Will • Shakespeare rockt London

+++ NEWS +++

Anfang September 2017 erklärte TNT, dass es keine Staffel 2 von "Will" geben wird. Mehr Inforamtionen siehe unten.

"Will" Shakespeare ist nur was für die Theater-Elite? Nein! In dieser Serie begeistert der Dichter als aufstrebender Rockstar in der brodelnden Hauptstadt des Empires.

Ein Dichter in Action: "Will" auf einen Blick

Darum geht‘s:

Um den Dichter Will, der es nicht mehr in der Provinz aushält. In London will er sein Glück machen als Schauspieler und Dichter. Die Metropole bietet ihm aber nicht nur eine Bühne für seine Kunst, sondern auch Liebe, Gefahr und Abenteuer.

Warum gucken:

Weil es den Machern tatsächlich gelungen ist, den berühmten Barden mit Punkattitüde und cooler Musik so modern zu zeigen, wie er es zu seiner Zeit in England war. Und weil er von einem Newcomer gespielt wird, der das Zeug zum Star hat: Laurie Davidson. Wie heute fast üblich, wird auch die eine oder andere brutale Szene eingestreut.

Laurie Davidson spielt William Shakespeare

William Shakespeare ist etwas über 20 Jahre alt, als er Frau und Kinder im beschaulichen Stratford zurücklässt und sich aufmacht, als Dichter die Londoner Theaterszene zu erobern.

Laurie Davidson ist selbst ein aufstrebendes Talent. Die Hauptrolle in "Will" ist seine erste vor der Kamera. Der Absolvent einer Londoner Schauspielschule hat allerdings viel Bühnenerfahrung (was ihm in dieser Rolle zugutekommt) und spielte außerdem in seiner Theaterkarriere des öfteren Shakespeare-Stücke.

Olivia DeJonge spielt Alice Burbage

Alice Burbage ist die Tochter des Theaterleiters James Burbage. Ein richtige Karriere steht ihr als Frau nicht offen, doch hinter den Kulissen hat sie durchaus einigen Einfluss.

Olivia DeJonge ist eine australische Schauspielerin, die noch nicht allzu lange vor der Kamera steht. Allerdings gehörte sie 2015 schon einmal zum Hauptcast einer Serie, in der ersten und einzigen Staffel des Drama-Formats "Hiding". Im Kino war DeJonge in "The Sisterhood of the Night" und in "Better Watch Out" zu sehen.

Mattias Inwood spielt Richard Burbage

Richard Burbage ist der Sohn des Theaterbesitzers James Burbage und selbst ein Schauspieler. Er ist ausgesprochen talentiert, steht sich mit seiner Eitelkeit allerdings zunächst selbst im Weg. Mit Neuling Will freundet er sich dann aber doch an.

Mattias Inwood hat vor "Will" genau eine weitere TV-Rolle gespielt – in einer Fantasy-Serie: in "The Shannara Chronicles" war er in vier Episoden als Lorin mit dabei.

Christopher "Kit" Marlowe ist das, was Will noch werden möchte: Ein gefragter Theater-Dichter. Marlowe liebt es zu intrigieren und seine Gunst ist ausgesprochen flüchtig.

Jamie Campbell Bower ist ein britischer Darsteller, den Fans der "Twilight"-Filme als Caius kennen. Ein weiterer Kino-Erfolg: Die kleine Rolle als junger Gellert Grindelwald in "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1". Schon zu Beginn seiner Karriere spielte er einen gar nicht so kleinen Part neben Johnny Depp in "Sweeney Todd". 2011 landete er bereits eine Serien-Hauptrolle als sagenhafter König im Fantasy-Format "Camelot" neben Joseph Fiennes und Eva Green.

Colm Meany spielt James Burbage

James Burbage ist ein Zimmermann, der sich vornahm, das erste Theater in London zu bauen und diese Vision auch verwirklichte. Nun ist er als Chef des Hauses bemüht, erfolgreiche Produktionen auf die Beine zu stellen, die das Volk begeistern.

Colm Meany hat seit Ende der Serien "Star Trek: The Next Generation" und "Star Trek: Deep Space Nine" schon viele andere Rollen gespielt. Doch insbesondere Trekkies kennen ihn nach wie vor vor allem als Miles O'Brien, Transporterraum-Chef unter Captain Picard und Chief of Operations unter Captain Sisko. Im Kino war er seitdem unter anderem in "Männertrip" und in "Die Lincoln Verschwörung" zu sehen, einen weiteren zentralen Serienpart landete er im Western-Format "Hell on Wheels" als Thomas "Doc" Durant.

Weitere Rollen

Max Bennett spielt Robert Southwell, Wills Cousin und ein wegen seiner Religion verfolgter Mann. Bennett sagt von sich selbst, er habe die Schauspielerei als seine Berufung entdeckt, als er den Puck in Shakespeares "Sommernachtstraum" spielte. Vor der Kamera stand der Brite bislang unter anderem für den Kinofilm "Anna Karenina" mit Keira Knightley, in der kanadischen Serie "Saving Hope" war er in vier Episoden als Dr. Patrick Curtis dabei.

Lukas Rolfe spielt Presto, ein Straßenkind mit wenig Skrupeln, wenn es darum geht, Geld für die Rettung seiner Schwester zu verdienen. Trotz seiner Jugend ist Rolfe schon kameraerfahrener als mancher seiner "Will"-Kollegen. Nach Kurzfilmen und einer Seriennebenrolle war er 2014 in "Herz aus Stahl" mit Brad Pitt zu sehen.

Jasmin Savoy Brown spielt Emilia Bassano, eine Dichterin und Musikerin, die Will begeistert. Brown kennen Serienfans als Evie aus acht Episoden von "The Leftovers", eine wiederkehrende Rolle spielte sie auch in sieben Folgen des SciFi-Drama "Stitchers". Die US-Darstellerin ist auch als Sängerin und Tänzerin aktiv.

William Houston spielt Kemp, den gefeiertesten Komödien-Schauspieler Londons. Houston war in beiden "Sherlock Holmes"-Verfilmungen mit Robert Downey Jr. und Jude Law als Constable Clark zu sehen. Weitere Kino-Rollen spielte er unter anderem in "Elizabeth - Das goldene Königreich" und "Kampf der Titanen".

Ewen Bremner spielt Richard Topcliffe, den obersten Verfolger der Katholiken im Dienste von Königin Elisabeth. Bremners bekannteste Rolle bislang: Die des Spud an der Seite von Ewan McGregor in beiden "Trainspotting"-Filmen. Zuletzt war er im Kino in "Wonder Women" zu sehen, weitere Highlights auf der großen Leinwand waren "Pearls Harbour" und "Snatch – Schweine und Diamanten".

Der Abschied von seiner Familie fällt Will nicht leicht, doch der erhoffte Ruhm als Dichter zieht ihn nach London. Dort angekommen, wird er nicht nur durch einen Brief in die antikatholischen Umtriebe der Regierung verwickelt, er erhält auch dank der jungen Alice Burbage die Chance, sein Stück im Theater ihres Vaters James aufführen zu lassen. Dabei lernt er auch Alices charismatischen Bruder Richard kennen – eine entscheidende Begegnung für sein weiteres Schicksal.

Hier noch ein weiterer kleiner Einblick in die Serie - kommentiert vom Hauptdarsteller:

Anfang September 2017 erklärte TNT, dass es keine Staffel 2 von "Will" geben werde – die Quoten der ersten haben den Sender offensichtlich nicht überzeugt.

Die kreativen Köpfe hinter dieser Serie haben ausgezeichnete Referenzen, wenn es um die moderne Umsetzung historischer Geschichten geht. Drehbuchautor Craig Pearce hat schon das Skript zum brillanten Shakespeare-Movie "Romeo + Juliet" mit Leonardo DiCaprio verfasst. Auch das Drehbuch zu "The Great Gatsby" stammt aus seiner Feder. Die Regie bei "Will" übernahm Shekhar Kapur. Der in Indien geborene Filmemacher inszenierte auch opulente Erfolge wie "Elisabeth" mit Cate Blanchett und die Fortsetzung "Elizabeth - Das goldene Königreich".

In den USA startet die Serie am 10. Juli 2017, einen Tag später ist die erste Episode dann in Deutschland beim Pay-TV-Sender TNT Serie zu sehen.

 

 

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.

Video-on-Demand-Angebote
Amazon
1 Staffel verfügbar Staffelliste Staffelliste
iTunes
1 Staffel verfügbar Staffelliste Staffelliste
Google Play
1 Staffel verfügbar Staffelliste Staffelliste
Weitere Anbieter und Details auf