Neue Bonus-Folgen bei FOX

„The Walking Dead“: Zombie-Apokalypse unter Corona-Bedingungen

01.03.2021 um 17:11 Uhr

Die Stars aus „­The Walking Dead“ überkam beim Dreh der neuen Folgen ein mulmiges Gefühl. Die Schauspieler fühlten sich quasi doppelt vom Virus bedroht.

Natürlich hat Corona auch bei „The Walking Dead“ die ursprünglichen Planungen zunichte gemacht, und der Start der finalen 11. Staffel wurde von den Machern auf Ende 2021 geschoben. Um die lange Wartezeit zu überbrücken, dachte sich Showrunnerin Angela Kang einen Trost für die Fans aus: Sechs Bonus-Episoden, die ab heute bei FOX (Mo, 1. März, 21 Uhr) und Sky Ticket zu sehen sind und in denen die beliebtesten Helden der Serie im Mittelpunkt stehen

Die neuen Folgen sollen einerseits die Handlung fortführen, andererseits aber auch die Charaktere der Serienhelden ausloten: Ihnen werden schwerpunktmäßig Folgen gewidmet.

Aaron und Pater Gabriel werden auf eine harte Probe gestellt

So kehrt etwa Maggie nach langer, ungeklärter Abwesenheit mit einem rätselhaften, maskierten Begleiter zurück: Sie muss sich mit Negan, dem Mörder ihres Partners, auseinandersetzen, der in der Gemeinschaft ihrer Freunde frei herumläuft. Princess, die mit traumatischen Erinnerungen kämpft, wird mit Eugene, Yumiko und Ezekiel vom Commonwealth inhaftiert. Und Aaron und Pater Gabriel, die sich um den mühevollen Wiederaufbau Alexandrias kümmern, werden auf einer Suche nach Vorräten auf eine harte Probe gestellt.

„Diese Männer sind nach dem Kampf gegen die Flüsterer in vielerlei Hinsicht gebrochen“, sagt Aaron-Darsteller Ross Marquand (39) im Interview mit TV DIGITAL Reporter Dirk Oetjen. „Aber durch diese Reise bekommen sie wertvolle Einblicke in den Zustand der Welt und wie man sie am besten umstrukturieren kann.“

Den Dreh unter Corona-Bedingungen fand Marquand, der seit sieben Staffeln an Bord ist, beunruhigend: „Es fühlte sich fast so an, als ob wir in der Welt von ,The Walking Dead‘ leben würden. Ein Virus liegt ja auch der Serienstory zugrunde.

Dreharbeiten zur 11. "TWD"-Staffel haben begonnen

Ich war total nervös. Aber ich denke, wir haben bewiesen, dass man trotzdem arbeiten kann“, so Marquand, der sich zum Zeitpunkt des Interviews in Quarantäne für den Dreh der elften Staffel befindet. Denn mittlerweile sind die Serienmacher bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen. Auch wenn die Zombie-Massenszenen eher mit zehn statt mit Hunderten von Komparsen gedreht werden: „Die Produzenten werden definitiv eine Menge CGI einsetzen müssen, damit die Staffel funktioniert“, meint Ross Marquand.

Autor: Dirk Oetjen