Kiffer-Klischees entlarvt: Die 5 größten Irrtümer über Cannabis!

04.04.2024 um 08:30 Uhr

Seit dem 1. April 2024 ist der Konsum und Besitz von Cannabis in bestimmten Mengen für Erwachsene in Deutschland erlaubt. Trotz dieser neuen Regelung bleiben viele Vorurteile und Irrtümer über die Hanfpflanze bestehen. In diesem Artikel werden 5 gängige Klischees über Cannabis näher beleuchtet!

Cannabis-Faktencheck: Die 5 häufigsten Mythen über das Kiffen!

Mythos 1: Cannabis ist eine Einstiegsdroge

Ein weit verbreitetes Klischee besagt, Cannabis sei der erste Schritt zu härteren Drogen. Die Realität sieht jedoch anders aus! Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Cannabis nicht zwangsläufig zum späteren Konsum anderer Drogen führt. Die meisten Menschen, die Cannabis konsumieren, tun dies ohne den Wunsch, andere Drogen auszuprobieren. Cannabis sollte nicht automatisch mit anderen Drogen gleichgesetzt werden!

 

Willst du deine eigene Hanfpflanze züchten? Hol dir die einfache Anleitung von Murph Wolfson*

Gefährlicher Trend: Lachgas

Grinder-Set (Pollen Crusher, passendes Vorratsglas, Metall-Rolltablett & Reinigungszubehör) in schicker Holzbox*

Mythos 2: Cannabis ist vollkommen harmlos

Auf der anderen Seite des Spektrums steht die Vorstellung, dass Cannabis völlig harmlos sei und keine Risiken berge. Doch auch dies ist ein Irrtum! Obwohl Cannabis im Vergleich zu anderen Substanzen wie Alkohol und Tabak als relativ sicher gilt, birgt auch der Konsum von Cannabis gewisse Risiken! Mögliche Risiken sind psychische Gesundheitsprobleme, Atemwegsprobleme und Beeinträchtigungen der kognitiven Funktionen.

Mythos 3: Cannabiskonsum führt zu IQ-Rückgang

Regelmäßiger Cannabiskonsum könnte laut einem verbreiteten Mythos den IQ senken und zu langfristigen kognitiven Beeinträchtigungen führen, insbesondere bei jungen Menschen! Studien legen nahe, dass der Konsum im Jugendalter den präfrontalen Kortex beeinflussen kann, der für Urteilsvermögen und Impulskontrolle wichtig ist. Jugendliche, die also früh und regelmäßig Cannabis konsumieren, können eine niedrigere Intelligenz haben.

Mythos 4: Cannabis kann beim Abnehmen helfen

Manche Menschen erleben nach dem kiffen einen gesteigerten Appetit, bekannt als "Fressflash", aufgrund der Wirkung von THC auf den Hypothalamus, der den Appetit reguliert. Jedoch gibt es keine klaren Beweise dafür, dass Cannabis zu einer signifikanten Gewichtsabnahme führt. Im Gegenteil, übermäßiger Cannabiskonsum kann dazu führen, dass Menschen mehr essen als gewöhnlich, was zu einer Gewichtszunahme führen kann!

Mythos 5: Cannabis steigert die Kreativität

Ein weit verbreiteter Glaube besagt, dass der Konsum von Cannabis die Kreativität steigert und Menschen zu künstlerischen Höchstleistungen inspiriert. Dieser Mythos beruht zum Teil auf kulturellen Stereotypen und dem Gefühl der Entspannung und erhöhten Sensibilität, das manche Menschen nach dem Konsum von Cannabis erleben. Es gibt jedoch keine eindeutigen Beweise dafür, dass Cannabis tatsächlich die Kreativität steigert!

 

*Affiliate-Link

Du willst mehr Entertainment-News?
FOLGE UNS AUF GOOGLE NEWS