Weird City • SciFi-Spaß mit vielen Stars

+++ NEWS +++

Ab 13. Februar 2019 ist die neue Originalserie bei YouTube Premium zu sehen.

Die Zukunft in "Weird City"? Düster, aber sehr sehr witzig. Liegt am talentierten Schöpfer und einer erstaunlichen Anzahl von prominenten Gaststars.

Wie "Black Mirror" nur Lustiger: "Weird City" auf einen Blick

Darum geht's:

In einer nicht allzu fernen Zukunft ist das Leben in einer Stadt namens Weird eigentlich ganz schön. Allerdings nur, wenn man das Glück hat, auf der superreichen Seite der Metropole zu wohnen.

Warum gucken:

Allein die Besetzungsliste (siehe unten) der YouTube-Satire ist für SciFi- und Comedy-Fans ein Einschalt-Argument. Ein weiteres ist Serienschöpfer Jordan Peele, der sich mit dem Überraschungs-Horror-Hit "Get Out" einen internationalen Namen gemacht hat und für Originalität und Qualität bürgt.

LeVar Burton spielt Dr. Negari

Dr. Negari ist ein verrückter Wissenschaftler, der in Weird City die Strippen zieht.

View this post on Instagram

Memphis #MLK50

A post shared by LeVar Burton (@levar.burton) on

LeVar Burton hat (bislang) gleich zwei legendäre Serienrollen gespielt. Die erste schon 1977, in der Adaption des Bestsellers "Roots", in der er die Hauptrolle des Sklaven Kunta Kinte übernahm. Die zweite folgte 1996: Als Geordi LaForge tat er in 176 TV-Folgen und vier Kinofilmen Dienst an Bord der Enterprise als Teil der "Star Trek"-Crew von "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert". Zum Hauptcast gehörte er ab 2012 auch als Paul Haley in 35 Folgen von "Perception".

Weitere Rollen

Anthony Holiday spielt Nurmph Malloy, einen reichen Bewohner von Weird. Holiday hat schon in vielen Serien Gastrollen übernommen – darunter im Polizeidrama "Rebel" und in der Comedy "Hot in Cleveland".

Emily Kosloski spielt Vandrea Malloy, eine reiche Bewohnerin von Weird. Kosloski kennt man unter anderem als Rhonda Simmons aus vier Folgen des "Dallas"-Reboots von 2013.

Michael Cera spielt eine noch unbenannte Rolle. Cera begründete seinen Ruf als Comedy-Talent mit seiner Hauptrolle im Independent-Erfolg "Juno". 2007 war der kanadische Darsteller außerdem an der Seite von Jonah Hill in der Komödie "Superbad" zu sehen. Ein Jahr später überzeugte er an der Seite von "2 Broke Girls"-Star Kat Dennings in der Romanze "Nick und Norah – Soundtrack einer Nacht". In Sachen Serie kennt man Cery als George-Michael aus 76 Folgen von "Arrested Development".

Mark Hamill spielt eine noch unbenannte Rolle. Obwohl der in Kalifornien geboren Darsteller in sehr vielen anderen Filmen und Serien mitwirkte – 2019 wird er unter anderem in einer zentralen Rolle im Ritterdrama "Knightfall" zu sehen sein – kennt ihn doch die ganze Welt vor allem als Luke Skywalker. Den Jedi verkörperte er ab 1977 in den ersten Filmen der Kino-Reihe und 2017 in der achten Episode der Saga.

Laverne Cox spielt eine noch unbenannte Rolle. Cox kennen Serienfans seit 2013 als Sophia Burset, eine der Frauen aus dem erfolgreichen Netflix-Original "Orange Is The New Black". Einen weiteren großen Serienpart übernahm die Darstellerin aus Alabama in 13 Folgen von "Doubt". Cox ist außerdem Produzentin unter anderem der Make-up-Artist-Wettkampf-Show "Glam Masters".

Sara Gilbert spielt eine noch unbenannte Rolle. Gilberts erst große Serienrolle war die der Darlene in "Roseanne". Mittlerweile ist die in Kalifornien geborene Kreative eine erfolgreiche Produzentin, unter anderem mitverantwortlich fürs Showformat "The Talk" und für das Comeback der Connor-Familie "Die Conners".

Rosario Dawson spielt eine noch unbenannte Rolle. Dawson ist als Claire Temple aus den Marvel-Netflix-Serien wie "Luke Cage" bekannt. Auch im Kino hat sie schon Hauptrollen übernommen, unter anderem im Actionspaß "Welcome to the Jungle" an der Seite von Dwayne Johnson.

Awkwafina spielt eine noch unbenannte Rolle. Awkwafina ist in erster Linie als Rapperin bekannt, hat aber auch schon einige größere Rollen im Kino übernommen. Darunter der Part als Constance neben Sandra Bullock und Rihanna in "Ocean's 8"

Ed O'Neill spielt eine noch unbenannte Rolle. Den in Ohio geborenen Darsteller kennt man aus zwei erfolgreichen Serienrollen. Ab 1986 war er als Al Bundy in "Eine schrecklich nette Familie" zu sehen, seit 2009 als Jay Pritchett in "Modern Family".

 

"Weird City" ist eine so genannte Anthologieserie. Das heißt, die einzelnen Episoden (sechs in der ersten Staffel) spielen zwar alle in derselben merkwürdigen Stadt, erzählen aber jede eine eigene, abgeschlossene Geschichte, die sich auf satirische Weise mit den Möglichkeiten und Gefahren einer Zukunftsgesellschaft und -technologie auseinandersetzt.

Das Leben in Weird lässt keine Wünsche offen, wenn man zu den Glücklichen gehört, die auf der reichen Seite der Metropole residieren. Hier bestimmt modernste Technik das Leben, die alle Arbeit abnimmt, den Lebenspartner findet und noch so viel mehr. Dass diese Technologien, die sozialen Medien und was sonst noch so das Dasein erleichtern soll, sich eines Tages gegen die Menschen wenden kann, werden einige Bewohner bald erfahren. Und dann gibt es da noch das andere Weird, den Stadtteil jenseits der Linie. Hier sieht's nicht so rosig aus: Wer hier wohnt, ist arm und muss ackern.

Nachdem Staffel 1 erst am 13. Februar 2019 startet, gibt es bislang noch keine Informationen zu einer möglichen Fortsetzung.

Schöpfer der YouTube-Originalserie ist "Get Out"-Regisseur Jordan Peele. Er schrieb das Drehbuch zur Serie  mit Charlie Sanders, mit dem er auch schon erfolgreich fürs Comedy-Format "Key and Peele" zusammengearbeitet hat. Als Regisseure sind Adam Bernstein ("30 Rock") und Amy Heckerling ("Red Oaks") an Bord.

Veröffentlich am 29.01.2019
Aktualisiert am 04.02.2019

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.