Barbaren • Auf in die Schlacht

+++ NEWS +++

Start bei Netflix am 23. Oktober 2020

Die erste historische deutsche Netflixserie erzählt von der Schlacht zwischen Römern und Germanen, die den Lauf der Geschichte änderte.

Gemetzel zwischen Bäumen: "Die Barbaren" auf einen Blick

Darum geht's: Die Römer sind eine Weltmacht, auch in Germanien kann ihnen niemand etwas entgegensetzen... Niemand? Doch - zwei rebellische junge Menschen und ein Verräter stellen sich der Armee engegen.

Warum gucken: Netflix-Originalen aus Deutschland gibt man schon aus Neugier eine Chance. Außerdem ist's die erste Serie made in Germany, die sich mit aufwändiger Kostümierung tief in die Vergangenheit begibt. Ob sich der Aufwand gelohnt hat? Schon der erste Trailer sorgt mit deutschem Nuschel-TV-Sprech ("So eine Armee habich nonich gesehn") und "Vikings"-Schlachtszenen-Lookalikes für Zweifel. Dazu die knackigen Muckibuden-Germanen mit Pelz und Berliner Hipsterfrisuren.... Und wetten, dass die eine oder andere exzessive Grausamkeit eingebaut wird (weil ja Standard) und Sex im wilden Wald? Der zweite Trailer legt das nahe. Aber genug Unkerei, bildet Euch Euer Urteil selbst.

Die Trailer zu Staffel 1:

Jeanne Goursaud spielt Thusnelda

Thusnelda ist die Tochter eines Cheruskerfürsten. Eine heimliche Liebe verbindet sie mit Folkwin. Vor allem aber bewegt sie das Schicksal ihres Stammes angesichts der römischen Unterdrückung.

Jeanne Goursaud wurde im holsteinischen Pinneberg geboren. Seit 2019 kennen TV-Zuschauer die Halbfranzösin als Rebecce aus der bayerischern Erfolgsserie "Hubert ohne Staller". Von 2017 bis 2019 gehörte Gourseaud als Bibi zum Stammcast des RTL-Formats "Der Lehrer". Ab 2017 war sie auch als Janina Nowak in einer Hauptrolle in der Jugendserie "Wishlist" zu sehen.

David Schütter spielt Folkwin

Folkwin ist ein Krieger eines Cheruskerstamms und der heimliche Freund der Fürstentochter. Auch er wünscht sich, der römischen Arroganz etwas entgegenzusetzen und sein Volk zu beschützen.

David Schütter hat 2019 schon Hollywood-Luft geschnuppert mit einer Nebenrolle im Film "3 Engel für Charlie. Im Kino war der gebürtige Hamburger außerdem in "Klassentreffen 1.0" und "Werk ohne Autor" zu sehen. Seite  erste größere Serienrolle spielte Schütter in "Josephine Klick - allein unter Cops". Es folgte "Weinberg" und 2019 der Part als Robin im Weltuntergangsformat "8 Tage".

Laurence Rupp spielt Arminius

Arminius ist ebenfalls  Cherusker, allerdings ist er in Rom aufgewachsen und befehligt nun die Hilfstruppen unter Statthalter Varus. Mit Thusnelda und Folkwin verbindet ihn eine gemeinsame Vergangenheit.

Laurence Rupp wurde in Wien geboren. Seine erste große Serienrolle spielte er ab 2007 im Hauptcast der österreichischen Comedy "Mitten im 8en - Der ganz normale Alltagswahnsinn". Eine der zentralen Parts spielte er auch 2016  im Zweiteiler "Das Sacher. In bester Gesellschaft". Im Kino war er in Hauptrollen in "Die Geträumten" und in "Die Nacht der 1000 Stunden" zu sehen.

Im Jahr 9 n. Chr. machen sich die Römer unter Führung von Statthalter Varus mehr als unbeliebt, als sie die Grenzen ihrer Provinz Gallien überschreiten und sich auch im Herrschaftsbereich der Germanen als Herrscher aufspielen - erdrückende Tributforderungen inklusive. Doch kann man sich dagegen wehren? Fürstentochter Thusnelda und Krieger Folkwin,  die sich lieben, denken ja und stürrzen sich in eineriskante und provokante Mission. Das hat zur Folge, dass Varus seinen Ziehsohn sendet,um Rache zu üben. Nur ist der den Germanen und insbesondere Thusnelda und Folkwin auf besondere Art verbunden und sieht seine Loyalität gegenüber Rom auf eine harte Probe gestellt. Schließlich kommt es zur finalen Konfrontation zwischen Rom und aufständischen Germanen im Teutoburger Wald. 

Die Serie ist auf eine Stffel angelegt und mit der Sclacht als zentraler Geschichte ist das auch inhaltlich logisch. Eine zweite Staffel ist also ausgesprochen unwahrscheinlich.

Die "Varusschlacht" gab es tatsächlich, den vermeintlich verbündeten Cherusker, der die Legionen mit einer List in die vernichtende Falle lockte, auch. Er wurde später zum Germanenheld und Einiger verklärt, vom Arminius in Hermann umbetitelt (Hermannsschlacht). Auch Fürstentochter Thusnelda gab es, sie vernad sich gegen Willen ihres Vaters mit Arminius und wurde später nach Rom verschleppt. Krieger Folkwin ist eine Erfindung der serienmacher, ebenso wie diverse Details zu Arminius' Stellung und dem Ablauf der Ereignisse. Die Schlacht hatte für die Weltmacht Rom aber sehr wohl gravierende Folgen. Abgesehen vom Verlust so vieler Soldaten und der Demütigung, von Barbaren vernichtend geschlagen worden zu sein, war das Bestreben, den Herrschaftsbereich auf die germanische Seite des Rheins auszudehnen, zwar nicht sofort beendet, aber erheblich gedämpft. Letztlich erwies sich die Niederlage als Anfang vom Ende der römischen Eroberung Germaniens.

Showrunner und Drehbuchautoren sind Jan Martin Scharf und Arne Nolting, beide waren als Autoren zuvor unter anderem für "Club der roten Bänder", "Wilsberg", "Rampensau", "Der letzte Bulle" und andere Serien tätig. Andreas Heckmann ("Alarm für Cobra 11") schrieb mit am Skript. Produktionsfima im Auftrag von Netflix  ist Gaumont, Produzenten sind Sabine de Mardt, Andreas Bareiss und Rainer Marquass. Regisseure: Barbara Eder und Steve St. Leger

Einen kleinen Blick hinter die Kulissen der sechsteiligen epischen Serie liefern die Instagram-Profile der Menschen vor und hinter der Kamera. Spannend: 

Veröffentlich am 21.08.2020
Aktualisiert am 22.10.2020

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.