Bluetooth Lautsprecher sind die ideale Lösung, um mobil Musik zu hören, egal ob daheim in den eigenen vier Wänden oder unterwegs. Der Markt bietet mittlerweile eine riesige Auswahl in unterschiedlicher Qualität und für jeden Geldbeutel, die zum Teil noch mit zusätzlichen Features ausgestattet sind.

Im Folgenden werden fünf Bluetooth Lautsprecher bekannter Marken vorgestellt, die preislich zwischen 200 Euro und 300 Euro liegen.

Bang & Olufsen Beoplay P6

 

Ein knappes Kilo Signature Sound bringt der Beoplay 6 von Bang & Olufsen auf die Waage. Durch die hochwertige Digitalsignalverarbeitung (DSP) und Algorithmen, die extra für B & O entwickelt wurden, sorgt das handliche Gerät für eine überzeugende Klangqualität. Diese verdankt der Bluetooth Lautsprecher einem Verstärker mit 2 x 30 Watt Klasse D (Spitzenleistung von 2 x 140 Watt), 2 Fullrange- und einem speziellen Tieftöner. Mit einem Frequenzbereich von 55 bis 22 kHz ist er für jede Art von Musik geeignet.

Das kompakte Gehäuse besteht aus edel aussehendem, perlgestrahltem Aluminium und Polymer und trägt mit zu dem weichen Sound bei. An der Seite ist ein Ledergurt befestigt, mit dem sich der Beoplay 6 bequem am Handgelenk transportieren lässt.

Die Bedienung ist denkbar unkompliziert. Ein-/Ausschalter, Lautstärkeregler und die OneTouch Taste sitzen nebeneinander auf der Oberseite. Damit hast du Zugriff auf die Musikfunktionen, die Beoplay-App sowie auf den Google Assistant und Apple Siri. Bang & Olufsen setzt mit Beoplay P6 konsequent auf Bluetooth (4.2). Andere Anschlüsse oder Eingänge sind nicht vorhanden. Der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku sorgt für bis zu 16 Stunden Musikgenuss, genug Power für jede Party.

Bose (R) SoundLink Revolve+

 

Unter den tragbaren Bluetooth Lautsprechern des Herstellers ist der Revolve+ das leistungsstärkste Modell. Dank seiner 360°-Form verteilt er seinen kraftvollen Sound rundum in jede Richtung. Wird er in der Raummitte aufgestellt, hat jeder Zuhörer das gleiche Klangerlebnis. Wird er in einer Ecke oder vor einer Wand platziert, wird der Schall reflektiert und erzeugt ein Live-Gefühl, als käme die Musik von einer Bühne.

Für eine noch höhere Leistung kann der Revolve+ mit zwei SoundLink Speakern im Party- oder Stereomodus verbunden werden. Bei Letzterem kommt es zu einer klaren, naturgetreuen Trennung von Gesang und Instrumenten und einem raumfüllenden Sound.

Der Lautsprecher arbeitet mit Sprachansagen, die den Hörer durch den Bluetooth Kopplungsprozess leiten. Mit der eingebauten Freisprechfunktion können Anrufe getätigt und der Zugriff auf Google Now und auf Siri vorgenommen werden. Power dafür ist genug vorhanden, denn der Lithium-Ionen-Akku hält rund 16 Stunden durch.

Zum Lieferumfang gehört neben einem Ladegerät und einem USB-Kabel auch die Bose Connect App. Mit ihr lassen sich Geräte verwalten und erweiterte Funktionen freischalten. Der Revolve+ verfügt auch über einen AUX-Anschluss für weitere Audioquellen.

Denon Envaya DSB-250BT

 

Mit dem Spitzenmodell der Envaya Serie kannst du deine Musik rund 13,5 Stunden überall drinnen und draußen hören. Selbst ein Regenschauer macht dem Gerät nichts aus, denn es ist IP67-klassifiziert, also staub- und wasserdicht.

Der DSB-250BT überzeugt durch seinen kraftvollen Verstärker mit 2 x 13,5 Watt Leistung, ein hochwertiges Chassis sowie eine innovative digitale Klangverarbeitung. Der Sound kommt aus zwei Fullrange Speakern und einem Tieftöner, die feine hohe Noten mit der gleichen Brillanz und Klarheit verarbeiten wie tiefe Bässe. Denon ist bekannt für seine aufwändige Fertigung und die präzise Einstellung der Lautsprecher durch seine Audiotechniker. Obwohl das Gerät kompakt ist wie kein anderes des Herstellers, liefert es einen Spitzenklang. Fans von mehr Leistung und Stereo-Technologie, die bereit sind, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, legen sich am besten zwei Exemplare des Envaya zu. Dann übernimmt ein Lautsprecher den rechten Kanal, der andere den linken.

Mit der Bluetooth aptX gewährleistet Denon ein Audiostreaming in CD-Qualität, eine unkomplizierte Konnektivität mit dem Smartphone und mit Apple Siri.

Teufel ROCKSTER XS

 

In der Preisklasse von 200 Euro bis 300 Euro gehört der Bluetooth Lautsprecher des Berliner Herstellers Teufel sicherlich zu den klangbesten. Die zweite Generation kommt mit einigen Updates, darunter eine komplette Neuentwicklung des DSP, das mit seinem Dynamic Bass noch mehr Druck und Lautstärke aufbaut als das Vorgängermodell. Die Verstärkerleistung beträgt 16 Watt.

Für die Konnektivität sorgen eine Bluetooth 4.0-Schnittstelle und NFC. Die Bedienung erfolgt an der Oberseite über mehrere Tasten. LEDs informieren über Status des Speakers und über den Ladestand des Akkus, der bis zu 14 Stunden durchhält.

Das Gehäuse macht dem Namen ROCKSTER alle Ehre. Es ist aus robustem Aluminium, Stahl und Kunststoff konstruiert und gegen Spritzwasser geschützt. Die Bumper aus Silikon an den beiden Schmalseiten verleihen ihm zusätzliche Stoßfestigkeit.

An der Unterseite liegen geschützt hinter eine Gummiabdeckung der Ladeport, ein USB-Anschluss und ein Line-in für weitere Musikquellen. Über die Bluetooth Connect Funktion lassen sich zwei ROCKSTER XS zu einer vollwertigen Stereoanlage verbinden, die noch mehr Power auf die nächste Party bringt.

JBL Charge 3

 

Mit der Nummer 3 der Charge-Modellreihe bringt JBL das ultimative Klangerlebnis in die Welt der Bluetooth Lautsprecher. In dem Gehäuse steckt nicht nur ein kraftvoller Stereosound, der die Bässe spürbar werden lässt. Auch das Ladegerät ist hier integriert. Das Außengewebe ist spritzwassergeschützt und tut auch im Regen oder am Pool seinen Dienst ohne Probleme – mit voll aufgeladenem Lithium-Ionen-Akku (6.000 mAh) bis zu 20 Stunden lang.

Für das Streaming können bis zu drei Bluetooth Geräte kabellos mit dem Charge 3 verbunden werden. Bei Anrufen entwickeln der Lautsprecher und das eingebaute Mikrofon mit Geräusch- und Echounterdrückung eine hervorragende Sprachqualität. Der Zugriff auf Sprachassistenten wie von Apple und Google funktioniert über einen einfachen Tastendruck.

Beeindruckend ist auch, dass der Charge 3 erlaubt, Filmdialoge via Bluetooth Streaming lippensynchron und ohne Verzögerung zu übertragen.

Wer auf Partys mehr Power braucht, kann mehrere Connect-kompatible Lautsprecher von JBL ohne Probleme zusammenschalten.

Fazit

Für diese Preisklasse erfüllt jeder der hier vorgestellten Bluetooth Lautsprecher seinen Zweck, nämlich kraftvoll und detailliert deine Lieblingsmusik rüberzubringen, ohne an eine Steckdose und ein Kabel gebunden zu sein – die idealen Begleiter für unterwegs oder zu Hause im Garten und auf der Terrasse. 

Kaufratgeber für kabellose Lautsprecher

Wer seine Lieblingsmusik hört oder seine Lieblingsserie sieht, der will dieses Erlebnis ungestört genießen. Einschränkungen und Unterbrechungen sind in diesen Muse-Stunden unerwünscht.

Kabellose Lautsprecher können für diese Anforderung die ideale Lösung sein. Sie versprechen eine möglichst hohe Flexibilität und Mobilität bei hoher Klangqualität. Allerdings nur dann, wenn es sich um die richtigen und hochwertige kabellose Lautsprecher handelt.

Aber wie unterscheiden sich die guten von den schlechten? Welcher kabellose Lautsprecher eignet sich für welchen Einsatzzweck? Und lässt sich mit einem kabellosen Lautsprecher Google Home und Amazon Echo nutzen? Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt unser großer Ratgeber zum Thema "kabellose Lautsprecher".

Inhaltsverzeichnis

Kabellose Lautsprecher: Welche Arten es gibt und für welchen Zweck sie sich eignen

Kabellose Lautsprecher gibt es auf dem Markt heute in großer Zahl. Nach der Art des Signals, mit dem die Daten bzw. Inhalte übertragen werden, lassen sie sich gliedern in:

  • Bluetooth-
  • WLAN- und
  • Airplay-Lautsprecher.

Kabellose Bluetooth-Lautsprecher

Bluetooth-Lautsprecher sind die Freigeister unter den Wireless-Lautsprechern. Sie punkten mit Mobilität – über die eigenen vier Wände hinaus. Grundlage des großen Bewegungsspielraums ist die spezielle Funk-Signalübertragung über den offenen Datenübertragungs-Standard Bluetooth. Er wurde Anfang der 1990er für die Übertragung über kurze Distanzen entwickelt (in sogenannten WPANs, drahtlosen persönlichen Netzwerk) und liegt heute in der Version 5.0 vor.

Direkte Kopplung zwischen Sender und Lautsprecher

Die Besonderheit von Bluetooth ist die direkte Datenübertragung zwischen dem Sender (Fernseher, Smartphones, HiFi-Anlagen, iPods, Tablet, etc.) und dem Empfänger, in diesem Fall dem kabellosen Lautsprecher. Anders ausgedrückt: Es ist kein Netzwerk zur Verbindung der Geräte notwendig, sie können direkt miteinander gekoppelt werden.

Geringe Signalstärke – geringe Reichweite, große Mobilität

Eine weitere Eigenheit des Bluetooth-Standards ist die vergleichsweise geringe Signalstärke. Sie bringt sowohl Nach- wie auch Vorteile mit sich. Der Hauptnachteil ist die – im Vergleich mit WLAN-Lautsprechern – geringe Reichweite und Signalstärke; zumindest theoretisch sind im Freien heute aber Reichweiten von zehn bis 100 Metern möglich. Die niedrige Signalstärke hat jedoch zur Folge, dass die Musikdaten komprimiert übertragen werden müssen.

  • Der große Vorteil der geringen Signalstärke ist der niedrige Energieverbrauch. Deshalb sind kabellose Lautsprecher mit Bluetooth die idealen portablen Geräte. Ein kleiner Akku reicht aus, um sie für eine halben Tag mit Energie zu versorgen.

VORTEILE
  • große Mobilität (kein WLAN notwendig)
  • geringer Energieverbrauch, geringeres Gewicht
  • meist Outdoor-tauglich
  • praktische Zusatzausstattungen wie SD-Kartensteckplätze
  • direkte Koppelung von Empfänger und Sender
NACHTEILE
  • geringere Reichweite
  • kein Netzwerk mit mehreren Geräten möglich
  • geringere Klangqualität (nur komprimierte Musikdaten)

Kabellose WLAN Lautsprecher

Kabellose WLAN-Lautsprecher setzen ebenfalls auf die drahtlose Signalübertragung per Funk. Allerdings wird in diesem Fall eine andere Übertragungstechnologie genutzt, namentlich ein drahtloses lokales Netzwerk (WLAN für Wireless Local Area Network).

WLAN-Router als Vermittler

Der zentrale Unterschied zur Übertragung per Bluetooth ist: Die WLAN-Übertragung bedarf stets eines Mittlers, konkret eines WLAN-Routers. Er baut das Netzwerk auf und koordiniert die einzelnen Geräte sowie die Datenübertragung zwischen ihnen. Das heißt: Um einen kabellosen WLAN-Lautsprecher nutzen zu können, ist ein Netzwerk und zusätzliches Gerät notwendig. Dieses Manko wiegt aber insofern nicht allzu schwer, da heute in fast jedem Haushalt ein WLAN-Netzwerk mit WLAN-Router installiert ist. In dieses Netzwerk kann der Lautsprecher problemlos integriert werden.

WLAN-Lautsprecher – eingeschränkter Spielraum, uneingeschränkte Qualität

Da die WLAN-Übertragung auf eine größere Reichweite ausgelegt ist, werden die Daten mit einer höheren Signalstärke übermittelt. Im Umkehrschluss bedeutet das: Es kann ein höheres Datenvolumen über eine größere Entfernung übertragen werden. Die höhere Signalstärke erfordert allerdings mehr Energie. Eine Energieversorgung per Akku scheidet deshalb in der Regel aus.

  • WLAN-Lautsprecher sind die beste Wahl für Freunde eines guten Klangs, die kabellose Boxen in mehreren Räumen und mit verschiedenen Geräten nutzen wollen.

Diese Eigenschaften prädestinieren kabellose WLAN-Lautsprecher für den Einsatz im Eigenheim – sei es als Teil des Hi-Fi-Systems, des Heimkinos oder einer Multi-Room-Lösung mit Lautsprechern und Sendegeräten in mehreren Räumen. Ideal sind sie für dieses Einsatzgebiet auch, weil durch die verlustfreie Übertragung eine höhere Klangqualität möglich ist, vorausgesetzt, es werden unkomprimierte Dateiformate wie FLAC oder WAV genutzt.

Diese Vorzüge müssen allerdings durch einen Nachteil erkauft werden: WLAN-Lautsprecher funktionieren nur, wenn sie in ein WLAN-Netzwerk eingebettet sind.

VORTEILE
  • höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit
  • höhere Reichweite
  • höhere Qualität (keine Datenkompression erforderlich)
NACHTEILE
  • beschränktes Einsatzgebiet (Haus/Garten)
  • vergleichsweise hoher Energieverbrauch
  • hohes Gewicht

AirPlay-Lautsprecher

Die AirPlay-Lautsprecher sind eine spezielle Art der kabellosen WLAN-Lautsprecher. Um zu funktionieren, müssen sie ebenfalls in ein lokales Netzwerk eingebunden werden. Anstelle des offen Standards herkömmlicher WLAN-Netzwerke nutzen diese Geräte allerdings den proprietären Apple-Übertragungsstandard AirPlay.

Damit eignet sich diese Art kabelloser Lautsprecher ideal für Nutzer, die Musik und Videos über Apple-Geräte – vom Apple-TV bis zum iPhone – abspielen. Es existieren seit Kurzem aber auch Apps, die die Nutzung über Android- oder Windows-Geräte ermöglicht.

VORTEILE
  • höhere Sicherheit
  • geringere Fehleranfälligkeit durch       geschlossenes Apple-Biotop
NACHTEILE
  • geringere Auswahl
  • höhere Preise

Kabellose Lautsprecher: Ihre Bedienung und ihre zentralen Vorzüge

Wie ein kabelloser Lautsprecher in Betrieb genommen wird und zu bedienen ist, hängt davon ab, welche Übertragungstechnik er nutzt.

Kopplung von Bluetooth-Lautsprechern

Ein Bluetooth-Lautsprecher wird direkt mit dem Sendegerät (Smartphone, Tablet, TV, etc.) gekoppelt. Dazu muss zum einen die Bluetooth-Funktion im Sender aktiviert sein. Zum anderen müssen die Bluetooth-Geräte aktiviert bzw. die Akkus geladen sein.

Danach wird die Gerätesuche im Sender aktiviert. Durch die Auswahl des Lautsprechers werden die beiden Geräte miteinander gekoppelt. In vielen Fällen ist aus Sicherheitsgründen beim Koppeln noch die Eingabe eines Zahlencodes erforderlich. Die Bedienung erfolgt über das gekoppelte Endgerät per App und teilweise am Lautsprecher.

Kabellose WLAN-Lautsprecher funktionieren nur, wenn sie in das eigene WLAN-Netzwerk eingebunden sind. Einmal ins lokale drahtlose Netz eingebunden können sie dann aber von allen Geräten und Nutzern des Netzwerks genutzt werden. Bedient werden die kabellosen Lautsprecher in der Regel über eine App am Abspielgerät (Smartphone, etc.) oder über eine Fernbedienung.

Mobilität ist nicht gleich Mobilität

Die Mobilität und Flexibilität ist die große Stärke kabelloser Lautsprecher. Sie ist aber unterschiedlich ausgeprägt bei Bluetooth- und WLAN-Modellen.

WLAN-Wireless-Boxen sind insbesondere in den eigenen vier Wänden mobil. Sie können hier nach Belieben positioniert werden, auch auf der Terrasse oder im Garten. Allerdings sind sie stets an das eigene WLAN-Netzwerk gebunden. Für kabellose Bluetooth-Lautsprecher gilt diese Einschränkung nicht. Sie sind tragbar und können auch an den Strand oder in den Park mitgenommen werden.

Damit sie dort möglichst lange genutzt werden können, benötigen die Bluetooth-Boxen einen guten Akku. Topgeräte erreichen Akkulaufzeiten von mindestens zehn Stunden, manche sogar von bis zu 20 Stunden. Das ist lang genug für einen Tag am Strand oder eine abendliche Beachparty.

Bluetooth-Lautsprecher – interessante Zusatzfeatures erhältlich

Hochwertige mobile Bluetooth-Lautsprecher bieten einige praktische Zusatzfeatures:

  • SD-Kartensteckplätze
  • USB-Ladeoption
  • Radio
  • Freisprecheinrichtung

Eine interessante Zusatzfunktion sind Micro-SD-Kartensteckplätze, über die Speicherkarten mit riesigen Musik-Sammlungen angeschlossen werden können. Ein integriertes Radio offeriert den Vorzug, herkömmliche Radiosender nutzen. Mit einer Freisprechfunktion eignen sich kabellose Lautsprecher auch zum Telefonieren; das Laden vereinfacht ein USB-Anschluss.

Die Outdoor-Qualitäten kabelloser Lautsprecher

Damit diese Extras und die anderen Stärken kabelloser Bluetooth-Lautsprecher in vollem Umfang genutzt werden können, ist es wichtig, dass die Geräte über einen entsprechenden Schutz – insbesondere gegen Spritzwasser – verfügen. Kabellose Lautsprecher von hoher Qualität sind in der Schutzklasse IPX7 ausgeführt, das heißt gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt.

Größe & Gewicht von kabellosen Lautsprechern

Wenn Bluetooth-Lausprecher schwer und unhandlich sind, sind all diese Vorzüge jedoch nur bedingt von Nutzen. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Modelle, die weniger als ein Kilo wiegen: Hochwertige Exemplare bringen kaum mehr als 300 bis 700 Gramm auf die Waage.

Außerdem sind sie meist weniger als zehn auf zehn Zentimeter groß. Wichtig für das passende Packmaß ist auch die Form: sie kann zylinder-, röhren- oder handtaschenförmig sein.

Bei WLAN-Lautsprechern spielen die Maße und das Gewicht eine untergeordnet Rolle. Sie wiegen in der Regel einige Kilo und sind zwischen 20 und 50 Zentimeter groß. Wichtiger ist für diese Art der kabellosen Lautsprecher die Güte der Verarbeitung und die Qualität des Klangs.

Verarbeitung & Klangqualität kabelloser Lautsprecher

Die Verarbeitung und der Klang sind zwei Kerntugenden von WLAN-Lautsprechern. Während es bei den portablen Bluetooth-Lautsprechern auf jedes Gramm ankommt, können WLAN-Boxen besonders hochwertig – etwa eingefasst in ein Edelstahlgehäuse – ausgeführt werden.

Gleiches gilt für die Klangqualität. Da am Gewicht nicht gespart werden muss, können in kabellosen WLAN-Lautsprechern verschiedene Lautsprecherarten verbaut werden. Neben mehreren Hochtönern besitzen gute Modelle auch Mittel- sowie Tieftöner (Bass). Sie verbessern die Klangwiedergabe hörbar und bringen die höhere Qualität des Audio-Materials voll zur Geltung.

 
 

Kabellose Lautsprecher – Amazon Echo (Alexa) & Google Home

Wenn heute von kabellosen Lautsprechern die Rede ist, kommt man an den Smart-Home-Produkten von Amazon und Google nicht vorbei. Die beiden Internetriesen bieten jeweils eigene kabellose Lautsprecher mit Vollausstattung an.

Der kabellose Lautsprecher von Amazon heißt Amazon Echo; bedient wird er weitgehend mit Hilfe des Sprachassistenten Alexa. Googles Pendant dazu heißt Google Home. Dieser Lautsprecher wird mit Hilfe des Google Assistant gesteuert. Auch Microsoft (Cortana) und Apple (Siri) haben ähnliche Systeme im Sortiment.

Welche Programme werden für das Abspielen von Musik benötigt?

Wer Amazon Echo nutzen will, muss die "Amazon Alexa"-App installieren. Sie ist verfügbar für Android-Betriebssysteme und für Windows; bei Windowssystemen ist außerdem die Steuerung über den Browser möglich.

Mit der Alexa-App wird der kabellose Lautsprecher eingerichtet, ins WLAN-Netz eingebunden und – fast ausschließlich – per Sprachbefehl bedient. Auch das Abspielen von Musik funktioniert auf diese Weise. Die Lautstärke kann aber ebenfalls am Lautsprecher eingestellt werden.

Zur Nutzung des "Google Home"-Lautsprechers bedarf es der App "Google Home/Assistant". Nach der Installation erfolgt auch hier die Bedienung fast ausschließlich über die Sprachsteuerung – bis auf die Steuerung von Grundfunktionen wie der Lautstärke.

Kann auf eigene Musik und Internetradio zugegriffen werden?

Mit beiden Assistenten kann auch auf die eigene Musik zugegriffen werden: Bei Amazon über die "Music Cloud", bei Google über die "Play Music Cloud". Auch die Nutzung von Internetradio-Sendern ist über verschiedene Dienste und Abonnements möglich.

Amazon Echo und Google Home – der Vergleich

 

Google Home

Alexa

Suchmaschine

Google

Bing

Manuelle Steuerung Mikrofon

Multiroom-fähig

Touch-Pad-Bedienung

AmazonMusic

GooglePlay Music

Spotify

iTunes

Bluetooth Lautsprecher Testsieger 

Stiftung Warentest hat insgesamt 75 Bluetooth-Lautsprecher aus dem unteren, mittleren gehobenem Preissegment über die Jahre 2016, 2017 und 2019 getestet. Die Bewertungskriterien waren der Ton (65%), die Handhabung (10%), Stabilität (5%) und natürlich die Akkuleistung (20%). 

Alle Details und weitere Infos zum Test findet ihr auf der Webseite: https://www.test.de/Test-Bluetooth-Lautsprecher-4987334-0/

In folgender Auflistung findet ihr die besten Bluetooth Boxen aus allen Tests der Stiftung-Warentest unter der Prämisse, dass sie noch im Handel erhältlich sind. 

Gesamtnote Produkt Test-Zeitpunkt Preis Shopping
Gut (1,7) B&O Beoplay P6 2019 ca. 330€ Mehr Details
Gut (1,8) Bose SoundLink Revolve Plus 2019 ca. 263€ Mehr Details
Gut (1,8) B&O Play Beolit 17 2017 ca. 445€ Mehr Details
Gut (2,0) B&O Beoplay A1 2019 ca. 178€ Mehr Details
Gut (2,0) Denon Envaya DSB-250BT 2019 ca. 181€ Mehr Details
Gut (2,0) Teufel Rockster XS 2019 ca. 220€ Mehr Details
Gut (2,0) Harman/Kardon Go+ Play 2017 ca. 230€ Mehr Details
Gut (2,0) Libratone Zipp 2017 ca. 234€ Mehr Details
Gut (2,1) JBL Flip3 2016 ca. 96€ Mehr Details

Die Testsieger 2019 

 
 
Veröffentlich am 27.09.2018
Aktualisiert am 11.06.2019