Antennenkabel - Aufbau, Steckerformen und Qualitätsmerkmale

Antennenkabel gehören zu der großen Gruppe der Koaxialkabel und haben einen ganz spezifischen Aufbau, der weiter unten im Detail erklärt wird. Sie werden für den Empfang von Satelliten-, Radio- und DVB-T-Signalen gebraucht. Je nach Nutzungsart bestehen Unterschiede bei der Länge, der Abschirmung und Dämpfung. Auch der Kabeldurchmesser spielt eine Rolle, wobei als Faustregel gilt: Je dicker, desto besser.

Dieser Ratgeber soll dabei helfen, für den gewünschten Zweck das richtige Antennenkabel zu finden

Inhalt dieses Artikels:

  • Wie ist ein Antennenkabel aufgebaut?
  • Steckerformen beim Antennenkabel
  • Stecker für Radio und Fernsehen
  • Stecker für Satelliten- und Kabelfernsehen
  • Stecker für DVB-T
  • Wichtige Merkmale bei einem Antennenkabel
  • Vor dem Kauf eines Antennenkabels zu beachten

Wie ist ein Antennenkabel aufgebaut?

Betrachtet man den Querschnitt eines Antennenkabels, ergibt sich von innen nach außen ein Aufbau in vier konzentrisch angeordneten Teilen, und zwar

  • dem Innenleiter, der auch "Seele" genannt wird
  • der Isolation bzw. dem Dielektrikum
  • dem Außenleiter bzw. der Abschirmung
  • dem Mantel
     
  • Innenleiter oder Seele: Der Innenleiter besteht aus sehr dünnen, verseilten oder geflochtenen Kupferdrähten, die meist aus Elektrolyt-Kupfer gefertigt werden und teilweise zusätzlich verzinnt, versilbert oder vergoldet werden.

  • Dielektrikum: Die Isolation sorgt dafür, dass die Übertragung der Signale möglichst verlustfrei geschehen kann. Da Luft als bestes Dielektrikum bekannt ist, macht sie beim Antennenkabel häufig einen Teil der Isolation aus. Hinzu kommt aber noch weiteres isolierendes, festes Material, um das Kabel zu stabilisieren und die Seele mittig zu halten. Bei doppelt geschirmten Kabeln wird das Dielektrikum noch von einer zusätzlichen Folie umhüllt.

  • Außenleiter: Der Außenleiter bzw. die Abschirmung besteht in der Regel auch aus Kupfer, und zwar in dünner Blechform.

  • Mantel: Der Mantel wird aus einem korrosionsbeständigen und wasserdichten Material nach DIN EN 50290 hergestellt. Er besteht aus PVC oder einem anderen Kunststoff und schützt die inneren Schichten bis zu einem gewissen Grade vor mechanischen Beschädigungen, großen Temperaturschwankungen, Chemikalien und UV-Einstrahlung.

Dieser Aufbau ist bei allen Antennenkabeln im Prinzip gleich, unabhängig davon, ob sie für Satellit, Radio oder DVB-T vorgesehen sind.

Steckerformen beim Antennenkabel

Bei Antennenkabeln für Satellit, Radio und DVB-T kommen unterschiedliche Steckerformen zum Einsatz, die hier kurz beschrieben werden.

Stecker für Radio und Fernsehen

Üblicherweise befinden sich an Fernsehgeräten Buchsen,die mit einem Stecker verbunden werden. Bei Radiogeräten ist es umgekehrt. Sie haben im Gehäuse einen Stecker, auf den ein Kabel mit Buchse geschoben wird. Das heißt, dass ein Antennenkabel dieser Bauart sowohl für Radios als auch Fernseher verwendet werden kann. Man muss es nur umdrehen.

Für die Stecker gibt es mehrere Bezeichnungen:
 

  • Belling-Lee-Stecker. Belling-Lee war ein englischer Radiohersteller, der diese Form um das Jahr 1922 auf den Markt gebracht hat.

  • IEC-Stecker. Die Stecker entsprechen der IEC-Norm 60169-2 und werden deshalb auch als IEC-Stecker bezeichnet. IEC ist die Abkürzung für International Electrotechnical Commission, einer Organisation für die Normung von Produkten aus den Bereichen Elektronik und Elektrotechnik.

  • Koax-Stecker. Umgangssprachlicher Gebrauch, der auf dem einheitlichen Aufbau von Koaxial-Kabeln beruht.

Stecker für Satelliten- und Kabelfernsehen

Für Satelliten- und Kabelfernsehen werden meistens Kabel mit F-Steckern angeboten. Sie werden entweder aufgeschraubt oder mit einem speziellen Werkzeug aufgepresst. F-Stecker haben verschiedene Durchmesser, darauf muss beim Kauf geachtet werden. Zur einfachen Klassifizierung sind sie deshalb mit einer Ringcodierung auf der Außenseite versehen. Die Codierung gliedert sich wie folgt:

  • 0 Ringe: 7,0 mm - 8,2 mm
  • 1 Ring: 5,8 mm - 6,1 mm
  • 2 Ringe: 5,0 mm - 5,2 mm
  • 3 Ringe: 4,0 mm

Für den Außeneinsatz, etwa am LNB einer Satelliten-Anlage, müssen F-Stecker zusätzlich mit einer Dichtung ausgestattet sein, damit keine Feuchtigkeit eintreten und die Signalübertragung unterbrechen kann.

 

Stecker für DVB-T

DVB-T ist die Abkürzung für Digital Video Broadcasting-Terrestrial und meint die Übertragung digitaler Fernseh- und Radiosignale auf terrestrischem, also erdgebundenem Wege. Die Stecker werden als MCX-Stecker (Miniature CoaX) bezeichnet, da sie nur einen kleinen Durchmesser von 3,5 mm haben. Sie verfügen über eine Schnappverbindung und sind aus diesem Grund leicht zu handhaben.

Wichtige Merkmale bei einem Antennenkabel

Für die Qualität eines Antennenkabels sind noch zwei weitere Eigenschaften bedeutsam - die Schirmungsdämpfung und die Signaldämpfung.

Schirmungsdämpfung: Die Schirmungsdämpfung dient dem Schutz vor äußeren Störfaktoren, etwa vor elektromagnetischen Feldern, und ist maßgeblich verantwortlich für ein gutes Übertragungsverhalten des Kabels. Sie verhindert zum Beispiel, dass ein Mobiltelefon in Betrieb einen Bildschirm flackern lässt. Der Abschirmungswert wird in Dezibel (dB) angegeben. Je höher der dB-Wert, desto leistungsfähiger ist das Kabel. In den meisten Fällen ist ein Schirmungsmaß zwischen 100 und 110 dB völlig ausreichend.

Signaldämpfung: Elektrische Signale können nachlassen oder sogar ganz verloren gehen, wenn die Übertragungswege zwischen Antennendose und Empfangsgerät zu lang sind. Bei billigen Kabeln kann dies schon bei einer Länge von 10 m bis 20 m passieren. Ursache dafür ist die physikalische Größe der so genannten Dämpfung, die ebenfalls in Dezibel angegeben wird. Ein Antennenkabel sollte deshalb bei der Signaldämpfung nicht unter 90 dB liegen. Ansonsten können Multimedia-Signale nicht mehr in guter Qualität empfangen werden. Für HDTV sollte der Wert für die Dämpfung mindestens über 120 dB liegen.

Vor dem Kauf eines Antennenkabels zu beachten

Aus dem Vorhergehenden wird deutlich, dass Antnenenkabel nicht gleich Antennenkabel ist. Erstens sind die unterschiedlichen Varianten für Satelliten-, Radio- und DVB-T zu berücksichtigen. Zweitens sollte man beim Kauf nicht nach den billigsten Produkten greifen, wenn man in den Genuss von gutem Ton und guten Bildern kommen will.

Die technische wie die mechanische Qualität eines Antennenkabels hängen im Wesentlichen davon ab, wie gut der Innenleiter, das Dielektrikum und die Abschirmung im Zusammenspiel sind.
 

  • Tipp:

    Wer handwerklich geschickt ist und über die entsprechenden Werkzeuge verfügt, kann bei der Anschaffung Geld sparen, wenn er sein Antennenkabel selbst konfektioniert. Das Kabel gibt es in gut sortierten Shops als Meterware, die Stecker können separat gekauft und dann in der hauseigenen Werkstatt montiert werden. Das hat zudem den Vorteil, dass man die Länge exakt auf seine Bedürfnisse abstimmen kann. 
     

 
 
Veröffentlich am 24.01.2019
Aktualisiert am 11.06.2019