Big Plays der NFL-Saison 2019/20

Big Plays, auch Best Plays genannt, sind spielentscheidende Züge. Ob in letzter Sekunde einen rettenden Touchdown spielen, tonangebende Spieleröffnungen oder einfach nur halsbrecherische Aktionen: Die Saison 2019/20 hatte einige Big Plays zu bieten. Wir haben die sieben besten Big Plays der NFL-Saison 2019/20 im Überblick.

Christian McCaffrey – Carolina Panthers vs. Jacksonville Jaguars 

Runningback Christian McCaffrey von den Carolina Panthers ist in diesem Spiel in Top-Form. Er holt drei Touchdowns und macht insgesamt 237 Yards gut. Sein spektakulärer Sprung über die Defense der Jaguars führen zu einem der actionreichsten Touchdowns der Saison 2019/20. Dieser Zug wird als Big Play gehandelt, da ein solcher Sprung nur selten im Spiel zu sehen ist. Außerdem wurden so die ersten Punkte des Spiels erzielt. Die Carolina Panthers gewinnen 34:27. Doch McCaffrey ist nicht nur auf kurzem Wege effektiv. Auch über mehrere Yards hinweg ist der 24-jährige nicht aufzuhalten. McCaffrey ist außerdem der erste Runningback in der NFL, der in zwei Saisons mehr als 100 Pässe gefangen hat. Schon sein Vater spielte auch Football in der NFL, seine Mutter war auf dem College als Fußballerin aktiv. McCaffrey wird deshalb auch nicht ohne Grund als Star des Teams gehandelt. Er ist nun schon sein viertes Jahr bei den Panthers. Dieses Jubiläum kürten die Team-Chefs mit einer 64 Millionen Dollar Bonuszahlung im April. Damit ist er der bestbezahlte Runningback in der aktuellen NFL.  

Nick Chubb – Cleveland Browns vs. Baltimore Ravens 

Nick Chubb ist seit 2018 bei den Cleveland Browns als Runningback aktiv. Im Spiel gegen die Ravens holt er einen unfassbaren 88 Yard Touchdown – Ein Big Play, denn Touchdowns über so viele Yards sind seher ungewöhnlich. Normalerweise sollte kein Runningback in der Lage sein, so weit zu rennen, ohne auch nur von der Defense der anderen Mannschaft berührt zu werden. Das spricht für Chubb als Athleten, aber auch als Strategen. Im richtigen Moment die Lücke zu sehen und dann auch noch diese Entfernung zu rennen, ist wahrlich meisterlich. Noch beeindruckender: Sein Touchdown-Rekord liegt sogar bei 92 Yards. In diesem Spiel läuft er 165 Yards frei und holt insgesamt drei Touchdowns für die Cleveland Browns. Das Spiel konnte die Mannschaft mit 40:25 für sich entscheiden. Erst 2015 verletzte sich Chubb beim College-Football so stark, dass seine Profi-Karriere auf dem Spiel stand. Doch Reha und sein Sportlergeist brachten ihn zurück aufs Feld und direkt in den NFL-Draft. Auch bei den Chubbs scheint der Football in der Familie zu liegen. Sein Cousin Bradley Chubb ist ebenfalls in der NFL aktiv. Er spielt bei den Denver Broncos. 

Delvin Cook – Minnesota Vikings vs. Green Bay Packers 

Die Vikings liegen im ersten Viertel 0:21 zurück – keine gute Ausgangsposition. Als Delvin Cook den Ball bekommt, macht er die ersten Punkte in dem Spiel für die Vikings – ein sogenanntes Big Play. Den Rückstand mit so einer Aktion aufzuholen ist äußerst riskant und umso spektakulärer, wenn es gelingt. Die Geschwindigkeit, mit der er über das Feld rennt, ist fast unfassbar. Die drei Defense-Spieler der Green Bay Packers kommen nicht an ihn ran, sie sehen ihn einfach zu spät. "That’s what he can do!" (zu deutsch: Sowas kann er!), ruft der Kommentator begeistert. Cook ist nicht nur außergewöhnlich schnell, es bedarf auch eines guten Spielfeldüberblicks, aus dieser Entfernung durch alle Spieler in die Endzone zu laufen. Mit seinem Touchdown gehen die Vikings 6:21 Rückstand in die erste Unterbrechung. Dies war Cooks einziger, dafür umso spektakulärer Touchdown in dem Spiel. Für einen Sieg reicht es aber nicht aus: Die Partie endet 16:21 für die Green Bay Packers.  

Daniel Jones – New York Giants vs. Tampa Bay Buccaneers 

Als Quaterback der New York Giants hatten die Tampa Bay Buccaneers Daniel Jones bei diesem Spielzug absolut nicht auf dem Schirm. Als Jones das realisiert, rennt er einfach nur noch sieben Yards geradeaus in die Endzone – Touchdown. Das Paradebeispiels eines Big Plays, bei dem es spannend ist, zu beobachten, wie Jones einfach nur drei kleinere Schritte nach hinten geht, sieht, dass ihm alle den Rücken kehren und dann rennt. Die wichtigen sechs Punkte für die Giants führten zum Ausgleich. In der letzten Spielminute holten sie sogar noch den Sieg: Endstand 32:31 für die lange unterlegenen Giants. Der 23-jährige Daniel Jones hat damit seine wichtige Rolle in dem stark leistungsschwankenden Team der New York Giants gefestigt. Schon in seiner ersten Saison wurde er bereits nach dem zweiten Spieltag zum Starting Quaterback ernannt. 

Matt Breida – Cleveland Browns vs. San Francisco 49ers 

Seiner damaligen Mannschaft, den 49ers, bescherte Matt Breida einen unglaublichen 83 Yards Touchdown. Nicht nur seine schnelle Reaktion, sondern auch der unfassbare Sprint seitens Breida zeichnen ihn als Footballspieler aus. Dieses spieleröffnende Big Play in den ersten zwei Spielminuten setzt den Ton für den restlichen Verlauf der Partie. Es wird deutlich: Spielerisch gewehrt haben die Browns sich nicht. Das Spiel endete 3:31 für die San Francisco 49ers. Dass die 49ers gut drauf sind, wird deutlich: Sie schaffen es bis zum Superbowl-Finale, das erste Mal seit 2012/13. Doch dieses Spiel konnten sie leider nicht für sich entscheiden. Trotz einer sensationellen Saison gewinnen die Kanas City Chiefs den Super Bowl. Matt Breida spielt seit April 2020 nicht mehr für die 49ers; er ist nun Runningback bei den Miami Dolphins. 

Micah Hyde – Miami Dolphins vs. Buffalo Bills 

Onside Kick für die 21:24 im Rückstand liegenden Miami Dolphins: Mit dem Onside Kick erhält die ausführende Mannschaft die Möglichkeit, den Ball extra kurz zu spielen, um diesen dann wieder für sich gewinnen zu können. Doch statt bei einem Teammitglied der Dolphins, landet der Ball bei dem hochspringenden Mica Hyde, welcher ihn aus der Luft fängt und direkt zum Touchdown in die Endzone rennt. Dieses Big Play ist eine Unaufmerksamkeit der Dolphins, die die Buffalo Bills gekonnt ausnutzen. Dank der gewonnenen sechs Punkte konnten sie ihren Vorsprung weiter ausbauen. Endstand 21:31 für die Buffalos. Hyde spielte von 2013 bis 2017 bei den Green Bay Packers und ist nun in seiner dritten Saison bei den Buffalo Bills aktiv. Sein Vertrag dort unterschrieb er für fünf Jahre und mit einem Bonus von acht Millionen Dollar. 

Lamar Jackson – Baltimore Ravens vs. Cincinnati Bengals  

Lamar Jackson darf in dieser Reihe natürlich nicht fehlen. Er spielt eine seiner besten Saisons – nicht ohne Grund wird er in der 2019 Saison als MVP (Most Valuable Player, zu deutsch: wertvollster Spieler) der NFL ausgezeichnet. Zurecht, wie dieses Big Play beweist. 47 Yard bis zur Endzone und eine stark aufgestellte Defense der Cincinnati Bengals. Als Zuschauer ist es fast unmöglich zu erkennen, wo noch Platz ist. Doch äußerst gekonnt dreht und wurmt sich Jackson blitzschnell aus den Verteidigungsversuchen der Bengals raus. Er ist nicht nur schnell unterwegs, er hat auch die perfekte Technik, um allen Defense-Versuchen auszuweichen. Einfach Spitzenklasse. Unhaltbar erzielt Jackson den Touchdown für die Ravens. Die Ravens gewinnen haushoch: 49:13. Der 23-jährige ist erst seit 2018 in der bei den Ravens und schon jetzt unersetzbar. 

Veröffentlich am 04.09.2020