV-Serie zu adaptieren. "Daredevil", "Luke Cage" und "Jessica Jones" sind sehr bodenständige Superhelden geworden. Die Fähigkeiten und Eigenschaften von "Iron Fist" in eine realistische Form zu bringen, ist keine leichte Aufgabe. Seine mystischen Kräfte, Drachen-Kämpfe und Außerirdische – das passt nicht recht ins Bild. Man darf gespannt sein, wie Marvel dieses Problem löst.

Die Macher

Showrunner bei "Iron Fist" ist Scott Buck. Der Drehbuchautor und Produzent schrieb u.a. Episoden für die Serien "Six Feet Under" und "Rome". Bei "Dexter" war er zunächst Drehbuchautor, ausführender Produzent und später auch Showrunner. Gerade die letzten zwei Staffeln unter seiner Führung erhielten allerdings schlechte Kritiken.


Foto © Netflix

Artikel vom 17. März 2017

Autor: Michel Massing, Katharina Happ

Entertainment-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige