Serien online schauen • Legal, kostenlos & im Abo

Serien online zu schauen ist eine weltweite Lieblings-Freizeitbeschäftigung geworden. Es gibt immer mehr Möglichkeiten. Wir sagen, welche legal sind, wo man gratis gucken kann und nennen die Abo-Alternativen.

Im Zug, zum Feierabend, in der Arbeitspause: So eine Folge ist schnell geschaut, unterhält und weckt Vorfreude auf die Fortsetzung. Seit ein paar Jahren boomt deshalb das Serien-Online-Geschäft. Auf immer mehr Seiten, bei immer mehr Anbietern können wir die verschiedensten Formate gucken. Mal gegen eine überschaubare Gebühr und mal kostenlos. Ist letzteres der Fall, sollte man darauf achten, keine illegalen Anbieter zu nutzen.

Illegale Anbieter: Streamcloud, Stream.to & Co.

Wenn etwas zu schön ist, um wahr zu sein – in diesem Fall ein riesiges Angebot der allerneuesten US-Topserien (und Filme) für 0 Euro – dann ist es oft auch nicht wahr. Oder besser gesagt: Es kann nicht ganz legal sein. Genau das trifft auf Webseiten wie Streamcloud, Stream.to & Co. leider zu.

Ist eigentlich auch logisch, dass die Macher ihre teuer produzierten Serien nicht einerseits auf DVD oder bei Streamingplattformen gegen Gebühr/Kaufpreis anbieten lassen und gleichzeitig nichts dagegen haben, wenn sie woanders gratis gezeigt werden.

Hinzu kommt, dass seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom April 2017 nicht mehr nur die Betreiber der oben genannten Websites belangt werden können, wenn sie illegale Inhalte anbieten, sondern auch die Nutzer, die dort wissentlich illegale Inhalte konsumieren. Noch gab es zwar keine große Klagewelle, aber besser ist es doch, die vielen kostenlosen und kostengünstigen legalen Möglichkeiten zu nutzen.

Sich US-Serien direkt auf der jeweiligen Senderseite anzusehen, auf der sie in der Tat kostenlos angeboten werden, ist hierzulande leider keine Möglichkeit. Beim Klick auf den Playbutton wird man informiert, dass der Inhalt in dieser Region nicht abspielbar ist. Sich eine US-ID zuzulegen, die den Zugriff erlaubt, ist auch nicht wirklich legal. Schließlich zahlen Anbieter eine Menge Geld, um die jeweiligen Serien in Deutschland zeigen zu können, da ist ein Vorbeischmuggeln nicht vorgesehen.

Legale Anbieter kostenlos

Jetzt aber zu den guten Nachrichten – denn schließlich gibt es richtig viele Möglichkeiten, Serien online zu gucken. Auch kostenlose.

Mediatheken

Die reichhaltigste Quelle, wenn es ums Gratis-Onlinegucken von Serien geht. Schließlich gibt es viele Sender und fast alle bieten in ihren Mediatheken die eine, andere oder sogar richtig viele Serien an. Natürlich sind die dort aus rechtlichen bzw. Lizenzgründen nicht ewig und nicht immer komplett verfügbar. Aber lange genug, dass man sich hier einige Folgen nacheinander oder ganze Staffeln ansehen kann. Von der gemütlichen Telenovela bis zum europäischen Event-Highlight ist alles dabei und die Vielfalt ist groß.

Drei Tipps zu Formaten, die dauerhaft in diesen Sendermediatheken zu finden sind, weil ständig neue Folgen produziert und gesendet werden:

ARD: Telenovela "Sturm der Liebe"

RTL: Daily Soap "Alles was zählt"

BR: Heimatformat "Dahoam is Dahoam"

In manchen Mediatheken der Privatsender sind nicht alle Inhalte kostenlos abrufbar. Oft gibt es die aktuellsten Folgen gratis und für weitere muss gezahlt werden. Gerne in Aboform, wie bei der RTL-Plattform TVNow

Youtube

Youtube ist ein Fundus für Stöberwillige. Einige ältere Serien kann man hier kostenlos angucken – Beispiel "Superman". Findet man hier Folgen neuer Serien gratis dürfte auch klar sein, dass die nicht legal angeboten werden. In der Regel verschwinden solche Kanäle auch schnell wieder, weil die Inhalte angemahnt wurden. Macht nix, denn auf YouTube  finden sich ganz legal komplette Staffeln.

  • Youtube-Originalserien: YouTube Premium war samt seinen eigens produzierten Originalserien zunächst ausschließlich als kostenpflichtiges Abo-Modell gedacht. Im Herbst 2019 ändert sich das. Ab 24. September sind unter anderem das Flagschiff "Cobra Kai" (Serien-Neuauflage der 80er-Jahre-"Karate Kid"-Movies), das Mystery-Format "Impulse" und das Tanz-Abenteuer "Step up: High Water" kostenfrei für alle zu sehen.
  • Sender-Serien: Auch die neuesten Folgen der oben genannten Telenovelas sind auf YouTube verfügbar, ebenso wie "Druck" und "Wishlist", die Formate des Jugend-Kanals funk, einem Gemeinschaftsangebot von ARD und ZDF. 
  • Webserien: Damit noch nicht genug. Weitere Web-Serien, auch aus anderen Ländern, stehen hier bereit. Ein Beispiel ist das aufwändig produzierte Fantasy-Entertainment "Ren – The Girl with the Mark". In fünf Folgen à je ca. 10 Minuten wird eine spannende Geschichte erzählt. Zwar auf englisch, aber via YouTube-Einstellungsmenü lassen sich hier problemlos deutsche Untertitel einstellen. Hier ist Folge 1:

MySpass.de

Zugegeben, auf der Videoplattform der Produktionsfirma Brainpool findet sich nicht unbedingt die crème de la crème der deutschen Serien. Aber wer auf der Suche nach leichter Kost für zwischendurch ist, kann sich unter anderem "Hilfe! Hochzeit!" ein Frühwerk von beziehungsweise mit Christoph Maria Herbst ansehen.

Legale Anbieter im Abo

Mehr Auswahl und tolle Originalserien gibt es bei den Video-on-Demand-Anbietern, wie Amazon, Netflix, Maxdome und Co. Zwar kann man zum Beispiel auch gegen Gebühr einzelne Folgen und Staffeln zum Beispiel bei Amazon kaufen und ansehen. Für Vielgucker lohnt sich hier und bei den anderen Anbietern aber das Abo. Mit einem monatlichen Beitrag um die 10 Euro hat man dann unbegrenzten Zugriff aufs Online-Serienangebot. 

Welcher Anbieter was zu welchen Konditionen anbietet und was man benötigt, um das Angebot nutzen zu können, haben wir HIER übersichtlich aufgeführt.

Veröffentlich am 02.09.2019
Aktualisiert am 09.09.2019