The End oft he F***ing World • Dramedy mit schwarzem Humor

"The End oft he F***ing World" ist mal wieder ein Beweis dafür, dass sich die Serienlandschaft seit Erfolg der Video-on-Demand-Plattformen wie Netflix um einige sehr spezielle Highlights erweitern durfte, die im linearen TV nicht denkbar gewesen wären.

Skurrile Reise: "THE END OF THE F***ING WORLD" AUF EINEN BLICK

Worum geht's:

Die zwei Teenager James und Alyssa machen sich auf die Suche nach Alyssas Vater. Es beginnt ein schräger Roadtrip.

Darum gucken

Die Serie zeichnet sich durch schnelle Dialoge, makabren Humor und zwei Außenseiter und Antihelden aus, die einem schnell ans Herz wachsen.

Die Trailer zu Staffel 1 und 2:

Alex Lawther spielt James

James hält sich selbst für einen Psychopathen und ist in der Schule ein Außenseiter.

Alex Lawther hatte bereits als ganz junger Schauspieler am Theater in London erste Auftritte und Erfolge. In dem Spielfilm "The Imitation Game" spielte er den jungen Alan Turing an der Seite von Benedict Cumberbatch und Keira Knightley. In der dritten Staffel von "Black Mirror" trat er in der Episode "Shut Up and Dance" als Teenager Kenny auf.

Jessica Barden spielt Alyssa

Alyssa ist eigentlich beliebt in der Schule, fühlt sich selbst aber als Außenseiterin.

Jessica Barden war in der Serie "Penny Dreadful" in der dritten Staffel als Justine zu sehen. An der Seite von Michael Sheen und Carey Mulligan spielte sie in dem Spielfilm "Am grünen Rand der Welt" die Rolle der Liddy. In dem Action-Movie "Wo ist Hanna?" verkörperte sie den Charakter der Sophie, die britische Teenagerin, mit der sich Hanna anfreundet.

Gemma Whelan spielt DC Eunice Noon

DC Eunice Noon ist eine Polizistin, die James und Alyssa auf der Spur ist und Sympathien für Alyssa entwickelt.

Wunmi Mosaku spielt DC Teri Donoghue

DC Teri Donoghue ist eine abgehärtete Mordermittlerin, die den beiden Teenagern auf der Spur ist.

Wunmi Mosaku war 2019 in der Serie "Luther" als Detective Sgt. Catherine Halliday zu sehen. Sie spielte in dem Blockbuster "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" die Rolle der Hexe Beryl, die im MACUSA arbeitet. In dem Thriller "Ich, die Sklavin" trat sie in der Hauptrolle der Malia auf.

Steve Oram spielt Phil

Phil ist der Vater von James, dessen Art James nicht ausstehen kann.

Steve Oram trat in dem Comedy-Thriller "Aaaaaaaah!", für den er das Drehbuch schrieb und auch Regie führte als Smith auf. In der Comedy-Serie "Sally4Ever" war er als Mick dabei. In dem Film "Sightseers" von 2012 spielte er den Charakter Chris.

Christine Bottomley spielt Gwen

Gwen ist die Mutter von Alyssa und nicht besonders an ihrer Tochter interessiert.

Christine Bottomley konnte man in der Serie "Back to Life" als Mandy sehen. In zwei Folgen der Serie "The Tunnel: Mord kennt keine Grenzen" spielte sie die Helena Carver. In der Serie "Fearless" war sie in sechs Episoden als Jenna Brooks dabei.

Naomi Ackie spielt Bonnie

Bonnie ist eine Person aus Alyssas Vergangenheit, die sie bedroht und gefährlich zu sein scheint.

Naomi Ackie ist in dem Drama "Lady Macbeth" als Anna Teil des Casts. In der Serie "The Bisexual" spielte sie die Ruby. In dem Blockbuster "Star Wars: Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers" ist sie als Jannah zu sehen.

Weitere Rollen


Jonathan Aris spielt Clive Koch, einen Hausbesitzer, in dessen Haus die beiden Teenager einbrechen. Aris spielte in der BBC-Serie "Sherlock" an der Seite von Benedict Cumberbatch die Rolle des Sgt. Anderson. In "Stan Lee's Lucky Man" ist er als Ralph zu sehen. Star-Wars-Fans kennen ihn als Senator Jebel aus "Star Wars: Rogue One".

Barry Ward spielt Leslie Foley, Alyssas drogendealender Vater. Ward war in dem Bio-Pic "Jimmy's Hall" in der Hauptrolle des Jimmy zu sehen. In dem Crime-Drama "Maze" spielte der den Charakter des Gordon Close. In der Serie "Britannia" sieht man ihn als Sawyer.

Josh Dylan spielt Todd, Alyssas Ehemann. Dylan spielte den jungen Bill in "Mamma Mia! Here we go again". In dem Mystery-Horror-Movie "The Little Stranger" war er in einer kleineren Rolle als Bland dabei.

Navin Chowdhry spielt Tony, den Stiefvater von Alyssa. Chowdhry trat in der Serie "Inspector Barnaby" in einer Folge als Sonny Desai auf. In der Serie "The Replacement" war er in drei Episoden als Kieran zu sehen.

Kierston Wareing spielt Debbie, Leslies Ex-Freundin. In dem preisgekrönten Drama "Fishtank" spielte Wareing die Rolle der Joanne. In der Serie "Strike" konnte man sie in zwei Episoden als Leda Strike sehen. In zwei Folgen von "Luther" spielte sie die Caroline Jones.

Matt King spielt DC Eddie Onslow, einen Polizisten. King trat in der Gangster-Komödie "RocknRolla" als Cookie auf. Er war in der Serie "Strike" in zwei Episoden als Whittaker dabei.

"The End oft he F***ing World" – Staffel 1: James ist ein 17-jähriger Schüler. Er gilt unter seinen Mitschülern als Außenseiter und fühlt sich auch so. Er selbst denkt, dass er ein Psychopath ist und bald einen Mord begehen wird. Seine Mitschülerin Alyssa ist eigentlich beliebt, aber fühlt sich selbst ebenfalls als Außenseiterin. Sie spricht James an und beide werden Freunde. Alyssa will ihren leiblichen Vater suchen und bittet James mitzukommen. Der sieht sie als mögliches erstes Opfer und macht sich mit ihr auf einen Roadtrip. Unterwegs begegnen ihnen einige schräge und kranke Typen und sie müssen sich gemeinsam durchschlagen. Ihnen auf der Spur ist die Polizei.

"The End oft he F***ing World" – Staffel 2: Zwei Jahre sind nach den letzten dramatischen ereignissen vergangen. James, der angeschossen wurde, musste das Laufen neu lernen. Alyssa musste Sozialstunden leisten und lebt mit ihrer Mutter bei deren Schwester. Bonnie ist eine ehemalige Geliebte des Professors, den James umbrachte. Sie will sich an Alyssa rächen. Alyssa will unterdessen heiraten, doch James macht sich auf die Suche nach ihr und will mit ihr durchbrennen. Beide geraten an die für sie unbekannte Bonnie und setzen sich damit einer großen Gefahr aus. 

Die Drehbuchautorin der Serie, Charlie Covell, verkündete kurz nach dem Release der zweiten Staffel, dass es wohl keine dritte Staffel geben wird. "Ich glaube, für mich war es das jetzt. Das Thema ist erledigt. Ich denke, es wäre falsch, zu versuchen, mehr herauszuquetschen. Mir gefällt, wobei wir es belassen haben", sagte Covell im Gespräch mit "Radio Times". Offizielle Nachrichten von Netflix gibt es dazu noch nicht.

Die Serie enstand nach einer Idee von Jonathan Entwistle und basiert auf Charles Forsmans eigenwilliger Graphic Novel "The End Of The Fucking World" (TEotFW). Entwistle führte auch in fünf Folgen Regie und gehört zu den Produzenten der Serie. Die Serie wird von Clerkenwell Films und Dominic Buchanan Productions produziert. Ausführende Produzenten sind u.a. Murray Ferguson ("Misfits") und Ed Macdonald ("Lovesick"). Für die Drehbücher ist Autorin und Schauspielerin Charlie Covell verantwortlich. Man kennt Covell aus der Serie "Marcella", in der sie den Charakter der DC Alex Dier verkörpert. "The End of the F***ing World" ist eine Zusammenarbeit des Streaming-Dienst-Anbieters Netflix und dem britischen Sender Channel 4.

Veröffentlich am 08.11.2019
Aktualisiert am 14.11.2019

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.

Video-on-Demand-Angebote
Amazon
1 Staffel verfügbar Staffelliste Staffelliste
Netflix
2 Staffeln verfügbar Flatrate Staffelliste Staffelliste
Weitere Anbieter und Details auf