Schmerz lass' nach!

Hausmittel gegen Wespenstiche bei Hunden: Was wirklich hilft

10.07.2024 um 13:17 Uhr

Keinen Millimeter bewegen, lautet die Devise, wenn Wespen es auf die Leckereien am Frühstückstisch abgesehen haben. Denn wir Menschen wissen, dass Herumfuchteln oder Schreien die stechenden Insekten nur provozieren würde. Manche Fellnasen hingegen springen ahnungslos umher und versuchen, die Wespen aus der Luft zu schnappen. So kommt es schnell zu einem unangenehmen Stich, der mit unseren Nachsorgetipps auch schnell wieder vergessen ist.

Schütze deinen Hund vor Grannen

Ein lautes Aufjaulen verrät es schon: Der Hund wurde von einer Wespe gestochen. Auch aufgebrachtes Kratzen an einer Stelle und häufiges Ablecken genauso wie plötzliches Lahmen oder Pfoteheben sind Anzeichen für einen Wespenstich. Auch wenn es schwerfallen mag, ist es nun besonders wichtig, nicht in Panik zu verfallen. So ein Wespenstich ist bei Hunden in den meisten Fällen genauso harmlos wie bei Menschen.

Was ist zu tun, wenn der Hund von einer Wespe gestochen wurde?

  • Hund beruhigen und eventuell anleinen, wenn er frei unterwegs war, im Garten zum Beispiel.

  • Einstichstelle genau inspizieren: Ist sie extrem geschwollen, knallrot oder sonst irgendwie besonders auffällig?

  • Symptome beobachten: Reagiert der Hund stark auf den Wespenstich, beispielsweise mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Benommenheit oder Atemnot? All das spricht für eine Allergie und für schnelle tierärztliche Hilfe, denn es besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

  • Insektenstiche rund um den Hals oder am Schnauzenbereich, insbesondere solche in Maul oder Rachen, sind nicht ohne. Denn heftige Schwellungen können an diesen Körperstellen die Atmung beeinträchtigen. Bei Atemproblemen muss der Hund sofort zur Tierärztin oder zum Tierarzt.

  • Normale Reaktionen auf einen Wespenstich sind: leichte Schwellung der Einstichstelle und einige Tage Schmerzhaftigkeit.

Tipp: Um Infektionen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Stichstelle mit einem milden Desinfektionsmittel zu reinigen. Zum Beispiel mit einem Wundspray für Hunde, hier bei Amazon erhältlich*.

Autsch! Vier Tipps beim Hunde-Wespenstich

Ein Wespenstich braucht also nur in Ausnahmefällen tierärztliche Behandlung und dennoch ist er auch für Hunde unangenehm. Mit geeigneten Hausmitteln können wir helfen, damit Schwellung, Schmerzen und Juckreiz den treuen vierbeinigen Freund nicht allzu lang plagen.

1. Stichstelle kühlen

In ein Tuch gewickelte Eisbeutel, ein feuchter Waschlappen oder eine kühle Kompresse fühlen sich nicht nur angenehm an, durch die Kühlung schwillt der Wespenstich auch ab (kein Eis direkt auf das Tier legen).

2. Zwiebel auflegen

Schon unsere Großmütter haben auf die beruhigende Wirkung von Zwiebelsaft geschworen. Warum nicht auch beim schmerzgeplagten Hund ausprobieren? Zwiebel halbieren, die Schnittfläche mehrmals einschneiden, um den Saft herauszudrücken. Halbe Zwiebel dann entweder auflegen oder Zwiebelsaft auf den Wespenstich träufeln. Zitrone soll bei Wespenstichen übrigens ähnlich wirken.

3. Mit Apfelessig betupfen

Essig soll einen juckreizlindernden Effekt haben. Dazu Apfelessig mit Wasser mischen (im Verhältnis 1:1), einen Wattepad in den Mix tauchen und damit die Stichstelle abtupfen. Kalte Essig-Wickel haben einen gleichzeitigen Kühlungseffekt.

4. Mit Quark umwickeln

Dem Klassiker unter den Hausmitteln bei Wespenstichen wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Ein wenig Quark auf ein feuchtes Tuch geben und beispielsweise um die betroffene Hundepfote legen. Positiver Nebeneffekt: Der Quarkwickel kühlt auch.

*Affiliate Link

Du willst mehr Entertainment-News?
FOLGE UNS AUF GOOGLE NEWS