„Ich weiß ein paar Sachen“, so der Fußball-Insider

„Riverboat“: Waldi Hartmann weiß, wer neuer Bundestrainer wird

10.04.2021 um 14:27 Uhr

Sport-Reporter-Legende Waldemar „Waldi“ Hartmann war zu Gast im MDR-„Riverboat“. In der Talkshow erzählte der 73-Jährige den ein oder anderen Schwank aus seinem „wilden, bewegten Leben“, zu dem er von Moderator Jörg Kachelmann befragt wurde.

Die vielleicht interessanteste Anekdote aus „Waldis“ Jugend: Vor seiner Karriere als Sportreporter schmiss er seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann, arbeitete er als DJ und war Sänger in Bayerns bester Beatband (BBB), die auch den 1991 verstorbenen Schlagerstar Roy Black bei einem seiner Auftritte begleitete.

Der heute 73-jährige Waldemar Hartmann, der jahrelang als Sportschau-Moderator die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft begleitete, musste dann am Ende des Interviews mit Jörg Kachelmann nicht lange überlegen, als er als Experte gefragt wurde, wer denn der Nachfolger von Jogi Löw als Bundestrainer wird?

„Hansi Flick, ich leg mich auch da fest. Ich habe da kein Herrschaftswissen, aber ich bin lange genug dabei und hab da natürlich ein paar Hintergrundinformationen“, erklärt Hartmann geheimnisvoll, nachdem er zuvor den DFB kritisierte, Jogi Löw nicht schon früher entlassen zu haben: “Ich hab mich schon vor Wochen festgelegt, als Jogi Löw gesagt hatte, er würde zum Ende der EM aufhören. Meiner Meinung nach viel zu spät, das hätte der Deutsche Fußballbund entscheiden müssen und zwar nach der WM 2018.“

Für den aktuellen FC-Bayern-München-Trainer Hansi Flick spricht aus der Sicht von Hartmann, der als Reporter & Moderator bei zahlreichen Fußball-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen dabei war,  seine fachliche Qualität und Flicks frühere Tätigkeit beim DFB. Flick war DFB-Sportdirektor und vorher Löws Assistent bei der Fußball-WM 2018 in Brasilien, wo der 56-jährige Flick laut  Hartmann die „Seele der Weltmeistermannschaft war, was Co-Trainer ja häufig sind.“  

„Und er ist der erfolgreichste deutsche Trainer in der Bundesliga, er hat mit Bayern sechs Titel geholt und als Bundestrainer hätte er die halbe Mannschaft, die er jetzt trainiert ohnehin dann wieder bei der Nationalmannschaft“, so der TV-Moderator im Ruhestand, der nach eigener Aussage „natürlich“ noch in Kontakt mit aktiven Spielern und  Funktionären steht und so über ein gewisses „Insiderwissen“ verfügt. „Ich weiß ein paar Sachen“, brüstet sich Hartmann ein wenig in der Talkshow und erklärt noch, dass er früher in seinen Sendungen auch häufig Spekulationen verbreitet hat, die ihm dann aber später bestätigt wurden.

Ob diese Reporter-Taktik noch immer funktioniert und was „Waldis“ Insiderwissen letztendlich wert ist, werden wir aber wohl erst offiziell nach der Fußball-EM in diesem Sommer erfahren, wenn Joachim Löws Nachfolger vom DFB bekannt gegeben wird.