Rollen-Angebote lehnt er regelmäßig ab

Armin Mueller-Stahl: Hollywood interessiert ihn nicht mehr

15.06.2021 um 17:23 Uhr

Der 90-jährige Armin Mueller-Stahl gehört zu den wichtigsten Schauspielern Deutschlands. Doch seine Karriere hat er nach eigener Aussage längst beendet. Auch Angebote aus Hollywood lehnt er kategorisch ab.

„Ich will nicht mehr den alten Mann auf der Leinwand sehen“, erklärte Mueller-Stahl jetzt in einem Interview mit den Lübecker Nachrichten. Bei einem Film über den D-Day (Tag der Invasion der Alliierten im zweiten Weltkrieg in Frankreich) sollte er an der Seite des zweifachen Oscar-Preisträgers Michael Caine einen deutschen Soldaten spielen, doch er sagte ab, das Kapitel sei für ihn abgeschlossen: „Es soll eine sehr starke Geschichte sein, aber ich habe sie nicht gelesen.“  In einem anderen Film mit Denzel Washington sollte er einen Demenzkranken spielen, aber auch diese Rolle interssierte ihn nicht.

Das Kapitel Film ist bei Armin Mueller-Stahl sehr lang und äußerst erfolgreich. Er war seit 1956 in über 150 Kino- und TV-Produktionen zu sehen, drehte nach seiner Auswanderung aus der DDR (1980) in Hollywood mit den ganz großen Regisseuren, wie Terrence Malick, Bille August, Volker Schöndorf oder David Cronenberg und wurde so häufig ausgezeichnet, wie kaum ein anderer Schauspieler in Deutschland.

Nur seine Karriere als Schauspieler ist vorbei

Zu seinen großen Erfolgen zählen „Nackt unter Wöfen“ (1963), „Eine Liebe in Deutschland“ (1983) , „Das Geisterhaus“ (1993), „Die Manns“ (2001), „Eastern Promises“ (2007) und „Die „Buddenbrocks“ (2008) . Der Absatz liest sich wie ein Nachruf, doch der wäre verfrüht - das Lebenswerk von Armin Müller-Stahl ist längst nicht vollendet.

Der in Sierksdorf an der Neustädter Bucht  lebende Künstler will weiter als Maler, Musiker und Schriftsteller aktiv sein. Ab dem 16. Juni an ist unter dem Titel „Armin Mueller-Stahl. Nacht und Tag auf der Erde“ eine Ausstellung mit Werken von Mueller-Stahl in der Lübecker Kunsthalle St. Annen zu sehen.