Wenn es richtig “klickt”: Eine gute Gaming Tastatur finden

Die passende Gaming Tastatur unter den Fingern ist wie ein maßgeschneiderter Schuh für die Füße – es fühlt sich einfach richtig an. Aber was ist eigentlich die richtige Tastatur für mich? 

Für die meisten ist es erst einmal eine Überraschung, wie vielfältig und komplex der Markt für Tastaturen ist. Die mit einem PC-Kauf standardmäßig ausgelieferten schwarzen Bretter haben wenig damit zu tun, was auf dem Markt an Entwicklung stattgefunden hat. Die richtige Gaming Tastatur ist fast schon eine Frage der Philosophie.

Für Neulinge wirkt die Suche nach einer neuen Tastatur anfangs oft erschlagend. Keine Sorge, mit diesem Guide führen wir dich Schritt für Schritt durch den Dschungel voller blinkender LEDs und endlosem Schnickschnack. Die richtige Tastatur ist nämlich einfach eine Frage deiner persönlichen Präferenzen.

Was macht die beste Gaming-Tastatur aus?


Neben der typischen Rot-Grün-Blau-Beleuchtung (RGB-Beleuchtung) bieten viele Gaming Tastaturen auch Makro-Tasten. Das sind zusätzliche Sondertasten, die über beigelegte Software individuell zugewiesen werden können. Heißt im Klartext, du kannst Tastenkombinationen auf eine spezielle Taste legen und diese mit einem Tastendruck im Spiel auslösen. Das ist ein mächtiges Werkzeug.

Gaming Tastaturen haben außerdem eine höhere Response-Time oder auf Deutsch “Reaktionszeit”. Das ist bei Strategie-Spielen nicht so entscheidend, aber beispielsweise bei Shootern von entscheidender Wichtigkeit. Schließlich soll die gedrückte Taste am besten zeitgleich die gewünschte Aktion ausführen.

Wie bei der Gaming Maus ist bei der Gaming Tastatur allerdings in erster Linie die Haptik entscheidend. Tasten müssen sich richtig anfühlen und richtig klacken oder klicken oder beides. Deshalb sind die verbauten Komponenten wichtig und hier wird meist an der falschen Stelle gespart. Das führt uns zur Frage der Fragen...

Rubberdome oder mechanisch?


Rubber-Was? Rubberdome ist der etwas merkwürdige Name für eine “normale” Tastatur. Wenn du eine nicht gezielt gekaufte Tastatur zuhause hast - zum Beispiel die vom PC mitgelieferte - ist das mit ziemlicher Sicherheit eine Tastatur vom Typ Rubberdome. Diese Tastaturen erzeugen mit Hilfe einer großen Gummimatte unter den Tasten ihren Tasten-Widerstand bzw. Druckpunkt. Leider leiert diese vor allem beim Gaming (durch tausendfaches Hämmern auf die Tasten WASD) schnell aus.

Deshalb sind mechanische Tastaturen bei Gamern so beliebt. Statt einer großen Gummimatte für alle Tasten haben mechanische Tastaturen für jede Taste eine einzelne Mechanik, um einen Druckpunkt zu erzeugen. Das macht die Tasten auch viel haltbarer (an die 50 Millionen Anschläge pro Taste). 

Weitere Vorteile sind die überwiegende Unterstützung von 6KRO. Das ist eine der vielen Abkürzungen im mechanischen Tastatur-Jargon. Das steht für “Key Rollover” und meint, dass man bis zu 6 Tasten parallel drücken kann (plus Zusatztasten wie Strg, Alt, usw.) Das passiert beim schnellen Hantieren leicht von allein und ist vor allem nützlich für Makros. Aber dazu kommen wir noch.

Mechanische Tastaturen sind außerdem leicht zu modden und individualisieren. Wenn ein Problem auftritt, lässt es sich in dem Zusammenhang auch sehr leicht wieder reparieren.

Es gibt auch Nachteile. Zum Beispiel sind mechanische Tastaturen bedeutend lauter. Für eingeschworene Fans ist das jedoch als Vorteil gelistet, denn man muss zugeben, dass dieses laute Geklacker - sofern gleichmäßig - sehr beruhigend sein kann.

Noch ein Nachteil und vielleicht der Größte ist der Preis. Der ist bei mechanischen Tastaturen höher als bei Rubberdomes. Allerdings bekommt man bei mechanischen auch mehr für sein Geld, Stichwort hochwertige Materialien anstelle von billigem Plastik. Das ist jedoch noch nicht alles. Die passende mechanische Tastatur ist abhängig von dem gewähltem Schalter unter den Tasten.

Die gängigen Switch-Typen


Mit Switch ist der Teil unter der Taste gemeint, der den Anschlag und Druckpunkt ausmacht. Es gibt drei Arten:

  • Lineare Switches: Lineare Switches haben einen gleichmäßigen, linearen, Druckpunkt. Heißt, dass sich beim Drücken der Widerstand der Taste vom Anfangs- bis zum Endpunkt gleich anfühlt. Diese Art von Switches sind die einfachsten der drei Typen. Dabei gibt es kein akustisches oder taktiles Feedback.
  • Taktile Switches: Hier spürt man einen Widerstand (taktiles Feedback) beim Erreichen des Umschaltpunktes.
  • Clicky Switches: Wie der Name schon sagt geben Clicky Switches ein akustisches Feedback. Es “klickt” beim Tippen.

Welcher mechanische Tastatur-Schalter ist der beste?


Das lässt sich natürlich nicht wieder pauschal beantworten. Es ist eine Frage der individuellen Präferenzen. Man findet den richtigen Switch für sich am besten, indem man ihn ausprobiert. Fühlt es sich gut an? Dann ist es der Richtige. Wie finde ich das raus? Es gibt zum Beispiel auf Amazon sogenannte Switch-Tester, mit denen man das Feeling verschiedener Switch-Typen testen kann.

Cherry MX Switches


Wenn du schon einmal eine der (meist passionierten) Diskussionen über mechanische Tastaturen verfolgt hast, dann hast du bestimmt bemerkt, dass meistens von Cherry-Switches gesprochen wird. Die Firma ist bekannt für ihre MX-Switches und unter Gamern sehr beliebt.

Cherry hat verschieden Typen von MX-Switches im Angebot, die sich per Farbcode von ihren Eigenschaften unterscheiden. Hier geben wir dir einen kurzen Überblick, damit du schnell den zu dir passenden Switch-Typen finden kannst.
 

MX-Blue Vor allem bei Schreibern beliebt, jedoch nicht so sehr bei Gamern. Durch sein typisches “Klick”-Geräusch klingt er sehr gut und das taktile Feedback sorgt für ein sehr befriedigendes Gefühl beim Tippen.
MX-Brown Das Beste aus beiden Welten und am beliebtesten. Geeignet für Gamer, die auch gerne Schreiben. Man muss die Tasten zum Auslösen nicht bis zum Anschlag durchdrücken, da sich der Umschaltpunkt in der Mitte der Taste befindet. Das macht die Tasten besonders für Gamer sehr schnell.
MX-Red Ein linearer Switch, der ganz durchgedrückt werden muss, um auszulösen. Sie haben vergleichsweise leichtgehende Druckpunkte. Das macht die Hand nicht so müde.
MX-Black Ebenfalls linear, allerdings mit einem etwas schwereren Druckpunkt. Das reduziert Fehleingaben, macht aber schneller die Hände müde.
MX-Green Dieser Switch ist wie der MX-Blue, aber mit schwererem Druckpunkt.
MX-Speed Dieser Schalter ist in erster Linie für Gamer gedacht. Sie lösen sehr viel schneller aus, heißt schon weit vor dem Ende des Tastenanschlags. Für das Schreiben ist das sehr gewöhnungsbedürftig, weil so schnell Fehleingaben entstehen.

Welche mechanische Tastatur ist die richtige für mich?


Wie bereits erwähnt hängt das am meisten von deinen persönlichen Präferenzen ab. Wenn du dich für eine Rubberdome entscheidest, dann musst du nur entscheiden, ob du LEDs möchtest und wie viele Makro-Tasten du brauchst.

Bei mechanischen Tastaturen ist neben dem Budget und dem Sound hauptsächlich die Art des Schalters (Switch) maßgebend. Wenn du ein Gamer bist, der auch gerne schreibt, ist die MX-Blue oder MX-Brown empfehlenswert. Wenn dir der Tastenanschlag zu schwer ist, dann kommt die MX-Red in Frage. Wenn du eine reine Gaming Tastatur suchst, dann ist eher die MX-Speed mit schneller Tastenauslösung zu empfehlen.
 

 
Veröffentlich am 18.04.2019
Aktualisiert am 11.06.2019