Noch nie so viele Gamer wie jetzt!

Von wegen junge Gamer: DIESE Altersgruppe zockt am meisten

11.05.2021 um 17:30 Uhr

Wer sich eng an Klischees hält, der geht davon aus, dass die meisten Zocker an PC, Konsole und Smartphone männlich und jugendlich sind. Stimmt aber nicht! Der Verband der deutschen Games-Branche „game“ hat jetzt in einer Untersuchung ganz andere Zahlen herausgefunden. Demnach bilden über 50-Jährige die größte Gruppe der Gamer in Deutschland. Die Hälfte der Spielenden sind Frauen.

„Silver Gamer“ sind deutlich in der Mehrzahl

Die Zahl der Gamer ist im Corona-Jahr 2020 stark gewachsen. Das ist kein Geheimnis, jetzt aber offiziell bestätigt. Der Verband „game“ teilt mit, dass in der Coronazeit rund 5 Prozent mehr Menschen in Deutschland Computer- und Videospiele für sich entdeckt haben. Das Durchschnittsalter liegt bei über 37 Jahren.

Die größte Gruppe ist jedoch die der 50- bis 59-Jährigen. In dieser Altersklasse beschäftigt sich jeder Fünfte mit Computer- oder Videospielen. In einer Pressemitteilung heißt es: „Zusammen mit den Spielerinnen und Spielern der Altersklasse 60- bis 69-Jahre machen die sogenannten Silver Gamer rund ein Drittel der gesamten Spielerschaft in Deutschland aus." Damit dürfte das Bild von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die im abgedunkelten Zimmer zwischen leeren Pizzakartons ununterbrochen zocken, endgültig vom Tisch sein.

Zocken als willkommene Ablenkung im Lockdown

 „Insbesondere während der Lockdown-Phasen waren Games für Millionen Menschen großartige Unterhaltung, eine willkommene Ablenkung und auch eine Möglichkeit, mit Familie und Freunden Spaß zu haben und in Kontakt zu bleiben. Damit haben Computer- und Videospiele einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag geleistet und gleichzeitig viele Millionen Menschen zusätzlich für sich begeistern können“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.

Auch die Schulabschlüsse der Gamer wurden vom Verband untersucht. Hier hat sich gezeigt, dass 31 Prozent die „Mittlere Reife“ haben, 24 Prozent einen akademischen Grad und 19 Prozent einen Hauptschulabschluss. Nur 17 Prozent der Gamer haben „nur“ Abitur bzw. die Hochschulreife. Lediglich 8 Prozent gehen auf die Berufsfachschule. Bei der Interpretation sind aber die Gesamtverhältnisse der Schulabschlüsse und der Bezug der Zahlen zu den Altersklassen zu berücksichtigen.

Zählbild