Das Gehalt der Fußball-Schiedsrichter

Egal ob in der 1. Bundesliga, in der Champions League oder bei der WM – ohne Schiedsrichter und ihre Assistenten läuft kein Spiel. Doch wie viel verdient eigentlich ein Schiedsrichter und gibt es Unterschiede zwischen 1. und 2. Bundesliga und internationalen Turnieren?

Bei dem Grundgehalt der Schiedsrichter wird vor allem zwischen den Ligen unterschieden und dementsprechend bezahlt. Pfeift ein Schiedsrichter ein Spiel in der 1. Bundesliga der aktuellen Saison, bekommt dieser ein Jahresgehalt von 60.000 €. Bei mehr als fünf Jahren Erfahrung in der Bundesliga kommen noch einmal 10.000 € hinzu. Wenn ein FIFA-Schiedsrichter ein Spiel der Bundesliga pfeift, bekommt dieser ein Grundgehalt von 80.000 €.

Bekannte Unparteiische der Bundesliga sind beispielsweise Bibiana Steinhaus, Deniz Aytekin und Felix Zwayer. Bibiana Steinhaus ist die erste und bisher einzige Schiedsrichterin, die es in die höchste deutsche Herren-Spielklasse geschafft hat.

In der Saison 2017/18 wurde das Bundesliga-Schiedsrichter-Gehalt pro Spiel deutlich erhöht. Seitdem bekommt ein Unparteiischer in der 1. Bundesliga ein Grundgehalt von 60.000 € und in der 2. Bundesliga 40.000 €. Zusätzlich kommen für jedes gepfiffene Spiel der 1. Bundesliga 5.000 € dazu, während Schiedsrichterassistenten sowie Schiedsrichter der 2. Bundesliga die Hälfte davon erhalten.

Schiedsrichtergehalt bei Champions und Europa League

Die UEFA Champions League (CL) ist ein Wettbewerb für europäische Fußball-Vereinsmannschaften. Die Europa League (EL) ist nach der CL der zweithöchste Wettbewerb im europäischen Raum. Bei der Champions- und Europa League wird bei dem Gehalt darauf geachtet, in welche Kategorie die Schiedsrichter gehören. Zu der obersten Kategorie gehören bekannte Unparteiische aus der Bundesliga, unter anderem Deniz Aytekin oder Felix Brych. Sie erhalten pro Einsatz 4.800 €, ab dem Viertelfinale kommen dann noch einmal 1.000 € hinzu. Zusätzlich wird eine Tagespauschale von 200 € gezahlt, vom Tag der Anreise bis zur Abreise.

Gehalt von FIFA-Schiedsrichtern bei WM und EM

Pfeift ein FIFA-Schiedsrichter bei einer Europameisterschaft (EM) ein Spiel, erhält er ein Gehalt von 10.000 €, plus eine Tagespauschale von 200 €. Bei der letzten WM 2018 in Russland lag das Grundgehalt bei 57.000 €. Dazu kamen pro gepfiffenes Spiel zusätzlich 2.400 €. Ein Schiedsrichterassistent erhält bei einer WM ein Grundgehalt von 20.000€, zusätzlich kommen pro Spiel noch 1.600 € dazu.

Lohnt sich der Job eines Schiedsrichters?

Die Unparteiischen müssen einen hohen Grad an Gerechtigkeit und Führungsqualitäten mitbringen und tragen bei jedem Spiel eine große Verantwortung. Trotzdem sind sie häufig heftigen Aggressionen seitens der Spieler und der Fans ausgesetzt. Wer weit oben mit dabei sein möchte, muss also einen gewissen Grad an Klarsicht, Nervenstärke und genügend Ausdauer besitzen, um auch gut verdienen zu können. Die Bundesliga zahlt den Schiedsrichtern ein Gehalt, das für viele deshalb verhältnismäßig zu niedrig ausfällt.

Veröffentlich am 16.06.2020
Aktualisiert am 28.09.2020