Filme online • Kostenlos, in der Flatrate & legal

Schon toll, dass man Filme online gucken kann und nicht mehr nur aufs reguläre TV-Programm angewiesen ist. Doch die gigantisch große Auswahl kann verwirren. Wir bringen Ordnung ins Anbieterchaos.

Wo findet man was am besten. Wer bietet's gratis, wer zu günstigen Flatratepreisen und was ist definitiv nicht erlaubt? Verraten wir alles hier:

Filme online kostenlos ansehen

Ja, das geht – auf erstaunlich viele Arten. Wir stellen sie vor und geben Tipps.

Filme auf Youtube

Dass es auf Youtube fast alles und darunter auch ganze Spielfilme kostenlos zu sehen gibt, dürfte bekannt sein. Sind die Movies neueren Datums, ist das in der Regel nicht legal (oder es wird ohnehin nur zu dubiosen Streamingseiten verlinkt). Haben sie aber schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und sind eher Geheimtipp als Blockbuster, dann wird man fündig. 

Hilfreich bei der Suche können übrigens auf kostenlose Filme spezialisierte Youtube-Kanäle wie Netzkino sein. Ansonsten einfach selbst stöbern.

Andere Videoplattformen

Youtube ist natürlich nicht die einzige legale Ort im Web, an dem sich Filme online finden lassen (wenn auch der ergiebigste). Da gibt es zum Beispiel auch Dailymotion, Angebot eines französischen Telekommunikationsanbieters, oder die US-Plattform Vimeo. Auf beiden wird man für Recherchegeduld mit dem einen oder anderen netten Film belohnt.

Mediatheken im Check

Ob privat Sender oder öffentlich-rechtliche: Längst haben die Sender verstanden, dass Zuschauer auch unabhängig vom Programm gute Inhalte sehen wollen – zu ihrem Wunschzeitpunkt. Weshalb alle in den letzten Jahren an ihren Mediatheken gefeilt haben, um sie noch attraktiver fürs Publikum zu machen.

Bei den Öffentlich-Rechtlichen bedeutet das ein sauber strukturiertes, vielfältiges Angebot, in dem sich zahlreiche Filme finden. Aus eigener Produktion oder eingekauft aus dem In- und Ausland. Ob man eine Sendung verpasst oder einfach Lust hat auf Unterhaltung zwischen Anspruch und Entspannung: In den Mediatheken von ARD und ZDF wird man fündig. Einen besonderen Blick sind die Angebote von Arte und ZDFneo wert.

Noch breiter hat man sich bei den Privaten aufgestellt. Das Angebot der Sendergruppe RTL (Vox inklusive) findet sich bei TVNow. Darunter auch zahlreiche gute (Kino-)Filme. Wer hier allerdings alles sehen will, muss sich ein Abo für 4,99 Euro gönnen. Anders ist es bei Joyn, der Plattform von ProSieben, Sat.1 und Co. Die ist derzeit noch komplett kostenlos und bietet neben Live-TV und Serienfutter auch Filme aus dem Programm der Sender.

Für alle Mediatheken gilt: Die Inhalte stehen dort aus lizenzrechtlichen Gründen nicht für unbegrenzte Zeit zur Verfügung. Es lohnt sich also, entdeckte Favoriten direkt zu gucken und immer wieder mal vorbeizuschauen.

Testangebote nutzen

Diese Gratismethode funktioniert nicht unbegrenzt lang und lässt sich nicht zeitnah wiederholen. Spannend ist sie trotzdem: Denn mittlerweile bieten fast alle VOD-Plattformen einen kostenlosen Testmonat an, den man bedenkenlos nutzen kann. Egal, ob sich man danach das Abo tatsächlich zulegen will, oder einfach den Gratiszugriff vier Wochen genießen möchte. Und nachdem man in der Regel monatlich aus den Abos aussteigen kann, passiert auch nix Dramatisches, wenn man vergisst, rechtzeitig zu kündigen.

HDfilme.tv, Kino.to & Co.: Legal ist das nicht, oder?

Ob selbst mal ausprobiert oder von anderen gehört: Viele kennen HDfilme.tv, Kino-to und wie die Plattformen alle heißen. Hier finden sich ganz aktuelle und ältere Kinoblockbuster kostenlos. Traumhaft? Nicht wirklich. Denn legal ist das definitiv nicht. Auch nicht für private Nutzer – das wurde mittlerweile rechtlich festgelegt. Dass im Moment noch in aller Regel nix passiert, wenn man sich hier Filme online ansieht beziehungsweise herunterlädt, sollte uns nicht davon abhalten, lieber die zahlreichen legalen Quellen zu nutzen.

Filme online zum kleinen Preis

Schon wenn man nur zwei oder drei Filme (und Serien) im Monat online guckt, lohnt sich die Buchung eines Abos bei Amazon, Sky oder Netflix. Und in der Regel werden es ja dann doch mehr. Bei einem Flatrate-Preis von unter 10 Euro kann man sich die kleinen Kosten pro Film ja leicht ausrechnen.

Bei Amazon muss man dann natürlich noch drauf achten, nur die im Prime-Angebot enthaltenen anzusehen. Denn alle anderen erfordern eine Extragebühr von ca. drei bis 14 Euro pro Titel.

Zur Inspiration hier eine Auswahl schöner Amazon-Prime-Movies:

Kleine Orientierung: Derzeit (Stand August 2019) gibt es in der Flatrate bei Amazon Prime zum Beispiel knapp 4.500 Filme online zu sehen, bei Sky Ticket 1200 und bei Maxdome 3007.

Genaue Informationen zu Abokosten, Kündigung, technischen Voraussetzungen und Angebot der Video-on-Demand-Anbieter haben wir im Detail HIER zusammengestellt.

Filme online im Einzelabruf

Wie schon erwähnt: Wer die neuesten Kinofilme zum frühestmöglichen Zeitpunkt sehen will, muss sie einzeln bezahlen – bei Amazon, Maxdome oder anderen Anbietern. Meist kann man sich dabei entscheiden zwischen einem günstigen Leihmodell und der taureren Kaufoption. Bei ersterem Modell hat man 48 Stunden Zeit, den Film online anzusehen, beim zweiten bleibt er in der Videobibliothek gelistet und kann jederzeit wieder angeguckt werden.

Sind noch ein paar konkrete Filmtipps gefragt? Kein Problem. Wir haben die besten Actionkracher in dieser Galerie zusammengestellt:

Veröffentlich am 01.08.2019
Aktualisiert am 07.11.2019