Kaufberatung: So findest du das passende Koaxialkabel

Koaxialkabel werden auch als Satellitenkabel oder TV-Antennenkabel bezeichnet. Gemeint ist immer ein Fernsehkabel, welches den Fernseher oder TV-Receiver mit der Satellitenantenne oder der Kabelbuchse verbindet. Welche verschiedenen Typen von Koaxialkabeln es gibt, wie ein solches Kabel aufgebaut ist und was beim Kauf zu berücksichtigen ist, können Interessierte hier nachlesen. 

Was ist ein Koaxialkabel und wie ist es aufgebaut? 

Bei einem Koaxialkabel handelt es sich um ein unsymmetrisches Hochfrequenzkabel, das aus vier Schichten besteht: 

  • Innenleiter 

  • Dielektrikum 

  • Außenleiter 

  • Mantel 

Der Innenleiter (auch Seele genannt) besteht aus geflochtenem Kupferdraht, und auch der Außenleiter wird in der Regel aus Kupfer gefertigt. Das dazwischen liegende Dielektrikum umgibt den Innenleiter und dient als Isolierung. Es soll eine möglichst verlustfreie Signalübertragung ermöglichen und enthält häufig Luft als leitendes Medium. Die weiteren Bestandteile sorgen dafür, dass der Innenleiter im Dielektrikum mittig fixiert und das Kabel insgesamt stabilisiert wird. Innenleiter, Dielektrikum und Außenleiter werden von einem Mantel vor Beschädigungen geschützt. Der Mantel besteht fast immer aus PVC oder Kunststoff und ist daher wasserdicht und korrosionsbeständig.

  • Aufgrund der in sich geschlossenen Bauform ist das Koaxialkabel wenig anfällig für Störungen aller Art. Es eignet sich daher hervorragend für den Empfang von TV- und Radiosignalen.

Verschiedene Arten von Koaxialkabeln im Überblick 

Koaxialkabel sind in ihrem Aufbau immer identisch - sie können sich lediglich hinsichtlich des Steckers voneinander unterscheiden. So gibt es: 

  • Koaxialkabel mit Cinch-Stecker 

  • Koaxialkabel mit Belling-Lee-Stecker 

  • Koaxialkabel mit F-Stecker 

1. Cinch-Stecker 

Bei Cinch handelt es sich um eine genormte Steckverbindung für die Übertragung von asymmetrischen elektrischen Signalen. Der Cinch-Stecker hat gleich drei Anschlüsse: einen gelben, einen weißen und einen roten. Dennoch wird er als ein einziger Stecker gezählt. Vor allem bei älteren Spielekonsolen waren Cinch-Stecker weit verbreitet, aber auch viele DVD-Player und Stereoanlagen sind mit Anschlüssen für Cinch-Stecker ausgestattet. 

2. Belling-Lee-Stecker 

Belling-Lee-Stecker sind als Steckverbindung für Koaxialkabel besonders weit verbreitet. Anschlüsse für Belling-Lee-Stecker gibt es in Europa an jedem Fernsehgerät und auch an vielen Radios. Über den Belling-Lee-Anschluss kann der Fernseher mit dem Kabelnetz oder mit einer im Haus fest installierten Antennensteckdose verbunden werden. Die meisten im Handel erhältlichen Kabel mit Belling-Lee-Stecker verfügen an einem Ende über einen Stecker, am anderen über eine Kupplung. Sie können daher problemlos miteinander verbunden werden, um auch größere Distanzen zu überbrücken. Dabei kann es jedoch zu einer Beeinträchtigung des Signals kommen. 

3. F-Stecker 

Koaxialkabel mit F-Stecker kommen vorrangig zum Empfang von Satellitenfernsehen zum Einsatz, können jedoch auch für Kabelfernsehen verwendet werden. Es handelt sich um Steckverbinder, die mit einer Schraubverriegelung ausgestattet sind – das Kabel wird also im Anschluss fixiert und kann nicht mehr herausrutschen. 

Ein Koaxialkabel kaufen: wichtige Kaufkriterien 

Beim Kauf eines Koaxialkabels solltest du folgende Aspekte berücksichtigen: 

  • die Kabellänge 
  • die Kabeldicke 
  • die Dämpfung 
  • die Abschirmung 

1. Länge 

Wie lang das Kabel sein sollte, hängt natürlich vom jeweiligen Einsatzzweck ab. Kabel, die deutlich zu lang sind, müssen jedoch in der Regel hinter Schränken oder Fußleisten versteckt werden, damit sie nicht zu Stolperfallen werden. Die erforderliche Länge sollte vor dem Kauf also sorgfältig ausgemessen werden. 

2. Dicke 

In puncto Stärke gilt: Je dicker das Kabel ist, umso besser ist es für gewöhnlich isoliert. Gängige Kabel weisen einen Durchmesser zwischen zwei und 15 Millimeter auf – allerdings ist die Dicke allein für die Qualität nicht ausschlaggebend. 

3. Dämpfung 

Der Begriff Dämpfung beschreibt den Signalverlust vom Leistungsanfang (also beispielsweise vom Kabelanschluss in der Wand) bis zum Empfänger (dem TV-Gerät). Je länger das Kabel ist, umso stärker ist auch die Dämpfung. Sie wird in Dezibel (dB) angegeben und sollte möglichst hoch sein, damit beim Empfangsgerät ausreichend starke Signale ankommen. Experten empfehlen Kabel mit einer Dämpfung von mindestens 90 Dezibel. Zum Empfang von HDTV sollte die Dämpfung bei mindestens 120 Dezibel liegen. 

4. Abschirmung 

Je besser das Koaxialkabel abgeschirmt ist, umso geringer ist das Risiko für Störungen beim TV-Empfang. Eine gute Abschirmung ist also ausgesprochen wichtig für eine saubere Signalübertragung. Dabei gilt: Je länger das Koaxialkabel ist, umso besser muss es abgeschirmt sein. Für kurze Übertragungswege sind zweifach abgeschirmte Kabel in der Regel ausreichend. Steht das TV-Gerät zehn, 15 oder gar 20 Meter von der Signalquelle entfernt, sollte das Koaxialkabel drei- oder vierfach abgeschirmt sein. 

Einen F-Stecker auf dem SAT-Antennenkabel montieren 

Ist das Koaxialkabel nicht bereits beim Kauf mit einem F-Stecker ausgestattet, kann dieses ganz einfach nachgerüstet werden. Auch dann, wenn ein Koaxialkabel verlängert werden soll, ist dies mithilfe von F-Steckverbindern problemlos möglich. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • 1. Mithilfe eines Abmantlers (auch Abisolierer genannt) die Ummantelung des Koaxialkabels auf einer Länge von circa zwölf Millimetern entfernen. Dazu die große Öffnung des Abisolierers nutzen und den Abisolierer so lange vorsichtig nach rechts und links bewegen, bis sich die Ummantelung vom Kabel gelöst hat.

  • 2. Das nun freigelegte Geflecht nach hinten über die innere Isolierung (nicht über den Außenmantel) zurückklappen.

  • 3. Mithilfe der kleinen Öffnung des Abisolierers den Innenleiter des Kabels auf einer Länge von acht Millimetern freilegen.

  • 4. Nun den F-Stecker im Uhrzeigersinn aufdrehen – und zwar so weit, bis vom Innenleiter nur noch ein bis zwei Millimeter sichtbar sind. Gegebenenfalls kann der Innenleiter mit einem Seitenschneider gekürzt werden.

  • 5. Endkontrolle nicht vergessen: Zwischen dem Innenleiter und dem Metallgehäuse darf das Drahtgeflecht nicht mehr sichtbar sein!

SAT-Kabel richtig verlängern: Tipps 

Bei der Verlängerung eines SAT-Kabels gehst du genauso vor wie bei der Montage eines F-Steckers. Befestige an jedem Kabelende jeweils einen F-Stecker und nutze anschließend ein sogenanntes Kupplungsstück, um die beiden F-Stecker fest miteinander zu verbinden. Es empfiehlt sich, möglichst sorgfältig vorzugehen, denn bereits kleine Fehler können ein schlechtes Fernsehbild zur Folge haben. 

Eignet sich ein Koaxialkabel für den HD-Empfang? 

Ein Koaxialkabel eignet sich für den SAT-Empfang, den Kabelempfang und auch für den Empfang von TV-Signalen in HD-Qualität. Wer HDTV genießen möchte, sollte jedoch besonderen Wert auf Qualität legen und zu einem hochwertigen Kabel greifen. Empfehlenswert ist ein Koaxialkabel mit hoher Abschirmung und einem Innenleiter aus Kupfer. Wichtig: Das beste Kabel nützt nichts, wenn der F-Stecker minderwertig ist! Auch bei der Nachrüstung mit einer F-Steckverbindung sollten TV-Fans also nicht am falschen Ende sparen!

 
 
Veröffentlich am 25.01.2019
Aktualisiert am 11.06.2019