Neue Fußball-Regeln: das hat sich 2019 geändert

Seit Juni 2019 gibt es neue Fußballregeln, die das Spiel fairer und attraktiver gestalten sollen. Von Anstoß bis Handspiel – die Änderungen betreffen nahezu alle Bereichen. Im Folgenden sind die neusten, weltweit geltenden Fußball-Regeln zusammengefasst.

Neue Fußballregeln ab 01. Juni 2019 – Was sich genau geändert hat

Handspiel: Seit Juni 2019 gilt jedes Tor, das mit der Hand oder dem Arm erzielt wurde, als ungültig. Dabei ist es egal, ob die zuvor genannten Gliedmaßen absichtlich eingesetzt wurden oder nicht. Weiterhin liegt üblicherweise kein Handspiel vor, wenn ein Spieler sich während des Fallens abstützt und dabei den Ball berührt oder der Ball versehentlich vom Körper eines Mitspielers an die Hand oder den Arm springt.

Anstoß: Anders als vor Juni 2019 entscheidet nun der Gewinn des Münzwurfes nicht mehr nur darüber, wer auf welcher Seite spielt, sondern auch welches Team anstößt. 

Freistoß: Seit Regeländerung ist es der gegnerischen Mannschaft untersagt, sich bei einem Freistoß mit in die Mauer zu stellen. Neu ist auch, dass Freistöße schon ausgeführt werden dürfen, bevor der Schiedsrichter einen Spieler für ein Vergehen bestraft. Zudem dürfen die Spieler der eigenen Mannschaft den Ball nun auch schon im Strafraum annehmen. Spieler der gegnerischen Mannschaft dürfen den Ball unverändert erst außerhalb des Strafraums berühren.

Schiedsrichterball: Erhält die gegnerische Mannschaft den Ball, indem das andere Team den Schiedsrichter angeschossen hat, wird das Spiel neuerdings an dieser Stelle unterbrochen und das Team, welches zuletzt im Ballbesitz war, erhält den Ball zurück. 

Auswechseln: Mittlerweile ist es einem Spieler untersagt, Spielzeit zu schinden, indem er im Fall einer Auswechslung, quer über das Spielfeld zu laufen, damit sein Mitspieler verzögert in das Spiel einsteigen kann. Wird ein Spieler ausgewechselt, muss er das Spielfeld an der Begrenzungslinie verlassen, die für ihn am nächsten ist.

Elfmeter: Bei einem Elfmeter darf sich der Torwart nur noch mit einem Fuß auf bzw. über der Torlinie befinden. Zuvor musste der Torwart im Ganzen auf der Torlinie zwischen den Pfosten bleiben.

Gelbe und Rote Karten: Da nicht nur die Spieler unsportliches Verhalten an den Tag legen können, dürfen Schiedsrichter auch Trainern und Teamoffizielle durch das Zücken der Gelben Karte verwarnen oder durch die Rote Karte vom Spielfeld verweisen. Sollte unklar sein, wer sich unangebracht verhalten hat, trifft es im Zweifelsfall immer den Cheftrainer. 

Allgemeine Fußball-Regeln

Alle weiteren Regeln haben sich nicht geändert. Hier zwei Regeln, die für Laien oft unverständlich sind. 

Freistoß: Auch bei Regelverstößen von Auswechselspielern, vom Platz gestellten Spielern und weiteren Teammitgliedern dürfen Freistöße vergeben werden.

Abseits: Abseits ist, wenn ein Mitspieler einen Pass ausübt und sich der entsprechende angreifende Spieler im Moment des Passes entweder in der gegnerischen Spielhälfte aufhält oder das gegnerische Tor näher ist, als der Ball oder das gegnerische Tor mit einem für ein Tor erlaubten Körperteil näher ist, als der vorletzte gegnerische Spieler – und der angreifende Spieler danach aktiv den Spielverlauf ändert.

Veröffentlich am 08.06.2020
Aktualisiert am 16.06.2020