Spionagethriller in drei Teilen

Spy City: Was macht DIESER britische Agent 1961 in Berlin?

17.10.2021 um 15:56 Uhr

Es muss nicht immer James Bond sein – auch der britische Agent „Fielding Scott“ sorgt für einige Stunden spannende Unterhaltung. Seine geheime Mission, die 1961 in Berlin spielt, wird heute und an den nächsten beiden Sonntagen als Free-TV-Premiere im ZDF gezeigt.

Scott kommt in ein geteiltes Berlin, das kurz vor dem Mauerbau steht. Die Lage ist angespannt und er hat keinen guten Stand, weil er kurz zuvor in Notwehr einen anderen Agenten getötet hat. In Kooperation mit dem amerikanischen und dem französischen Geheimdienst soll er nun das Überlaufen eines ostdeutschen Wissenschaftlers mit dem Codenamen "Beethoven" organisieren.

Die Frau im Spiel

Wie es sich für einen britischen Agenten im Film gehört, hat auch Scott eine Geliebte. Sie arbeitet für den französischen Geheimdienst und führt ein gefährliches Doppelleben. Fielding und Severine lassen ihre leidenschaftliche Liebesaffäre wieder aufleben, und Severine bittet ihn um Hilfe: Sie ist auf der Suche nach einem ehemaligen SS-Offizier, der ihren Mann getötet hat und sich nun in der britischen Zone versteckt halten soll. Fielding verspricht ihr seine volle Unterstützung, die auf Gegenseitigkeit beruht.

Um der Stasi zu entgehen, entscheiden sich Severine und Fielding, "Beethoven" selbst aus dem Osten herauszuholen. Die Operation endet mit einer Katastrophe: Sie finden den Wissenschaftler und seine Familie ermordet in seiner Wohnung. Es wird deutlich, dass es einen Maulwurf innerhalb der alliierten Dienste gibt. Leider deuten die Hinweise auch auf Scotts Geliebte Severine.

Der erste Teil von „Spy City“ läuft heute, 17.10.2021 um 22.15 Uhr im ZDF. Der Spionagethriller ist bereits als sechsteilige Serie in der ZDF-Mediathek abrufbar.