Zusammenarbeit mit mit dem Rapper DeeEmZee.

Martin Semmelrogge: Corona macht ihn zum Rapper

22.01.2021 um 16:48 Uhr

Schauspieler haben es schwer in diesen Zeiten: Dreharbeiten werden ausgesetzt, Auftritte abgesagt oder geplante Produktionen werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Corona wird zum Jobkiller, der die Existenz vieler Künstler bedroht.

Das gilt auch für den schillernden Martin Semmelrogge (65), der bereit in unzähligen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt hat, aber auch mehrfach Ärger mit der Justiz hatte (überwiegend Verkehrsdelikte) und 2015 Privatinsolvenz anmelden musste. Zusammen mit dem Berliner Rapper DeeEmZee, der auch die Idee für die Zusammenarbeit hatte,  nahm er jetzt den Rapsong „Feierabend für die Straßengangs“ auf, der sich thematisch mit dem desillusionierten Leben von Jugendlichen in Straßengangs beschäftigt.

„In Corona-Zeiten muss man sich als Künstler kreativ anpassen und offen für Neues sein. Ich bin ja kein Rapper und kein Sänger, sondern Schauspieler und Künstler, aber wegen Corona werden im Moment keine Filme gedreht. Man muss ja weitermachen – und Rappen hat mich gereizt“, erklärt Semmelrogge gegenüber BILD.

Corona-bedingt musste das Rap-Duo den Song räumlich getrennt voneinander einsingen. Während DeeEmZee, mit bürgerlichem Namen Daniel Wagner, seinen Part in Deutschland aufnahm, rappte Semmelrogge in seiner Wahlheimat Mallorca im Studio. Der Song wurde am Freitag auf den bekannten Streamingportalen und bei YouTube veröffentlich.  

Martin Semmelrogge, der seine Durchbruch 1981 mit „Das Boot“ feierte, hatte seine letzten große Auftritte im letzten Jahr in der TV-Reihe „Falk“ und im „Polizeiruf 110“. 2017 war er zusammen mit seiner Frau Sonja auch Teilnehmer in der Reality-TV-Show „Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare “ bei RTL.