Ein Krimi, der nachdenklich macht!

„Polizeiruf 110“: So fühlt sich eine „unsichtbare“ alleinerziehende Mutter

14.03.2021 um 09:54 Uhr

„Es muss doch mal jemand für Gerechtigkeit sorgen“, diesen Gedanken hat die alleinerziehende Mutter Sabine aus dem „Polizeiruf 110“ sicher nicht allein. Der Zuschauer wird so in die Handlung gezogen, dass er irgendwann nicht mehr sicher ist, ob Sabine eine Märtyrerin oder eine eiskalte Killerin ist. Man hat zumindest Mitgefühl für diese Frau, die für die Gesellschaft unsichtbar zu sein scheint, obwohl sie mit allen Kräften für ein besseres Leben kämpft. Sie hat zwei Jobs, von denen sie aber nicht leben kann. Sie macht eine Umschulung nach der anderen und strengt sich bis zur völligen Erschöpfung an. Ohne Erfolg!

„Wir behandeln sie, als wären sie unsichtbar“

Natürlich geht es im „Polizeiruf 110“ bei Sabine um eine erfundene Figur, aber Drehbuchautor Florian Oeller ist sich sicher, dass sie stellvertretend für viele Menschen steht. Er wollte den Fokus auf die Arbeiterschicht legen: „Und innerhalb dieser Schicht gibt es noch mal eine Gruppe, die medial nur dann auftaucht, wenn beispielsweise Krankenpflegerinnen um mehr Geld betteln müssen dafür, dass sie uns in der Corona-Krise den Hals retten: die Arbeiterinnen. Wir behandeln sie, als wären sie unsichtbar. Das war der erste Gedanke für dieses Buch.“

90 Minuten in Sabines Haut

Der Krimi zeigt die „unsichtbare Frau“ Sabine, die überall unter dem Radar fliegt, 90 Minuten lang hautnah. Hauptdarsteller Charly Hübner beschäftigt das Thema hinter der fiktionalen Geschichte: „Ich bin vor allem wütend darüber, dass in unserem Land im Laufe von mehreren Jahrzehnten Strukturen geschaffen worden sind, die dafür sorgen, dass Menschen in Umstände geraten, aus denen sie aus eigener Kraft nicht mehr herauskommen.“

Die Kommissare sind jetzt ein Liebespaar

Neben dem gesellschaftskritischen Thema geht es im „Polizeiruf 110“ diesmal auch verstärkt um die Beziehung von Alexander Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau). Die beiden sind nun ein Liebespaar. Allerdings lassen sie den Beziehungsstatus offen und sind noch nicht ganz warm mit der neuen Situation. „Das ist sehr lebensnah eingefangen vom Autor. Man hat im allgemeinen Strudel des Lebens oft gar nicht den Raum und die Ruhe, sich das, was passiert, genau anzugucken“, findet Schauspielerin Anneke Kim Sarnau.

„Polizeiruf 110: Sabine“ läuft heute, 14. März 2021, 20.20 Uhr im ERSTEN.

Zählbild