Arthurs Gesetz • Skurriles Drama mit Jan Josef Liefers

In "Arthurs Gesetz" spielt Jan Josef Liefers einen Pechvogel, der seine Frau umbringen will.

Dramödie mit Starbesetzung: "Arthurs gesetz" auf einen Blick

Darum geht's:

Arthur Ahnepol steckt in der Krise - auch finanziell. Seine Lösung für die Misere ist mörderisch. Dumm nur, dass seine Pläne selten funktionieren. 

Warum gucken:

Eine tragisch-komische Comedy-Noir-Serie gab es in deutschland so noch nicht. Dazu Liefers und Gedeck in den hauptrollen? Könnte was werden.

Jan-Josef Liefers spielt Arthur Ahnepol

Arthur Ahnepol ist ein Arbeitsloser Verlierer-Typ, der sich neu verliebt hat und seine Frau umbringen will.

Jan Josef Liefers ist Krimi-Fans als Professor Karl-Friedrich Boerne als Pathologe aus dem Münster-Tatort bekannt. Seinen Durchbruch hatte der in Dresden geborene Schauspieler und Sänger mit dem Kinofilm "Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" in dem er die Rolle des Bodo Kriegnitz spielte. In Til Schweigers Roadmovie "Knockin’ on Heaven’s Door" verkörpert Liefers die Rolle des an Knochenkrebs erkrankten Rudi Wurlitzer. Mit seiner Band Radio Doria trat er für das Bundesland Sachsen beim 11. Bundesvision Song Contest an und geht regelmäßig auf Tournee.

Martina Gedeck spielt Martha Ahnepol und Myriel

Martha Ahnepol ist die Frau von Arthur, die ihn einst dazu überredete, den eigenen Arm abzusägen.

Myriel ist die Zwillingsschwester von Martha und arbeitet bei der Polizei.

Martina Gedeck spielte in Sönke Wortmanns "Der bewegte Mann" die Rolle der Jutta. Sie war wie Serienkollege Liefers in dem Kinofilm "Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" mit dabei – dort spielte sie die Kellnerin Serafina. In dem oscarprämierten Kinofilm "Das Leben der Anderen" verkörperte sie die Liebhaberin des Schriftstellers, Christa-Maria Sieland. Die in Landshut aufgewachsene Gedeck spielte außerdem in Oskar Roehlers "Elementarteilchen", schlüpfte in dem Bio-Pic "Der Baader Meinhof Komplex" in die Rolle der Ulrike Meinhof und ist u.a. Trägerin des Bayrischen Verdienstordens und bekam den Deutschen Filmpreis.

Nora Tschirner spielt Claudia Lehmann

Claudia Lehmann ist eine Jobcenter-Angestellte und Geliebte von Arthur.

Nora Tschirner ist aus zahlreichen TV- und Kinofilmen meist aus dem Komödien-Genre bekannt. Sie begann ihre Karriere allerdings als Moderatorin beim Musik-Sender MTV Germany. Die Paula Behringer in der ARD-Serie "Sternenfänger" war eine ihrer ersten Rollen im TV. An an der Seite von Matthias Schweighöfer war sie in der Verfilmung des Romans "Soloalbum" von Benjamin von Stuckrad-Barre zu sehen. Einen Publikumserfolg lieferte sie zusammen mit Til Schweiger in der seichten Komödie "Keinohrhasen" und der Fortsetzung "Zweiohrküken" ab. Die im Berliner Bezirk Pankow aufgewachsene Schauspielerin ist außerdem als Kiro Dorn Teil des Ermittlerduos Dorn und Lessing des MDR-Tatorts.

Weitere Rollen

Ronald Kukulies ist ein in Düsseldorf geborener Schauspieler, der lange zum Ensemble des Maxim-Gorki-Theaters in Berlin gehörte. In der Serie "Weinberg" spielte er die Rolle des Gerd Finck. Kukulies ist zudem ein bekannter Tatort-Darsteller. Zuletzt spielte er im Kieler-Tatort "Borowski und das Fest des Nordens" den Privatkredit-Vermittler Rolf Felthuus.

Cristina do Rego ist vielen durch die Comedy-Serie "Pastewka" ein Begriff, in der sie die Rolle der Kimberley-Jolante "Kim" Pastewka spielte. In der Serie "Türkisch für Anfänger" spielte sie Lenas beste Freundin Kathi Kühn. Die in Brasilien geborene Schauspielerin war auch in Kinofilmen zu sehen. So zum Beispiel in der Verfilmung des Jugendbuchs "Die Welle", dort konnte man sie als Lisa sehen.

Robert Gallinowski ist ein bekanntes Tatort-Gesicht. Er spielte bereits in elf Episoden des Krimis mit. In der ARD-Serie "Die Kanzlei" verkörperte er in acht Folgen den Hauptkommissar Ole Hansen. Gallinowski ist aber nicht nur Schauspieler. Er schreibt auch Gedichte und widmet sich der bildenden Kunst. Er malt großformatige Bilder und es gab bereits zahlreiche Ausstellungen mit seinen Werken.

Arthur Arnepohl hat sich einst auf Anraten seiner Frau die eigene Hand abgesägt, um die Versicherung zu betrügen. Doch die kam ihm auf die Schliche und so muss er ohne Hand und ohne das Geld auskommen. Nun will er es seiner Frau heimzahlen und sie umbringen, um wiederum die Versicherungssumme zu kassieren. Allerdings läuft es mit Arthurs Vorhaben meist wie in "Murphys Gesetz" – alles was schiefgehen kann, geht schief.

Ob es auch eine zweite Staffel der Serie geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Sicher wird der Erfolg (Quoten) der ersten Staffel eine Rolle spielen. Wir melden es hier, sobald es neue Informationen gibt.

Die sechsteilige Miniserie wird von dem TV-Sender TNT Comedy und der good friends Filmproduktions GmbH produziert. TNT hatte sich zuvor bereits mit "Add a Friend" und "Weinberg" sowie "4 Blocks" an die Produktion eigener Serien gemacht. Als Regisseur konnte man Christian Zübert gewinnen, der mit der Filmkomödie "Lammbock – Alles in Handarbeit" und der Fortsetzung "Lommbock" einen Publikumserfolg landete und als Regisseur den Grimme-Preis in der Kategorie "Beste Regie" für den Tatort "Nie wieder frei sein" erhielt. Die Idee zur Serie hatte Autor Benjamin Gutsche, der als Headautor mit Ceylan Yildirim und Sebastian Bleyl die Drehbücher für die Mini-Serie erstellte. Gedreht wurde unter anderem in Hof und im Landkreis Wunsiedel. Eine erste indirekte Auszeichnung gibt es auch schon. "Arthurs Gesetz" ist 2018 als einzige deutsche Serie in der Kategorie International Panorama beim Festival Séries Mania dabei.

Veröffentlich am 19.04.2018
Aktualisiert am 13.07.2018

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.