Haus des Geldes • Der perfekte Coup

+++ NEWS +++

Staffel 5 wird gedreht und mehr News - siehe unten.

"Haus des Geldes" setzt mit seiner Gangsterbande-mit-perfektem-Plan-Geschichte auf altmodische Thriller-Hochspannung.

Gaunerdrama aus Spanien : "Haus des Geldes" auf einen Blick

Worum geht's:

Der Professor, selbst ein kriminelles Superhirn, hat eine Gang ähnlich talentierter Spezialisten um sich geschart und einen raffinierten Plan ausgeklügelt.

Darum gucken:

Mit der ersten Staffel erreichte die spanische Serie Kultstatus. Mit Fokus liegt auf Cleverness, statt auf Metzeleien, Serienkiller & Co. Dazu wird ein Sortiment interessanter Anti-Helden aufgeboten, bei denen es natürlich auch zu romantischen Verwicklungen kommt.

Die Trailer zu Teil 1 bis 4:

Alvaro Morte spielt Sergio Marquina, alias Der Professor, den smarten Anführer der Gaunertruppe. Morte ist ein erfahrener Seriendarsteller. In seiner Heimat Spanien startete er mit einer Hauptrolle in allen 64 Folgen des Thriller "Planta 25" durch. Später übernahm er Parts unter anderem in 32 Folgen von "Amar en tiempos revueltos" und in 92 Folgen von "El secreto de Puente Viejo". Der in Cadiz geborene Schauspieler war 2018 im Kino in "Parallelwelten" zu sehen.

Miguel Herrán spielt Aníbal Cortés, alias Rio. Den Darsteller aus Andalusien kennen Netflix-Nutzer auch aus der spanischen Serie "Élite" als Christian, einen der Hauptcharaktere. Zuvor war Herrán in einigen Kinofilmen zu sehen, darunter in "El guardián invisible".

Alba Flores spielt Àgara Jiménez, alias Nairobi. Die in Madrid geborene Flores spielt seit 2015 eine der Hauptrollen in bislang vier Staffeln der Dramaserie "Vis a vis". 2013 gehörte sie zum Hauptcast in "El tiempo entre costuras".

Jaime Lorente spielt Ricardo Ramos, alias Denver. Wie sein "Haus des Geldes"-Kollege Alvaro Morte war Lorente ebenfalls für einige Zeit Darsteller in der spanischen Serie "El secreto de Puente Viejo", gab damit gleichzeitig sein TV-Debüt. Auch er ist Teil des Hauptcasts des Netflix-Formats "Élite".

Úrsula Corberó spielt Silene Oliveira, alias Tokio. Die spanische Darstellerin landete ihre erste Hauptrolle in 71 Folgen der Schulkomödie "Física o química". Es folgten weitere Serien, darunter auch die englisch-amerikanische Krimikomödie "Snatch", in der Flores in acht Folgen als Ines Santiago zu sehen war. Aus dem Kino kennt man sie unter anderem als Nadia in "Ab nach Deutschland".

Paco Tous spielt Agustin Ramos, alias Moskau. der Darsteller aus Andalusien ist wie seine "Haus des Geldes"-Co-Stars schon ein erfahrener Serienhase. Ab 2005 war er in 117 Folgen von "Los hombres de Paco" zu sehen. Es folgten weitere Formate wie "Con el culo al aire", in der er in 42 Folgen dabei war.

Pedro Alonso spielt Andrés des Fonollosa Gonzalves, alias Berlin. Alonso hat schon einige Hauptrollen in spanischen Serienproduktionen übernommen. Die hierzulande bekannteste ist wohl die des Diego in 39 Folgen von "Grand Hotel".

Darko Peric spielt Yashin Dasáyev, alias Helsinki. Der in Serbien geborene Darsteller wurde vom Kriegsausbruch aus seiner Heimat vetrieben. Nach weiteren Stationen, unter anderem in Berlin, ließ er sich in Barcelona nieder. Neben Benicio del Toro übernahm er 2015 eine kleine Rolle im Kinofilm "A Perfect Day".  Für vier Folgen war er in der Serie "Mar de plástico" zu sehen.

Itriar Ituño spielt Raquel Murillo Fuentes, leitende Beamtin bei der Kriminalpolizei. Ituño übernahm ihre erste Serienhauptrolle 2012 in der baskischen TV-Komödie "Goenkale". 2017 war die im Baskenland geborene Darstellerin fünf Folgen lang in "Cuéntame" zu sehen.

Fernando Soto spielt Ángel Rubio, Ermittler bei der Kriminalpolizei. Der in Madrid geborene Darsteller übernahm schon diverse Serienrollen, darunter die des Quesada in 15 Folgen von "Sin tetas no hay paradiso" und als Próculo in acht Folgen von "La sonata del silencio". 

Esther Acebo spielt Mónica Gaztambide, Sekretärin in der Notendruckerei. Acebo hat vor "Haus des Geldes" noch nicht in vielen Produktionen mitgewirkt. Ihr größte Serienrolle neben dem Netflix-Erfolg spielte die in Madrid geborene Darstellerin in sieben Folgen von "Antes de perder".

Enrique Arce spielt Arturo Román, Direktor der Notendruckerei. Arce ist schon lange im TV-Business, war in vielen spanischen Produktionen wie in 58 Folgen von "Amar en tiempos revueltos"  zu sehen. International kennt man den in Valencia geborenen Darsteller als katalanischen Botschafter aus fünf Folgen des Historien-Formats "Knightfall".

"Haus des Geldes" – Staffel 1: Wie Silene Oliveira haben auch die anderen Frauen und Männer, die Sergio Marquina alias "Der Professor" um sich schart, alle ein ausgeprägtes kriminelles Talent und nicht viel zu verlieren. Kein Wunder, dass sie zusagen, als der geniale Strippenzieher ihnen diese Angebot macht: ein großer gemeinsamer Coup, der 2,4 Millionen Euro bringen wird. Ziel der gigantischen Gaunerei: Die königliche Münze – sprich die Notendruckerei Spaniens in Madrid. Der Plan des Professors scheint bombensicher. Doch letztlich kann auch der raffinierteste Gauner nicht alles vorhersehen. Ganz besonders, wenn Gefühle im Spiel sind.

"Haus des Geldes" – Staffel 2: Immer noch sind der Professor und seine mittendrin im gefährlichen Coup, während ihnen die kluge Inspektorin Raquel Murillo auf der Spur ist. Eine Meuterei gefährdet den Plan des Professors, doch der kann das Ruder noch einmal herumreißen. 

"Haus des Geldes" – Staffel 3: Eigentlich könnten der Professor, Raquel und die anderen ihre Erfolg in Freiheit genießen. Doch das Militär ist hinter ihnen her und Rio ist bereits im Gefängnis in Thailand gelandet. Klar, dass seine Kollegen ihn nicht im Stich lassen.

"Haus des Geldes" – Staffel 4: Es sieht gar nicht so gut aus, für die Bande um den Professor. Der laubt, dass Lissabon tot sei, Rio und Tokio haben einen Panzer in die Luft gesprengt und Nairobi ist schwer verletzt. Obendrein muss sich die Gruppe noch mit einem neuen Feind auseinandersetzen.

Dass eine fünfte und sechste Staffel  in Planung seien, verriet Regisseur und Produzent Jésus Colmenar in einem Interview mit der Zeitung "El Spectador" Ende 2019. Eine offizielle Bestätigung von Netflix zum Thema Fortsetzung gab es damals noch nicht, nun ist sie da

Anfang August 2020 teilte der Streaming-Anbieter mit, dass die Dreharbeiten zur fünften Season in Dänemark begonnen haben, dass die aber auch die letzte sein wird. Eine sechste Staffel wird es nicht geben. Weitere Drehlocations: Spanien und Portugal.

Schöpfer Alex Pina zum Serienfinale: "Wir haben uns fast ein Jahr lang die großen Fragen gestellt: Wie können wir die Gang auflösen? Wie bringen wir den Professor ernsthaft in Bedrängnis? Wie schaffen wir Situationen für unsere Charaktere, aus denen es für sie kein Entkommen gibt? Das Ergebnis ist der fünfte Teil von Haus des Geldes. Der Krieg erreicht seine extremsten und grausamsten Ausmaße – aber es ist auch die epischste und aufregendste Staffel".

Wann die neuen Folgen zu sehen sein werden, ist noch nicht bekannt. Wir melden es hier, sobald dazu eine offizielle Information vorliegt.

Zur Story: Schluss mit Geld und Gewinn. Jetzt geht es für den Professor und sein Team vor allem um Rache und ums Überleben. Dabei bekommt es die Bande mit ihren bislang klügsten und stärksten Gegnern zu tun.

Neu im Cast in noch nicht bekannt gegebenen Rollen: Miguel Ángel Silvestre ("Velvet") und Patrick Criado ("Ein unerlaibtes Leben").

Das Lied, das der Professor und die Gang am Abend vor dem Überfall singen, trägt den Titel "Bella Ciao" und wurde durch die Serie 2018 international zum bekannten Hit, zu dem auch neue "Partyversionen" gemixt wurden.

Nicht ganz passend. Denn dieses Lied wurde ursprünglich Anfang des 20. Jahrhunderts von italienischen Reispflückerinnen gesungen, die darin die harten Arbeitsbedingungen und herzlosen Bosse beklagten, ihren Traum vom besseren Leben und damit auch die wachsende Bereitschaft zu Widerstand und Streik bekundeten. 

Zu weltweiter Berühmtheit gelangte der Song dann, als es im im zweiten Weltkrieg von italienische Partisanen adaptiert und gesungen wurde. Hier ging es dann um den Abschied von der Liebsten im fast sicheren Wissen, aus dem Kampf gegen die Faschisten nicht mehr heimzukehren.

Noch heute wird es als politisches Kampflied von der Linken in Italien gesungen.

Schöpfer des Netflix-Hits ist Álex Pina, ein spanischer Autor, Regisseur und Produzent. Schon vor "Haus des Geldes" war er in einige Serienprojekte in seiner Heimat involviert, allen voran in zwei weitere, von ihm kreierte Dramens namens "Vis a vis" (40 Folgen), "Los Serrano" (146 Folgen ) und "Los hombres de Paco" (118 Folgen).

Mehr Action gefällig? Wie haben die 18 besten Filme des Genres in dieser Galerie zusammengestellt:

Veröffentlich am 01.04.2019
Aktualisiert am 03.08.2020

Leider wird in den nächsten acht Tagen keine Episode der Serie ausgestrahlt. Das tut uns leid.

Video-on-Demand-Angebote
Netflix
4 Staffeln verfügbar Flatrate Staffelliste Staffelliste
Weitere Anbieter und Details auf