Touristen fluten „De Wallen“

Amsterdam: Stress im Rotlichtviertel – Anwohner schlagen Alarm

20.09.2021 um 13:40 Uhr

Werden die Sexarbeiterinnen bald aus dem Altstadt-Viertel „De Wallen“ in Amsterdam verbannt? Das jedenfalls ist eine Idee, um die Besuchermassen im Rotlichtviertel unter Kontrolle zu bekommen. Touristen aus aller Welt fluten die engen Straßen und machen durch ihre Partystimmung ein Wohnen dort fast unmöglich. Seit Jahrhunderten ist die Prostitution fester Bestandteil des mittelalterliche Stadtzentrum. Droht der Branche in „De Wallen“ bald das Aus? Eine Doku auf ARTE lässt heute Anwohner und Prostituierte zu Wort kommen.  

Eine davon ist Lola, die seit 25 Jahren als Fensterprostituierte arbeitet. Sie ist Mitglied einer Gewerkschaft, die sich für den Erhalt der Rotlichtschaufenster einsetzt, die es schon seit den 1950er-Jahren gibt. Auch wenn sie von der Laufkundschaft lebt, steht ihr Arbeitsplatz wegen des Touristenansturms auf dem Spiel.

Prostitution ja, Massentourismus nein

Auf der andern Seite setzten sich die Anwohner und Anwohnerinnen zur Wehr, denen das Leben durch den Touristenansturm fast unmöglich gemacht wird. In Amsterdam sind die Touristenzahlen von 13 Millionen im Jahr 2010 auf mehr als 20 Millionen gestiegen. Und fast alle Gäste wollen das Altstadtviertel „De Wallen“ besuchen. „Manchmal fragen wir uns: Wie lange können wir hier noch bleiben?“, erzählt der 60 Jahre alte Bert Nap, den die Prostitution absolut nicht stört, wohl aber der Massentourismus.

Werden die Kabinen geschlossen?

In der Vorschau zur Doku heißt es: „Die Partytouristen machen das Leben im Viertel immer unerträglicher. Seit Jahren setzt sich die Nachbarschaftsvertretung bei der Stadt für Gegenmaßnahmen ein. Bezirksbürgermeisterin Mascha ten Bruggencate versucht, mit verschiedenen Aktionen die angespannte Situation zu entschärfen. Im Rathaus wird diskutiert, inwieweit halbnackte Frauen hinter Schaufenstern einen falschen Tourismus anziehen.“ Die Stimmung kippt also in „De Wallen“. Werden die berühmten Kabinen der Sexarbeiterinnen nun geschlossen, um ein ganz anderes Problem als die Prostitution in den Griff zu bekommen?

„Re: Stress im Rotlichtviertel - Amsterdam und die Party-Touristen“ läuft heute, 20.09.2021 um 19.40 Uhr auf ARTE. Die Doku ist noch bis zum 18. Dezember 2021 in der Mediathek abrufbar.

Tags:
Zählbild