Anzeige
Anzeige
TV-Serien
Stranger Things
Fotos

Stranger Things / Foto © Netflix

Stranger Things • Alles zu Staffel 2 und 3 des Netflix-Mystery-Hits

Es geht spannend weiter

''Stranger Things'' spendiert uns einen Mystery-Grusel-Trip und eine Retro-Reise in die Achtziger. Sympathische Nachwuchstalente und die wunderbare Winona Ryder gibt es beim Netflix-Format als Serien-Sahnehäubchen obendrauf.

+++NEWS+++: Netflix bestätigt, dass Staffel 3 gedreht wird. Mehr dazu HIER.

∙ Trailer
∙ Die Schauspieler & ihre Rollen
∙ Was passiert in Staffel 1 und 2?
∙ Neues zu Staffel 3
∙ Streaming: Wann und wo kann man die Serie sehen?
∙ Die Macher

Darum geht's

In der Kleinstadt Hawkins geht's definitiv nicht mit rechten Dingen zu. Er st verschwindet der 12-jährige Will und auf der Suche nach ihm entdecken seine Freunde ein Mädchen mit paranormalen Kräften. Dann wird klar, dass alles etwas mit einem Forschungslabor in den Wäldern zu tun hat und den unheimlichen Dingen, die dort vor sich gehen.

Warum gucken

Wer Steven Spielberg mag, wird "Stranger Things" lieben. Irgendwo zwischen Mystery, Horror, Teenie- und Kleinstadt-Drama angesiedelt, entführt uns die Serie direkt in die Welt 80er-Kinojahre à la "Stand by Me" oder "E.T.". Originell, rätselhaft, ein bisschen gruselig und sehr nostalgisch!

"Stranger Things": Trailer

Wie alles beginnt – der Trailer zur ersten Staffel::

Wie es weitergeht – der Trailer zu Staffel 2:

Veröffentlicht wurde dieser erste Teaser-Trailer zu Staffel 2 beim Superbowl am 5. Februar 2017:

"Stranger Things" – Die Schauspieler und ihre Rollen

Winona Ryder spielt Joyce Byers, alleinerziehende Mutter von Will und seinem Bruder. Ryder erreichte mit dem Kinofilm "Beetlejuice" ersten Erfolg. An der Seite von Johnny Depp verhalf ihr Tim Burton durch die Rolle der Kim Bogg in "Edward mit den Scherenhänden" endgültig zum Durchbruch. Es folgten Movies wie "Meerjungfrauen küssen besser", "Das Geisterhaus" und die Hauptrolle in Ben Stillers erster Regie-Arbeit "Reality Bites – Voll das Leben". Mit "Durchgeknallt" an der Seite von Angelina Jolie erreichte ihre Karriere einen vorläufigen Höhepunkt. 2010 spielte sie die alternde Primaballerina Beth MacIntyre im hochgelobten Ballett-Movie "Black Swan" an der Seite von Natalie Portman. Ihre schauspielerische Leistung in "Stranger Things" wird von Kritikern und den Fans gefeiert.


Winona Ryders Sohn Will ist verschwunden. Die alleinerziehende Mutter nimmt Kontakt zu ihm auf. / Foto © Netflix

David Harbour spielt Jim Hopper den Sheriff der Kleinstadt Hawkins im US-Bundesstaat Indiana. Harbour startete seine Schauspielkarriere 2002 in einer Nebenrolle der Serie "Law & Order: Special Victims Unit". Für seine Rolle in dem Theaterstück "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" erhielt er 2005 einen Tony Award als als bester Nebendarsteller. Einem breiteren Publikum ist er als Gegenspieler von Daniel Craig in "James Bond 007: Ein Quantum Trost" ein Begriff, wo er den CIA-Mitarbeiter Gregg Beam spielt. In "The Green Hornet" spielt der 42-Jährige den Bezirksstaatsanwalt Frank Scanlon. Im TV war er in der erfolgreichen Serie "The Newsroom" als Nachrichtensprecher Elliot Hirsch zu sehen.


Foto © Netflix

Noah Schnapp spielt Will Byers , der zu Beginn der Serie mit seinen Freunden noch ein harmloses Rollenspiel spielt und auf dem Weg nach Hause einem unheimlichen Wesen begegnet. Nachdem er sich im Schuppen versteckt hat, ist er plötzlich verschwunden und meldet sich nur noch mit kryptischen Nachrichten durch Elektrizität. Noah Schnapp synchronisierte in der Originalversion von "Die Peanuts – Der Film" niemand anderes als Charlie Brown. Zuvor spielte er bereits in dem Oscar-nominierten Steven Spielberg-Thriller "Bridge of Spies" an der Seite von Tom Hanks.


Foto © Netflix

Charlie Heaton spielt Jonathan Byers , den älteren Bruder des vermissten Will. ER ist ein Außenseiter in der Schule. Sein großes Hobby ist das Fotografieren und er schwärmt heimlich für Nancy Wheeler. Mit seinem Vater kommt er nicht gut aus. Jonathan tut alles, um seinen Bruder zu finden. Der 22-Jährige Schauspieler Charlie Heaton spielte in zwei Episoden von "DCI Banks" mit. Er war ebenfalls in der Serie "Vera" als Riley in einer Episode zu sehen.

Finn Wolfhard spielt Mike Wheeler ist der beste Kumpel des verschwundenen Will Myers. Wolfhard ist in Kanada geboren, hat aber deutsche und französische Vorfahren. Er spielte bereits in einer Episode der TV-Serie "The 100" mit und hatte auch in einer Folge von "Supernatural" eine kleine Rolle.

Gaten Matarazzo spielt Dustin Henderson, einen der vier Freunde Wills. Matarazzo spielte bereits kleine Rollen am Theater ("Priscilla, Queen oft the Desert", "Les Misérables") und bewies darin, wie gut er singen kann. Im TV gab er seine Premiere in einer Episode von "The Blacklist".


Gaten Matarazzo kann richtig gut singen. Hier die Kostprobe. / Video © Youtube

Caleb McLaughlin spielt Lucas Sinclair , ebenfalls einer von Wills engsten Freunden. McLaughlin begann seine Karriere ebenfalls am Theater in "The Painted Rocks At Revolver Creek" am Signature Theater in New York. Genau wie Gaten ist auch der 12-Jährige Caleb ein guter Sänger, was er schon als "Young Simba" im "König der Löwen" am Broadway bewies.


Foto © Netflix

Millie Bobby Brown spielt Eleven, ein Mädchen mit paranormalen Kräften. Brown wurde in Spanien geboren und ist in England aufgewachsen. Ihr TV-Debüt gab sie 2013 in zwei Episoden der Fantasyserie "Once Upon a Time in Wonderland" als junge Alice. Ihre ersten Hauptrolle bekam sie in der Serie "Intruders – Die Eindringlinge" wo sie Madison O’Donnell spielte. In Serien wie "Navy CIS", "Modern Family" und "Grey’s Anatomy" übernahm sie Gastrollen.


Foto © Netflix

Natalia Dyer spielt Nancy Wheeler. Nancy ist die Tochter von Karen, die ältere Schwester von Mike und die Freundin von Steve Harrington. Sie gilt an der Schule als Mrs. Perfekt, hat gute Noten und ist immer brav. Doch dann freundet sie sich mit Mädchenschwarm und Aufschneider Steve Harrington an. Die 20-jährige Schauspielerin Natalie Dyer gab 2009 in "Hannah Montana – Der Film" ihr Debüt. Zuletzt spielte sie in Long "Nights Short Mornings" mit.

Matthew Modine spielt Dr. Martin Brenner ist Wissenschaftler am Hawkins Laboratory. Modine wuchs in Kalifornien und Salt Lake City auf. Nach ersten Gehversuchen als Schauspieler wurde Regisseur und Altmeister Robert Altman auf ihn aufmerksam. In seinem Film "Streamers" spielte Modine den Billy. 1984 arbeitete Modine mit dem nächsten hochkarätigen Regisseur zusammen. In Alan Parkers "Birdy" spielte er die Hauptrolle an der Seite von Nicolas Cage. Nicht zuletzt die Musik von Peter Gabriel machte den Film bekannt. Der endgültige Durchbruch gelang ihm in Stanley Kubricks "Full Metal Jacket" wo er die Hauptrolle des Private Joker spielte. 2012 war er in Christopher Nolans "The Dark Knight Rises" als Deputy Commissioner Peter Foley zu sehen.


Foto © Netflix

Sean Astin spielt Bob Newsby, einen ehemaligen Schulkameraden von Hopper und Joyce, der jetzt den Elektroshop "Hawkins RadioShack" betreibt und Joyce datet. Astins bekannteste Rolle ist natürlich die des Samweis Gamdschie – Hobbit und Frodos treuester Gefährte – in "Der Herr der Ringe". Passend zu "Stranger Things" war er aber auch schon in den 80ern in der Hauptrolle des Steven-Spielberg-Hits "Die Goonies" zu sehen. In Sachen serie sind außerdem seine Rollen in "The Strain" und im Echtzeit-Thriller "24" zu nennen. In letzterem war er in zehn Folgen als Lynn McGill dabei.

Paul Reiser spielt Dr. Olsen, ranghohes Mitglied des Departments of Energy. Reiser hatte seinen größten Serien-Erfolg Anfang der 90er, als er die Liebenskomödie "Verrückt nach Dir" mit erschuf und dann neben Helen Hunt in 162 Episoden die Hauptrolle spielte. Das Format war ein großer Erfolg, brachte Reiser unter anderem den Golden Globe und einen Emmy ein. Zuletzt übernahm Reiser eine größere Rolle in bislang 23 Episoden von "Red Oaks".

Cara Buono spielt Karen Wheeler, die Mutter von Nancy und Mike und der kleinen Holly. Sie wird von ihrem Mann bei der Erziehung der Kinder ziemlich alleine gelassen. Sie ist streng, aber versucht dabei einen Draht zu ihren Kindern zu behalten. Dennoch bekommt sie nicht mit, das Mike ein kleines Mädchen im Keller versteckt und Nancy ihren ersten Freund hat.

Joe Keery spielt Steve Harrington. Steve ist scharf auf Nancy Wheeler und will sie ins Bett bekommen. Er wirkt auf den ersten Blick wie der verwöhnte Schnösel reicher Eltern und Mädchenschwarm, doch Steve kann auch sehr loyal und mutig sein.


Steve Harrington (Joe Keery) ist der Frauenheld der Schule. Doch er kann auch ein Held sein. / Foto © Netflix

Was passiert in "Stranger Things" – Staffel 1 und 2?

"Stranger Things" – Season 1: Seltsame Dinge spielen sich in der Kleinstadt Hawkins im US-Bundesstaat Indiana ab. Auf dem Heimweg vom mit seinen Freunden begegnet der 12-Jährige Will einem seltsamen Wesen und verschwindet. Am Morgen vermisst ihn seine Mutter und die Suche nach dem Jungen beginnt. Fast gleichzeitig taucht ein Mädchen aus dem Wald auf. Sie ist kahl geschoren und hat nur ein Krankenhauskleidchen an. Eleven – so ihr Name – ist verstört und trägt viele Geheimnisse in sich. Zum Beispiel hat sie telekinetische Fähigkeiten. Mike, der beste Freund von Will und seine Kumpels Lucas und Dustin machen sich zusammen mit Eleven auf die Suche nach Will. Wenig später verschwindet auch die Freundin von Mikes Schwester Nancy. Chief Jim Hopper erkennt, dass das "Hawkins National Laboratory" – eine Forschungseinrichtung in den Wäldern – etwas mit der Sache zu tun haben könnte.

"Stranger Things" – Season 2: Herbst 1984, Halloween. Eigentlich wollen alle in Hawkins – und ganz besonders Will, seine Familie und seine Freunde, nichts mehr, als die Ereignisse des vergangenen Jahres hinter sich zu lassen. Doch gerade Will fällt das schwer. Ist es posttraumatischer Stress oder sind seine Visionen von einem "Schattenmonster", das auf dem Himmel nach ihm greift, doch Vorboten einer neuen Gefahr? Seine Mutter Joyce unternimmt alles, um ihm zu helfen und nutzt die Dates mit ihrem alten Klassenkameraden Bob, um sich selbst ein Stückchen Normalität zu erschaffen. Doch das, so wird bald klar, ist nicht möglich. Die Gefahr ist nicht voruber und in den folgenden Ereignissen spielen sowohl das Labor ein Rolle als auch Dr. Owens, ranghohes Mitglied des Departments of Energy. Und auch Eleven ist nicht fern.

Neues zu "Stranger Things" – Staffel 3

Es ist offiziell: Netflix gab Anfang Dezember 2017 bekannt, dass Staffel 3 gedreht wird. Sie ist auch schon in Arbeit: Serien-Schöpfer Matt und Ross Duffer arbeiten bereits an den Drehbüchern. Spielen soll die nächste Season im Jahr 1985 und ein Kampf zwischen Eleven und dem Mind Flyer ist wahrscheinlich. mehr Details zum inhalt oder einen konkreten Starttermin gibt es allerdings noch nicht – Ende 2018 oder Anfang 2019 ist wahrscheinlich.


Das kongeniale Duo: Die Duffer Brothers bei der Premiere von "Stranger Things". / Foto © Netflix

Streaming & TV: Wann und wo kann man die Serie sehen?

"Stranger Things" ist eine Originalserie des Video-On-Demand-Anbieters Netflix und ist deshalb natürlich nur dort exklusiv zu sehen. Die acht Folgen der ersten Season sind seit 15. Juli 2016 abrufbar, die Episoden von Staffel 2 ab dem 27. Oktober 2017.

Staffel 3 wird gedreht, einen Starttermin für die neuen Folgen gibt es allerdings noch nicht. Ende 2018 oder Anfang 2019 schein realistisch.

Die Macher

Hinter dem Projekt "Stranger Things" stehen die Duffer Brothers. Die Zwillinge Matt und Ross Duffer sind Drehbuchautoren, Regisseure und Produzenten zugleich. Bevor sie Stranger Things verwirklichten, drehten sie den Horror-Film "Hidden" mit Alexander Skarsgård (2015) und schrieben einige Episoden der TV-Serie "Wayward Pines". Zusammen mit den Produzenten Dan Cohen und Shawn Levy und ihrer Produktionsfirma "Levy's 21 Laps" brachten sie das Projekt "Stranger Things" voran und wurden schließlich von Netflix aufgegriffen. Die beiden Brüder galten schon zu ihren Zeiten an der Filmhochschule als große Talente. Nachdem ihnen bei "Hidden" von Seiten des Filmstudios noch viel hereingefuscht worden war, konnten sie bei "Stranger Things" nun ihre Ideen frei umsetzen. Der Titel-Vorspann wurde übrigens durch die Arbeit von Richard Greenberg inspiriert, der für die Titelsequenz vieler 1980er-Jahre Filme verantwortlich war (Alien, Superman, Goonies).

Mehr gute Serien: Das sind die 80 besten von 1980 bis 2016

Artikel vom 04. Dezember 2017

Autor: Michel Massing

Entertainment-Themen 

Der Klick auf eine Kategorie führt Sie zur Übersicht aller passenden Einträge.

Anzeige