Übersicht Matches

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

Es tut uns leid, derzeit sind keine Inhalte verfügbar.

24.10.2019
04:00
2019 WCS Global Finals
Group A
South KoreaDark vs. GermanyShoWTimE
24.10.2019
05:30
2019 WCS Global Finals
Group A
South KoreasoO vs. MexicoSpeCial
24.10.2019
07:00
2019 WCS Global Finals
Group A - Winners' match
vs.
24.10.2019
08:30
2019 WCS Global Finals
Group A - Losers' match
vs.
24.10.2019
10:00
2019 WCS Global Finals
Group A - Decider match
vs.
25.10.2019
04:00
2019 WCS Global Finals
Group B
South KoreaMaru vs. ChinaTIME
25.10.2019
05:30
2019 WCS Global Finals
Group B
South KoreaStats vs. FinlandSerral
25.10.2019
07:00
2019 WCS Global Finals
Group B - Winners' match
vs.
25.10.2019
08:30
2019 WCS Global Finals
Group B - Losers' match
vs.
25.10.2019
10:00
2019 WCS Global Finals
Group B - Decider match
vs.

eSport: Alles was du darüber wissen musst

In Deutschland gibt es mehr Gamer als Autofahrer: Fast doppelt so viele. Und das sind nicht ausschließlich junge Menschen. In der Generation 65+ zockt jeder Zehnte gern mal zwischendurch. Den höchsten Anteil belegen allerdings die 14-29-Jährigen mit mehr als 80 Prozent. Aber Zocken ist nicht nur Freizeit, es ist auch ein Sport: Der eSport.

Was ist esport?

eSport steht kurz für elektronischer Sport und meint den “Sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen.” Also: Gegeneinander zocken, eins gegen eins, oder als Mannschaft gegen eine andere. Dabei gibt es sehr umfangreiche und vielfältige Spielgenres: “klassische” Sportspiele, Ego-Shooter, Strategiespiele usw. Regeln werden durch Spiele und Veranstalter vorgegeben.

Das Wort „Sport“ ergibt sich übrigens aus der professionellen Ausübung des Zockens. Der Inhalt des jeweiligen Spiels muss dabei nicht der eines typischen Sportspiels sein.

Geschichte

Die Geschichte des eSports reicht bis in die 1950er zurück. Dort waren bereits die ersten Computerspiele auf den Wettkampf ausgelegt. Der Amerikaner William Higinbotham entwickelte 1958 das Spiel “Tennis for Two”, welches man gegeneinander spielte. In den 70ern spielte man in Pong direkt gegeneinander eine Art Tischtennis auf dem Fernseher und Ende der 1970er-Jahre wurden erstmals Highscore-Tabellen in Arcade-Spielen eingeführt, um Siege für die Ewigkeit festzuhalten.

Es gab auch schon organisierte Wettkämpfe. Am Campus der Stanford University wurde in den 70ern ein organisierter Wettkampf im Spiel Spacewar! ausgetragen. Der Sieger gewann ein Jahresabonnement der Zeitschrift Rolling Stone. Bis heute hat sich da sehr viel verändert!

LIVE Matches

Um der Fülle an Matches und Übertragungen von eSport heute gerecht zu werden, hat TVDigital eine eigene Seite für die Bereiche Dota 2, CS:GO, League of Legends und Star Craft II eingerichtet. Hier findest du eine Übersicht der aktuellen Matches übersichtlich sortiert nach Wochentagen. Im oberen Bereich kannst du Filter zu den vier übertragenen Hauptspielen auswählen. Ein weitere Reiter im oberen Menü gibt eine Übersicht zu Turnieren inklusive Filteroption und Informationen über Preisgelder und Zusatzinfos zu den einzelnen Turnieren.

Die dritte und letzte Übersicht zeigt das TV Programm, also welche Matches und Turniere übertragen werden – sortiert nach Wochentagen.

 

Zahlen & Fakten

Der eSport-Bereich ist weltweit seit 2010 regelrecht explodiert. Zwar verdienen eSportler in der Regel lange nicht so viel wie Top Fußballer oder amerikanische Sportstars, aber der ein oder andere eSport-Profi kann da durchaus mithalten.

Die Einnahmen aller eSportler zusammengenommen sind seit 2010 von unter 10.000 USD zu heute auf über 150 Millionen USD angestiegen. Einzelner Bestverdiener und Anführer der Weltrangliste in Sachen “Verdienste gesamt”, ist der Deutsch-Japaner Kuro “KuroKy” Takhasomi mit einem Gesamteinkommen von über vier Millionen USD. Er Spielt Dota 2, das derzeit lukrativste Spiel für eSportler.

Die Liste der Top-Verdiener ist sehr international. Unter den weiteren Top 10 sind Spieler aus Dänemark, Jordanien, Bulgarien, Finnland, Pakistan, Libanon und die USA.

Die “The International Championships” von Dota 2 von 2017 und 2018 belegen die Plätze 13 und 14 der Top 50 Liste der lukrativsten Sportevents der Welt. 2018 wurde ein Preisgeld von insgesamt 25.532.200 USD ausgeschüttet.

Natürlich ist Fortnite auch ganz oben dabei. 2017 wurden bei über 160 Fortnite-Turnieren Preisgelder in Höhe von 20.074.787 USD vergeben.

Ähnlich rasant wie die Einnahmen ist die Anzahl der eSportler seit 2010 gestiegen. Damals gab es noch weniger als 1.000 eSportler, heute sind es über 18.000 und die Zahl steigt weiter stark an. Die Anzahl der Turniere hat sich seit 2010 bis 2019 sogar verdreifacht.

Die zunehmende Akzeptanz lockt zusätzlich immer mehr Sponsoren aus verschiedenen Bereichen an – nicht nur aus der Gaming-Gear-Branche, sondern zum Beispiel auch Telekommunikationsfirmen und Lebensmittelproduzenten.

Ist esport eigentlich Sport?

Das ist eine knifflige Frage. Die kurze Antwort ist: Nein. Die längere ist: Jein. Das ist nicht nur eine Frage der Definition. Die Voraussetzungen für eine Sportart sind:

  • verschiedene motorische und geistige Fähigkeiten

  • motorische Hand-Auge-Koordination

  • Reaktionsgeschwindigkeit

  • Durchhaltevermögen

  • räumliches Orientierungsvermögen

  • Spielübersicht

  • Spielverständnis

  • taktische Ausrichtung

  • vorausschauendes und laterales Denken

Per definitionem ist eSport also ein Sport. Das hat aber nichts mit der Anerkennung als Sportart durch zum Beispiel den “Deutschen Olympischen Sportbund” zu tun. Der stuft eSport nicht als Sportart ein, weil er deren Voraussetzungen nicht erfüllt (zu wenig Bewegung, zu viel Technik). Boxen zählt zum Beispiel auch nicht dazu, da es ethische Werte verletzt – das Ziel ist es ja, dem Gegner zu schaden.

Weltweit gibt es nur wenige Länder, in denen eSport von etablierten Sportverbänden als
Sportart anerkannt wird (z. B. USA, Brasilien, China, Frankreich). Dabei könnte eSport theoretisch die erste grenzenlose Sportart der Welt sein. Also unabhängig von Ort, Alter, Geschlecht und Behinderung. Das spielt dort keine Rolle. Eine deutsch-italienische Rentnerin aus Bielefeld könnte sich zum Beispiel mit einem chinesischen Schüler aus Beijing messen.

Zu den Spielen

Dota 2

Dota 2 ist ein Echtzeit-Strategiespiel. Genauer ein Multiplayer Online Battle Arena und Free to Play, also kostenlos zu spielen. Der Name ist die Kurzform für Defense of the Ancients und stammt aus dem Warcraft Universum. Ziel des Spiels ist es, die feindliche Basis, den sogenannten Ancient, zu zerstören. Es treten zwei Teams aus je fünf Spielern bestehend gegeneinander an. DOTA 2 ist sehr vielschichtig, taktisch fordernd und ein riesiger Spaß beim selber Spielen wie auch beim Zuschauen.

Bei dem größten DOTA 2 Turnier “The International” 2018 hat das europäische Team “OG” den ersten Platz belegt. Platz zwei ging an das chinesische Team PSG.LGD und der dritte Platz an die Amerikaner “Evil Geniuses”.

CS:GO

Counter-Strike: Global Offensive – oder auch kurz CS:GO – ist ein Online-Taktik-Shooter. Seit Dezember 2018 ist er Free to Play. In CS:GO findet ein Gefecht zwischen zwei Gruppen, den Terrorists und den Counter-Terrorists, bestehend aus je 5 Spielern, statt. Ziel der Terrorists ist es, entweder Geiseln zu bewachen oder Bomben zu legen. Ziel der anderen Seite ist es die Geiseln zu befreien oder die Bomben zu entschärfen.

Das größte CS:GO Turnier ist das Major-Turnier; das letzte fand 2019 in Katowice statt. Im Finale gewann das dänische Team Astralis 2:0 gegen das finnische ENCE eSports.

League of Legends

League of Legends (oder kurz auch LoL) ist wie DOTA 2 ein Multiplayer Online Battle Arena und Free to Play. Zwei Mannschaften mit je fünf Spielern treten gegeneinander an. Das Ziel ist, das gegnerische Hauptgebäude (Nexus) zu zerstören.

Am Ende einer jeden Season findet die League of Legends World Championship statt. 2018 fand das Turnier in Südkorea statt und wurde erstmals von einem chinesischem Team gewonnen. Invictus Gaming gewann gegen Fnatic mit 3:0.

Star Craft II

Star Craft II ist ein Echtzeit-Strategiespiel und der Klassiker unter den eSport Games. Der Vorgänger wird bereits seit 20 Jahren gespielt. Im Gegensatz zu den anderen drei vorgestellten Spielen ist es nicht kostenlos. Inhalt und Ziel von Star Craft ist Basenbau und Einheitenproduktion, um den Gegner letztendlich vollends zu besiegen.

Die wichtigsten Star Craft II Turniere werden innerhalb der “StarCraft II World Championship Series” (kurz WCS) ausgetragen. Die WCS ist eine internationale Serie von Turnieren. In der WCS Circuit 2018 hat sich besonders das finnische Team Serral hervorgetan. Sie haben alle vier Turniere (Leipzig, Austin, Valencia und Montreal) gewonnen. Auch das deutsche Team ShoWTimE konnte sich kontinuierlich in den Rängen zwei bis drei halten.

Fazit

eSport ist ein stetig rasant wachsender Teil der Spieleindustrie mit einer enorm großen Fanbase. Die Spiele sind spannend und die Taktiken vielfältig. Auch als Laie kannst du durch die gute Moderation der Events schnell in den Sport einsteigen. Nervenkitzel und eine Achterbahn der Emotionen garantiert.