Windsurfen ist nicht mehr angesagt auf Hawaii

„Die Reimanns“: Konny entdeckt (fast) seine alte Leidenschaft

27.10.2021 um 18:52 Uhr

Schon seit fünf Jahren wohnen die Reimanns auf Hawaii, dem Surfer-Paradies schlechthin. Doch bisher ist Konny noch nicht aufs Brett gestiegen – und dabei ist er absoluter Profi. Das will er jetzt ändern.

In der neuen Folge der Auswander-Doku feiern die Kult-Auswanderer ihr fünfjähriges Hawaii-Jubiläum und Konny will zeigen, dass er beim Windsurfen nichts verlernt hat. Früher ist der 66-Jährige in Deutschland, Dänemark oder Frankereich regelmäßig aufs Brett gestiegen, aber durch den Umzug in die USA und die viele Arbeit auf seinen großen Anwesen "Konny Island I-III" kam die große Leidenschaft zu kurz: „Nach wie vor bin ich ein leidenschaftlicher Windsurfer, nur bin ich nicht dazu gekommen“. Das soll sich jetzt ändern, denn einer der besten Surfstrände Hawaiis liegt direkt vor der Tür des neuen Strandhauses.

Sein nagelneues Surfboard hat Konny noch nie benutzt, denn er ist ein echter Crack, der in der Regel erst ab sechs Windstärken, also bei Sturm aufs Wasser geht. Dementsprechend hat er auch nur ein leichtes Brett und ein kleines Segel im Speicher unter seinem Beachhouse liegen. Jetzt möchte er aber auch bei eher ruhigem Wetter im Pazifik rumschippern, also muss erstmal ein größeres Segel her um einen Ausflug zu den vorgelagerten Inseln in seiner Bucht zu machen. „Da brauch ich halt ein großes Brett, ohne dass du Angst haben musst, dass du da draußen rumtreibst wenn kein Wind mehr ist“, erklärt der gebürtige Hamburger die Windsurf-Feinheiten.

Ein geeignetes Brett findet Konny im Surfshop seines Vertrauens nicht, aber wenigstens ein großes Segel. Auch im zweiten Shop wird er nicht fündig, denn Windsurfen ist einfach nicht mehr so richtig angesagt auf Hawaii, die jungen Leute kiten nur noch oder gehen Wellenreiten. Dafür kauft Manu spontan ein SUP-Brett und geht auch direkt das erste Mal wieder Stand-Up-paddeln – nach fünf Jahren Pause, denn beim ersten Versuch auf Hawaii machten ihr die Wellen zu stark zu schaffen und sie verließ der Mut. „Es ist natürlich schön, aufm Brett zu stehen“, freut sie sich jetzt.

Konny ist dagegen wenig begeistert, denn eigentlich wollte ja er mal wieder aufs Wasser. In dieser Woche werden wir Konnys Windsurfkünste also nicht bewundern können, dafür aber am Ende der 9. Staffel, wenn er endlich ein neues Brett hat.

Bist es soweit ist, bekommen die Reimanns Besuch von ihren Kindern und Enkeln und die sind schließlich auch viel wichtiger als Wind und Wellen.

„Die Reimanns“: Mittwoch, 27. Oktober, 20.15 Uhr bei RTLZWEI und bei TVNOW.

Tags: