Heute kommt die Wahrheit ans Licht

Tatort Köln: Das ist die verborgene Vergangenheit von Assistent „Jütte“

19.09.2021 um 13:51 Uhr

Nach drei Jahren an der Seite von Ballauf und Schenk bekommt Assistent „Jütte“ heute im Tatort aus Köln etwas mehr Profil. Schauspieler Roland Riebeling erklärt, was der Anlass ist: „Jütte findet in diesem Fall plötzlich das Gaspedal und ist kaum wiederzuerkennen. Der Fund einer Frauenleiche katapultiert ihn zurück zu einem Fall, der sein eigenes Leben völlig umgekrempelt hat und der Täter von damals scheint zurückgekehrt.“

Der Fall „Der Reiz des Bösen“ setzt sich mit dem Bonnie-and-Clyde-Syndrom auseinander. Hierbei entwickeln Frauen romantische Gefühle für Straftäter. Auf sie wirkt die potenzielle Gefahr anziehend, oder sie wollen dem Kriminellen „helfen“.

Was passiert in „Reiz des Bösen“?

Susanne Elvan hat ihren Mann Tarek, einen verurteilten Gewaltverbrecher, über ein Brieffreundschafts-Portal während dessen Haft kennengelernt. Die Hochzeit fand noch vor seiner Entlassung statt. Als Susanne ermordet aufgefunden wird, ist Tarek erst seit Kurzem wieder auf freiem Fuß. Der Fall scheint klar. Doch als Assistent Norbert Jütte sieht, dass der Mörder seinem Opfer einen Gürtel über die Augen gebunden hat, bekommt der Fall eine unerwartete Wendung: Jütte ist überzeugt, dass er schon einmal mit dem Mörder zu tun hatte… 

Im Zuge der Ermittlungen gibt es eine Wandlung im Team. Freddy Schenk, der „Jütte“ sonst nie beim Vornamen nennt, spricht ihn plötzlich mit „Norbert“ an. Und das war nicht einmal geplant, verrät Schauspieler Dietmar Bär: „Stand so nicht im Drehbuch und gehört zu den klassischen ‚Work in Progress‘-Momenten, die unsere Arbeit bereithält.“

Norbert alias Roland Riebeling ergänzt: „In diesem Fall erfahren wir, dass Jütte vor zehn Jahren ein ganz anderer Ermittler war als heute. Sein sehr spezielles Tempo und seine bisweilen verschrobene Art haben einen Grund. Es gibt ganz neue verletzliche, aber auch verbissene Seiten an ihm, die jetzt sichtbar werden. Eigentlich ist auch Jütte eben – wie wir alle – ganz anders, er kommt nur so selten dazu.“

Der „Tatort“ aus Köln – Der Reiz des Bösen – läuft heute, 19.09.2021 um 20.15 Uhr im ERSTEN. Er ist nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD-Mediathek abrufbar.

Tags: