So funktioniert der NFL-Draft

Neben dem Super Bowl gibt es wohl kaum einen Saisonmoment, der von Football-Begeisterten mit einer ähnlichen Spannung erwartet wird wie der NFL-Draft. Was für Kenner des Sports zu den jährlichen Highlights gehört, kann bei Außenstehenden jedoch schnell Verwirrung hervorrufen. Um dieser vorzubeugen, werden im Folgenden die Regeln und Abläufe des Drafts verständlich erklärt.

Die National Football League, kurz NFL, bezeichnet die höchste Spielklasse des American Football und besteht aus 32 Teams. Anders als etwa beim Fußball üblich leistet diese Mannschaften keine Jugendarbeit. Stattdessen werden Nachwuchsspieler aus dem College Football gewonnen. Der Draft, also die Auswahl der College-Spieler, stellt somit eine der wichtigsten Möglichkeiten dar, um ein erfolgreiches Team zusammenzustellen – ein Moment, welcher den Verlauf der kommenden Saison entscheidend beeinflussen kann. Die Chance, Topspieler einer Universitäts- oder College Mannschaft zu verpflichten, ergibt sich nur einmal jährlich.

DER DRAFTINGPROZESS – WEIT MEHR ALS NUR EINE SPIELERAUSWAHL

Im Einklang mit den Semesterferien der Spieler findet der NFL-Draft üblicherweise Anfang April statt und erstreckt sich über insgesamt drei Tage. In sieben Runden können nun alle 32 Profi-Teams neue Spieler auswählen. Pro Runde ist jede Mannschaft in der Lage, einen Spieler zu wählen und sich somit die Vertragsrechte zu sichern. Hierbei wird jedoch auch deutlich, dass es sich bei dem Prozess des Drafts um weit mehr als nur bloße Nachwuchsarbeit handelt. Vielmehr ist der Draft ein Prozess, der dabei helfen soll, eine Chancengleichheit zwischen den einzelnen Teams herzustellen. Um einer Benachteiligung vorzubeugen, erhält die schwächste Mannschaft der vergangenen Saison das Recht, als Runden Erster einen Spieler zu verpflichten. Besonders vielversprechende Talente werden somit nicht zwangsläufig von großen und erfolgreichen Clubs verpflichtet, sondern verteilen sich vielmehr gleichmäßig auf alle Teams der Liga.

Die Teams draften somit in umgekehrter Reihenfolge ihrer NFL-Platzierungen, bis schlussendlich die beste Mannschaft der letzten Saison – der Sieger des Superbowls – an zweiunddreißigster Stelle wählen darf. Ist die erste Runde abgeschlossen, endet auch der erste Draft-Tag. Am darauffolgenden Tag finden die zweite und dritte Auswahlrunde statt, wobei die Teams erneut in der Reihenfolge des Vortages wählen. Insbesondere diese ersten beiden Durchgänge sind für Football-Liebhaber ein absolutes Highlight, entscheiden sie doch über die Zukunft der vielversprechendsten Neuzugänge. Dies hat jedoch auch zur Folge, dass die Runden vier bis sieben am dritten Tag des Drafts ein weitaus geringeres Maß an Aufmerksamkeit erfahren – ein Umstand, welcher die Ambitionen der dort ausgewählten Spieler jedoch kaum bremsen dürfte.

Veröffentlich am 08.06.2020
Aktualisiert am 16.06.2020